1. Startseite
  2. Bayern
  3. Änderungen im Juni: Fahrplanwechsel und Aus für Wochenend-Ticket

Bahnverkehr

31.05.2019

Änderungen im Juni: Fahrplanwechsel und Aus für Wochenend-Ticket

Im Juni ändert sich in Bayern einiges im Bahnverkehr.
Bild: Matthias Becker (Symbol)

Im Juni gibt es bei der Bayerische Eisenbahngesellschaft kleine Fahrplanänderungen. Die Deutsche Bahn schafft derweil das Schönes-Wochenende-Ticket ab.

Im Juni ändert sich einiges im bayerischen Bahnverkehr. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) hat eine Reihe kleinerer Verbesserungen zum sogenannten kleinen Fahrplanwechsel angekündigt, die Deutsche Bahn schafft indes das "Schönes-Wochenende-Ticket" ab.

Zu den Fahrplanänderungen der BEG gehören neben dem Einsatz neuer Züge auch neu eröffnete Bahnstationen und Haltepunkte auf einigen Strecken, berichtete das Unternehmen am Freitag. Die BEG plant, finanziert und kontrolliert im Auftrag des Freistaates den regionalen Bahnverkehr in Bayern. 

Diese Änderungen gibt es ab Juni in Bayerns Schienenetz

So wird etwa auf der Strecke Holzkirchen-Rosenheim die neue Station Feldolling (Landkreis Rosenheim) in Betrieb genommen, die künftig von der Mangfallbahn stündlich bedient werde. Von Montag bis Freitag gebe es lediglich am späten Vormittag wegen eines regionalen Güterzugs zwei Taktlücken. Voraussichtlich am 10. September gehe auf der Strecke auch der Haltepunkt Rosenheim-Aicherpark in Betrieb, berichtete die BEG.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Großraum Nürnberg wird die Diesel-Fahrzeugflotte durch neue Züge ergänzt. Die bisherigen auf den Diesel-Strecken rund um Nürnberg eingesetzten Regionalzüge sollen besser ausgestattet werden; sie blieben danach weiterhin in der Region im Einsatz. Von der Aufstockung der Dieselflotte im Nürnberger Einzugsbereich sollen vor allem Passagiere auf der Strecke zwischen Nürnberg und Hersbruck profitieren: Werktags würden hier morgens und am Nachmittag zwei zusätzliche Züge verkehren.

In Nordostbayern sieht der kleine Fahrplanwechsel zusätzliche Halte unter anderem in Neuses bei Kronach und in Redwitz vor. Am späten Abend auf dem Münchner Flughafen eintreffende Flugpassagiere sollen ferner von Mitte Dezember an mit einem Zusatzzug noch in der Nacht nach Regensburg kommen können. Im Vorgriff darauf werde vom 16. Juni an ein Bus für die Spät-Abend-Verbindung sorgen. Eine direkte Zugverbindung gibt es an Wochenenden und an Feiertagen von Nürnberg zur Gartenschau in Wassertrüdingen (Landkreis Ansbach).

Einfachere Tarifstruktur: Bahn schafft Schönes-Wochenende-Ticket ab

Auch die Deutsche Bahn hat für Juni eine Änderung angekündigt. Am Pfingstwochenende schafft sie das "Schönes-Wochenende-Ticket" ab. Wie im Dezember angekündigt, können Kunden können es am Samstag, 8. Juni, letztmals buchen und nutzen. "Wir haben ein lachendes und ein weinendes Auge", sagte Karl-Peter Naumann, der Ehrenvorsitzende des Fahrgastverbands Pro Bahn, der Deutschen Presse-Agentur zu dem Schritt. "Das Wochenendticket war ein tolles Pauschalticket, aber je übersichtlicher die Angebote, desto besser."

Die Bahn nimmt das Ticket nach 24 Jahren "mangels Nachfrage und zur Vereinfachung der Tarifstruktur" aus dem Angebot, wie eine Sprecherin sagte. "Bisher waren mit Schönes-Wochenende-Ticket und dem beliebten Quer-durchs-Land-Ticket zwei nahezu identische bundesweite Angebote im Markt. Darüber hinaus wären Preisanpassungen nötig geworden, um das Schönes-Wochenende-Ticket weiter anbieten zu können." Zahlen wollte sie aus Wettbewerbsgründen nicht mitteilen.

Naumann verlangte weitere Vereinfachungen bei den Regionaltickets des Konzerns. Die Geltungsbereiche der Ländertickets und des Quer-durchs-Land-Tickets seien für Kunden schwer zu durchschauen. "Das ist Kleinstaaterei, wir brauchen klare Regeln." So kann man mit dem Schleswig-Holstein-Ticket auch in Mecklenburg-Vorpommern fahren. Das gelte aber umgekehrt nur eingeschränkt, sagte Naumann. (dpa/lby)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

01.06.2019

"Die Deutsche Bahn schafft derweil das Schönes-Wochenende-Ticket ab."
Endlich! War es nicht in der Vergangenheit so, dass die Pendler mit teuren Fahrscheinen diese Spaß-Gaudi-Fahrten quer durch die Republik finanziert haben? Besonders für Menschen, die die Bahn sonst nie benutzt haben!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren