Newsticker
G7 fordern Gold-Embargo - Russland schießt wieder Raketen auf Kiew
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Allgäu: Gleitschirmflieger halten Allgäuer Einsatzkräfte in Atem

Allgäu
05.06.2015

Gleitschirmflieger halten Allgäuer Einsatzkräfte in Atem

Gleitschirmflieger sorgten im Allgäu für mehrere Einsätze.
Foto: Ralf Lienert, Symbolfoto

Mehrere Gleitschirmflieger sorgten im Allgäu für Einsätze. Erst am Mittwoch war ein 51-jähriger Mann abgestürzt und schwer verletzt worden.

Ein Gleitschirmflieger ist am Tegelberg bei Schwangau im Allgäu abgestürzt und schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war der Schirm des 48-Jährigen aus dem Bodenseekreis an Fronleichnam beim Landeanflug zusammengeklappt. Er stürzte aus zehn Metern Höhe auf den Boden.

Ein anderer Gleitschirmflieger sorgte am Donnerstag am Bieberkopf bei Oberstdorf für eine groß angelegte Suchaktion. Mehrere Personen hatten per Notruf gemeldet, dass ein Gleitschirm in der Luft zusammengeklappt und mit hoher Geschwindigkeit zu Boden gegangen sei. Vier Stunden durchkämmten Einsatzkräfte das Gebiet im Rappenalptal. Die Suche blieb aber erfolglos. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Flieger den Sturz abfangen und weiterfliegen konnte.

Am Nebelhorn war ein 51-jähriger Gleitschirmflieger am Mittwoch abgestürzt. Er wurde schwer verletzt von der Bergwacht per Hubschrauber gerettet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.