Newsticker
Impfstoff von AstraZeneca wirkt Berichten zufolge bei Senioren kaum
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Abgeordneter Ralph Müller laut Berichten aus AfD ausgetreten

Landtag

30.12.2020

Abgeordneter Ralph Müller laut Berichten aus AfD ausgetreten

Der umstrittene Landtagsabgeordnete Ralph Müller hat Berichten zufolge seine Mitgliedschaft in der AfD beendet.
Bild: Tobias Hase, dpa (Archiv)

Der umstrittene bayerische AfD-Landtagsabgeordnete Ralph Müller hat Berichten zufolge die Partei verlassen. Damit kommt er wohl einem Parteiausschluss zuvor.

Der AfD-Landtagsabgeordnete Ralph Müller ist nach übereinstimmenden Medienberichten aus der Partei ausgetreten. Als Anlass nannte Müller dem Bayerischen Rundfunk "eine Reihe von triftigen Gründen". Dem Münchner Merkur sagte er, der Austritt sei "mit sofortiger Wirkung" erfolgt. Am Mittwoch war Müller zunächst nicht zu erreichen, der stellvertretende Landesvorsitzende Hansjörg Müller wollte den Austritt nicht bestätigen. "Wir kommentieren als Landesvorstand keine schwebenden Verfahren", sagte er lediglich.

AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag schrumpft auf 19 Mitglieder

In Parteikreisen aber wurde Müllers Schritt am Mittwoch bestätigt. Dort hieß es zudem, es sei bereits ein Parteiausschlussverfahren gegen Müller im Gang gewesen, aufgrund verschiedener Vorkommnisse.

Im bayerischen Landtag hatte Müller in der Vergangenheit mit provokanten Aussagen immer wieder den Zorn anderer Fraktionen auf sich gezogen. Zu einem Eklat kam es, als er bei einem Gedenkakt für den ermordeten Regierungspräsidenten Walter Lübcke sitzen blieb.

Müller kündigte an, sein Landtagsmandat weiter ausüben zu wollen - er verliert laut BR und Münchner Merkur mit dem Parteiaustritt aber automatisch seinen Platz in der Fraktion. Die ohnehin tief zerstrittene Fraktion schrumpft damit auf noch 19 Mitglieder - anfangs waren es 22. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren: Zwei Lager: So zerstritten ist die AfD in Bayern

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren