Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. 25-Jährige lebensgefährlich verletzt - Polizei sucht nach dem Täter

Oberpfalz

24.05.2015

25-Jährige lebensgefährlich verletzt - Polizei sucht nach dem Täter

Ein Unbekannter hat eine 25-Jährige in der Oberpfalz lebensgefährlich verletzt. Die Polizei sucht nach dem Täter.
Bild: Symbolfoto, Manuel Wenzel

In der Nacht auf Samstag haben Anwohner eine 25-Jährige mit lebensgefährlichen Verletzungen gefunden. Da es wohl ein Gewaltverbrechen war, sucht die Polizei nach dem Täter.

Nach dem Fund einer lebensgefährlich verletzten 25-Jährigen im oberpfälzischen Pressrath im Kreis Neustadt an der Waldnaab gehen die Ermittlungen weiter. Die Frau sei am Sonntagmorgen aus dem Koma erwacht, teilte die Polizei mit - nach einer längeren Operation habe sich ihr Gesundheitszustand stabilisiert.

Ob sie sich bereits zum genauen Geschehen äußern konnte, blieb offen. Anwohner hatten die Frau in der Nacht zu Samstag mit schweren Kopfverletzungen auf dem Gehweg vor ihrem Haus gefunden. 

Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren: Die Kriminalpolizei Weiden stellte eine Sonderkommission mit der Bezeichnung Nachtläufer auf. Die Soko sei am Samstag in Spitzenzeiten mit etwa 70 Beamten im Einsatz gewesen, teilte das Polizeipräsidium Oberpfalz am Sonntag mit.

3D-Scanner soll bei den Ermittlungen helfen

Kräfte der Bereitschaftspolizei seien noch am Samstagnachmittag angefordert worden. Sie hätten weiträumig den Außenbereich des Wohn- und Geschäftshauses nach möglichen Spuren abgesucht. 

Noch in der Nacht zu Sonntag sei zudem ein spezieller 3D-Scanner des Bayerischen Landeskriminalamtes zum Einsatz gekommen, der eine dreidimensionale Betrachtungsweise der Wohnung ermögliche, teilten die Beamten weiter mit. 

Noch gebe es jedoch keinen entscheidenden Hinweis auf einen Täter oder ein greifbares Tatmotiv, berichteten die Beamten am Sonntag zudem. Über die Pfingstfeiertage würden die Ermittlungen fortgesetzt. dpa, lby

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren