Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
UN-Generalsekretär Guterres befürchtet Ausweitung des Krieges in der Ukraine
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. 2.Bundesliga: Bitteres Fürther Wiedersehen mit Leitl und Stürmer Nielsen

2.Bundesliga
28.08.2022

Bitteres Fürther Wiedersehen mit Leitl und Stürmer Nielsen

Der Ball ist im Tornetz von Fürths Torwart Andreas Christopher Linde.
Foto: Swen Pförtner, dpa

Viel unglücklicher hätte es für Fürth bei der nächsten Niederlage nicht laufen können. Beim 1:2 in Hannover gegen Ex-Coach Leitl erzielt ausgerechnet Havard Nielsen das entscheidende Tor.

Die SpVgg Greuther Fürth hat mit ihrem glücklosen Trainer Marc Schneider ein ganz bitteres Wiedersehen mit Ex-Coach Stefan Leitl erlebt. Beim 1:2 (0:0) gegen Hannover 96 am Sonntag in der 2. Fußball-Bundesliga erzielte ausgerechnet der im Sommer mit Leitl zu den Niedersachsen gewechselte Norweger Havard Nielsen in der 86. Spielminute das entscheidende Tor.

Die weiterhin sieglosen Fürther rutschten auf einen direkten Abstiegsplatz ab, während Leitl vor seinem 45. Geburtstag an diesem Montag den dritten Erfolg am Stück feierte. "Es war ein sehr hartes Stück Arbeit", sagte Leitl beim TV-Sender Sky.

Vor 21.000 Zuschauern hatte Maximilian Beier (52. Minute) Hannover gegen zu passiv verteidigende Gäste mit einem Flachschuss erstmals in Führung gebracht. Der eingewechselte Angreifer Afimico Pululu sorgte mit einem strammen 16-Meter-Schuss für den Ausgleich (81.) der Fürther, die auch im sechsten Saisonspiel nicht effektiv genug waren.

"Wir müssen weiter kämpfen. Es kommen weitere Spiele", sagte Fürths Kapitän Branimir Hrgota. Das Kleeblatt ist neben dem Tabellenletzten Eintracht Braunschweig das einzige sieglose Team. Zwangsläufig erhöht sich nach dem Fehlstart der Druck auf Leitl-Nachfolger Schneider.

"Wenn man die Mannschaft sieht, kann man sehen, wie wir Fußball spielen wollen", betonte jedoch Sportdirektor Rachid Azzouzi. "Ich sehe die Arbeit auf dem Platz. Man sollte das bewerten und nicht immer nur die reinen Ergebnisse", sagte Azzouzi zu Schneider.

Hannover begann druckvoll und hatte durch Nicolo Tresoldi die beste Chance des ersten Durchgangs. Eine sehr gute Fürther Möglichkeit konnte Dickson Abiama nicht nutzen. Hannover wurde zudem ein Treffer von Sei Muroya wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt.

Nach dem Seitenwechsel schenkten sich beide Teams weiter nichts. Fürth schien den nächsten Rückschlag gerade noch mit dem umjubelten 1:1 von Pululu abwenden zu können, ehe Nielsen für Hannover zuschlug. Sein Kopfball landete unhaltbar für Andreas Linde im Tor. "Es läuft immer besser", sagte Nielsen, der seinem Ex-Verein richtig weh tat.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.