Newsticker

Gesundheitsminister Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch in diesem Jahr
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. 56 Stunden dicht: Fragen und Antworten zur Stammstreckensperrung

München

12.05.2017

56 Stunden dicht: Fragen und Antworten zur Stammstreckensperrung

Ab Freitagabend ist die S-Bahn-Stammstrecke in München gesperrt.
Bild: Frank Leonhardt, dpa (Symbolbild)

Am Wochenende bleibt die Stammstrecke in München wegen Bauarbeiten gesperrt. Wer mit den Ersatzbussen unterwegs ist, braucht Geduld. Fragen und Antworten zur Sperrung.

Wer am Wochenende in der Münchner Innenstadt unterwegs ist, braucht Geduld: Weil der Tunnel der Stammstrecke wegen Instandhaltungsarbeiten gesperrt ist, fahren zwischen Pasing und dem Ostbahnhof anstelle der S-Bahnen Ersatzbusse. S-Bahnfahrer können auch auf Regionalzüge ausweichen.

Von wann bis wann ist die Stammstrecke gesperrt?

Zwischen Freitag um etwa 22.45 Uhr und dem frühen Montagmorgen gegen 4.30 Uhr fahren keine S-Bahnen auf der Stammstrecke zwischen München-Pasing und dem Ostbahnhof. Für insgesamt rund 56 Stunden verkehrt auf der Stammstrecke keine einzige S-Bahn.

Warum ist die Stammstrecke gesperrt?

Ab diesem Jahr nimmt die Bahn zweimal jährlich Instandhaltungs- und Inspektionsarbeiten vor. Dazu wird die Münchner Stammstrecke für jeweils ein Wochenende gesperrt. Dabei werden zum Beispiel Schienen und Weichen geschliffen oder erneuert, das Schotterbett wird gestopft oder der Fahrdraht wird gewechselt. Im Tunnel werden Fugen verpresst, Graffiti entfernt und die Beleuchtung repariert. An den Bahnsteigen werden Markierungen erneuert. Bei den Instandhaltungsmaßnahmen sollen die Bauarbeiten so gebündelt werden, dass die Stammstrecke insgesamt seltener gesperrt ist. In den vergangenen Jahren waren immer wieder nachts einzelne Arbeiten vorgenommen worden. Nach Angaben der Bahn gab es im vergangenen Jahr daher nur 135 baufreie Tage.

Wie werden die S-Bahnen ersetzt?

Die Bahn spricht von einem dreistufigen Konzept: Im Außenbereich fahren die S-Bahnen nach dem Fahrplan, wenden aber am Pasinger Bahnhof beziehungsweise am Ostbahnhof. Zwischen Pasing, dem Hauptbahnhof und dem Ostbahnhof fahren tagsüber stündlich sechs Regionalbahnen, die auch mit S-Bahn-Fahrkarten genutzt werden dürfen. Sie verkehren überirdisch und halten nicht an den S-Bahnhöfen. Die S 8 fährt über eine andere Strecke und ohne Halt von Pasing zum Ostbahnhof. Die eigentlichen Stammstrecken-Stationen werden von Bussen angesteuert.

Wo halten die Ersatzbusse?

Fast immer direkt neben dem Bahnhof beziehungsweise direkt an einem Aufgang. Es gibt zwei Ausnahmen: Anstatt am Marienplatz stoppen die Busse am Odeonsplatz. Für Umsteiger sei das sogar gut, sagt Bahnsprecher Bernd Honerkamp. Denn am Odeonsplatz fahren vier U-Bahn-Linien ab, am Marienplatz nur zwei. Die zweite Ausnahme ist Karlsplatz/Stachus. Der Bus fährt nicht direkt dorthin, sondern hält am nahegelegenen Lenbachplatz. Dieser liege passender auf der Busroute, erklärt Honerkamp.

Wie oft fahren die Ersatzbusse?

Tagsüber meist alle fünf oder zehn Minuten, in Randzeiten alle 15 Minuten. In den vergangenen Jahren war die Stammstrecke neun Mal ganz oder teilweise gesperrt. Aufbauend auf die Erfahrungen, die sie bei diesen Sperrungen machte, hat die Bahn den Takt festgelegt.

Fahren die Regionalzüge trotz der Sperrung der Stammstrecke?

Weil die Regionalzüge überirdisch fahren, sind sie von den Arbeiten an der Stammstrecke nicht betroffen. Sie sollen sogar zur Entlastung der Busse beitragen.

Wie groß wird die Belastung für die Fahrgäste?

"Wir sind zuversichtlich, dass es keine Engpässe geben wird", sagt Bahnsprecher Honerkamp und verweist auf die Erfahrungen der vergangenen Jahre. Die Fahrgäste könnten auf Regionalzüge, U-Bahnen und Busse umsteigen. Wer mit den Ersatzbussen unterwegs ist, braucht allerdings Geduld. "Das ist dem Verkehr geschuldet", sagt Honerkamp. Ein Beispiel: Von Pasing zum Ostbahnhof braucht der Bus 50 Minuten, die S-Bahn ist eine halbe Stunde schneller.

Stehen die nächsten Termine schon fest?

Zwischen 20. und 23. Oktober 2017 müssen die Fahrgäste wieder ausweichen - die Stammstrecke wird auch dann für Instandhaltungsmaßnahmen gesperrt sein. Auch in den kommenden Jahren soll jeweils im Mai und im Oktober ein Wochenende lang saniert werden. Die geplanten Termine sind 11. bis 14. Mai und 19. bis 22. Oktober 2018, 10. bis 13. Mai und 18. bis 21. Oktober 2019, 15. bis 18. Mai und 23. bis 26. Oktober 2020, 7. bis 10. Mai und 22. bis 25. Oktober 2021 sowie 13. bis 16. Mai und 21. bis 24. Oktober 2022.

Lesen Sie auch:

Baustelle Hauptbahnhof: So kommen Sie ab jetzt zum Zug 

Zweite S-Bahn-Stammstrecke: Von Augsburg direkt zum Flughafen?

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren