Newsticker

Kultusministerium: Mehr als 8800 Schüler sind in Bayern wegen Corona in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. 18-Jähriger hat drei Bäckereien überfallen

Raubüberfallserie in Dachau geklärt

02.03.2009

18-Jähriger hat drei Bäckereien überfallen

Wie bereits mehrfach berichtet wurden in Dachau und Umgebung seitFebruar 2009 drei Bäckereien und ein Schnellrestaurant überfallen. Die Polizei hat nun 18-jährigenaus Karlsfeld festgenommen.

Augsburg (AZ) - Wie bereits mehrfach berichtet wurden in Dachau und Umgebung seit Februar 2009 drei Bäckereien und ein Schnellrestaurant überfallen. Umfangreiche Ermittlungen der Polizei führten nun zu einem 18-jährigen aus Karlsfeld. Am Montag wurde der junge Mann in seiner Wohnung festgenommen.

Bei seinen Überfällen ging der mutmaßliche Täter laut Polizeiangaben immer mit der gleichen Masche vor: Der 18-Jährige war mit einem Messer bewaffnet und jeweils ähnlich maskiert und bekleidet. Er ging auf die Kassierer zu, bedrohte sie, verlangte die Herausgabe des Kasseninhaltes und flüchtete anschließend zu Fuß.

In drei Bäckereifilialen und einem Schnellrestaurant erbeutete er dadurch insgesamt rund 1.200 Euro.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wie die Polizei mitteilte, stürmte der 18-Jährige am vergangenen Donnerstagabend in den Verkaufsraum einer Tankstelle bedrohte auch dort den Tankangestellten mit einem Messer, sodass dieser ihm die gesamten Tageseinnahmen in Höhe von 700 Euro aushändigte. Auch hier flüchtete der Karlsfelder wieder zu Fuß.

Schon die ersten Täterbeschreibungen führte die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck auf die Spur des 18-jährigen. Laut Polizeiangaben ist der junge Mann bereits mehrfach wegen Drogendelikten aufgefallen.

Bei der Wohnungsdurchsuchung konnten die Polizeibeamten Kleidungsstücke sicher stellen, die vermutlich bei den Überfällen getragen wurden. Der Karlsfelder wurde vorläufig festgenommen und legte bei der polizeilichen Vernehmung im Beisein seines Rechtsanwaltes ein umfangreiches Geständnis ab.

Nun muss sich der 18-Jährige für seine Taten vor Gericht verantworten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren