1. Startseite
  2. Bayern
  3. 10.000 Menschen demonstrieren für bessere Radinfrastruktur

München

07.04.2019

10.000 Menschen demonstrieren für bessere Radinfrastruktur

Für eine bessere Radinfrastruktur in München sind am Sonntag rund 10.000 Menschen auf die Straße gegangen.
Bild: Arne Dedert, dpa (Symbol)

Sicherer und schöner Radeln in München - dafür sind am Sonntag mehrere tausend Menschen auf die Straße gegangen. Sie bemängeln die schlechte Radinfrastruktur.

Tausende Menschen sind in der Landeshauptstadt mit ihrem Fahrrad auf die Straße gegangen, um für eine bessere Infrastruktur für Radfahrer zu demonstrieren. Rund 10.000 Teilnehmer zählte die Polizei am Sonntagnachmittag. Die Organisatoren gingen von bis zu 12.000 Menschen vor Ort aus, wie eine Sprecherin des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) München sagte. Der ADFC hatte zu der Sternfahrt von Standorten in München und dem Umland aufgerufen. Auf dem zentralen Königsplatz kamen die Teilnehmer zusammen. Dort gab es eine Kundgebung und Auftritte von Musikern. 

"Die Menschen haben die Nase voll von der schlechten Radinfrastruktur in München ", sagte eine Sprecherin des ADFC München. Am Nachmittag fuhren die Teilnehmer dann mit ihren Rädern über den Altstadtring durch die Stadt. Der Verkehr in der Innenstadt war dadurch stark beeinträchtig, wie ein Sprecher der Polizei sagte. 

Demo: Bürgerbegehren für besseren Radverkehr in München

Die Organisatoren wollen mit der Demo dem sogenannten Radentscheid München Nachdruck verleihen. Dabei handelt es sich um zwei Bürgerbegehren für besseren Radverkehr in München. Zum einen soll der Radverkehr generell attraktiver, leistungsfähiger und sicherer werden. Mit dem zweiten Bürgerbegehren wird ein gut ausgebauter und durchgehender Radl-Ring rund um die Altstadt gefordert. Für beide Forderungen wurden am Sonntag Unterschriften gesammelt - jeweils rund 33.000 werden benötigt. Kommen sie zusammen, muss der Stadtrat einen Bürgerentscheid organisieren. Bekommt dieser bei einer Mindestanzahl von Stimmen eine Mehrheit, ist der Bürgerentscheid genauso bindend wie ein Beschluss des Stadtrats. (dpa/lby)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Swapfiets hat minnerhalb eines Jahres in Deutschland nach eigenen Angaben rund 10.000 Kunden in 15 Städten gewonnen. Foto: Hauke-Christian Dittrich
Start-ups

Das Flatrate-Fahrrad - Abo und viel Service aus Holland

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen