Newsticker
Ethikrat-Mitglied spricht sich gegen allgemeine Impfpflicht aus
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Allgäu: Verletzte Ilvy (7) nach Kampfhund-Attacke: "Der Hund kann nichts dafür"

Allgäu
21.10.2021

Verletzte Ilvy (7) nach Kampfhund-Attacke: "Der Hund kann nichts dafür"

Die siebenjährige Ilvy wurde in Hinterstein von einem Kampfhund gebissen.
Foto: privat

Dieser Fall schockte viele Allgäuer: Ein Kampfhund attackiert in Hinterstein eine Siebenjährige. Wie es dem Mädchen geht und was es über den Angriff denkt.

Manchmal liegen zwischen gelöster Stimmung und Lebensgefahr nur Bruchteile von Sekunden. Die kleine Urlauberin Ilvy (7) aus Hürth (NRW) hat das am Sonntagnachmittag in Hinterstein im Oberallgäu erfahren. Das Mädchen pflückte in der Nähe der DAV-Schwarzenberg-Hütte im Bad Hindelanger Ortsteil Hinterstein Blumen und Gräser, als es plötzlich von einem aus dem Gras aufspringenden Kampfhund attackiert wurde.

Der American Staffordshire Terrier sprang die Schülerin ohne ersichtlichen Grund an, biss sie in die Schulter. Eine Schockmoment für die laut aufschreiende Ilvy und ihren Vater Lothar, der sofort zu ihr stürmte und den Kampfhund, der ohne Maulkorb herumsprang, mit dem Fuß wegtrat. "Ich will mir gar nicht vorstellen, was alles passieren hätte können, wenn meine Tochter alleine gewesen wäre", schildert der Vater die dramatische Situation. Auch der Besitzer des Hundes versuchte, den aufgebrachten Hund zu beruhigen. Seiner Darstellung nach hatte sich das Tier vom Hundegeschirr losgerissen, nachdem es das Mädchen in seiner Nähe bemerkt hatte.

Mädchen von American Staffordshire gebissen: Familie bedankt sich bei Allgäuer Rettungskräften

Derweil kümmerten sich zahlreiche herbeieilende Helfer um das weinende und verletzte Kind, in dessen linker Schulter und Arm mehrere Bisswunden klafften. "Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken, bei allen, die Ilvy so toll unterstützt haben. Von der Bergwacht bis zum Rettungsdienst und den Ärzten in der Klinik in Immenstadt", sagt ihr Vater und fügt nachdenklich an: "Wir hatten wirklich Glück im Unglück."

Mit Pflastern und einem Verband durfte das Mädchen die Klinik wieder verlassen. Bis Samstag verbringt es mit seinen Eltern und Freunden Urlaub im Allgäu und lässt sich trotz der Verletzung nicht unterkriegen. Auch seelisch hat die tapfere Siebenjährige den Schock offenbar gut überstanden. Dabei hilft ihr ihre Tierliebe. Die Familie hat selbst einen Australian-Labradoodle, den sie fest in ihr Herz geschlossen und mit dem sie schon viele Abenteuer bestritten hat.

Nach Attacke in Hinterstein: Kampfhund wird wohl eingeschläfert

Trotz der Attacke durch den Kampfhund war die Tierfreundin Ilvy deshalb traurig, als sie erfuhr, dass der American Staffordshire nach seinem unkontrollierten Ausbruch nun von seinem Besitzer wohl eingeschläfert wird. "Der Hund kann doch nichts dafür, sondern sein Halter", sagte sie ihrem Vater zufolge. Den Hundebesitzer erwartet nun eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung, wie die Polizei mitteilt.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.