Newsticker

Söder will erlaubte Besucherzahlen für Kunst und Kultur verdoppeln
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Ärzte, Schwestern und Pfleger fahren in München jetzt gratis Taxi

Corona-Krise

01.04.2020

Ärzte, Schwestern und Pfleger fahren in München jetzt gratis Taxi

Für Ärzte, Schwestern und Pfleger jetzt kostenlos: Ein Taxi in München für den Weg zur Arbeit.
Bild: Armin Weigel, dpa

Der Weg zur Klinik und von dort nach Hause ist für das Klinikpersonal während der Corona-Krise umsonst, erklärt der Sprecher des Münchner Taxiverbandes.

Ärzte, Schwestern und Pfleger können in München ab sofort auf dem Weg zur Arbeit und zurück kostenlos taxifahren. Mit dem Nulltarif solle medizinisches Personal in der Corona-Krise unterstützt werden, teilte ein Sprecher des Taxiverbands München am Mittwoch mit. Anrufen müsse man dafür bei einer der beiden lokalen Taxizentralen. "Dann fährt man zur Klinik oder nach Hause von der Klinik umsonst", sagte der Sprecher. Die Arbeit in der Gesundheitsbranche müsse allerdings nachgewiesen werden.

Taxiunternehmen könnten auch Medikamente und Lebensmittel liefern

Erstmal läuft das Projekt auf Kosten der Taxiunternehmen. Für eine längerfristige Lösung werde noch auf Rückmeldung des Bundesverkehrsministeriums gewartet: "Wir können das natürlich nicht ewig tragen", sagte der Sprecher. Dann solle es zudem möglich gemacht werden, sich neben Lebensmitteln auch Medikamente liefern zu lassen, hieß es weiter.

Laut der Taxizentrale Nürnberg gibt kostenlose Fahrten für Klinikpersonal in der zweitgrößten Stadt im Freistaat nicht. Dafür könne man sich hier sowohl Einkäufe als auch Medikamente für einen Pauschalpreis von 10 Euro mit dem Taxi bringen lassen, sagte ein Sprecher. (dpa)

Ärzte, Schwestern und Pfleger fahren in München jetzt gratis Taxi

Über alle Entwicklungen rund um das Coronavirus informieren wir Sie in unserem Live-Blog.

Hier finden Sie den aktuellen Stand über die Infektionsfälle in Bayern.

Wie verändert sich die Arbeit von Journalisten in Zeiten des Coronavirus? In einer neuen Folge unseres Podcasts geben wir einen Einblick.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren