Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. An diesem Tag stürzen besonders viele Eisplatten von Lkw-Dächern

Gefahr

19.12.2013

An diesem Tag stürzen besonders viele Eisplatten von Lkw-Dächern

Im Winter können sich vom Dach eines Lastwagens Eisplatten lösen und Autos beschädigen. Die Autobahnpolizei rät daher dazu, ausreichend Abstand zu halten.
Bild: Matthias Becker

Eisplatten, die plötzlich von Lkw stürzen, sind im Winter eine Gefahr für Autofahrer - besonders an einem bestimmten Tag. Die Polizei gibt Tipps, wie man sich schützen kann.

Eisplatten können von Lastwagendächern herabfallen und Autos beschädigen. Davor warnt die Autobahnpolizei Hof in Oberfranken. Dort mussten die Beamten Anfang dieser Woche gleich fünfmal wegen entsprechender Unfälle ausrücken. Dabei ergebe sich stets dasselbe Bild, so die Polizei: "Zerborstene Windschutzscheiben und zerkratzter Lack im Frontbereich bei den nachfolgenden Autos und leider häufig Verständnislosigkeit bei den Brummi-Fahrern."

Unfälle mit herabstürzenden Eisplatten ereignen sich meist zu Wochenbeginn, weiß Erich Kick, Leiter der Autobahnpolizei Gersthofen. "Montag ist der Tag, wo es sich häuft." Denn dann fahren die Lastwagen, die sonntags wegen des Fahrverbots für Lkw noch pausieren mussten, wieder los.

Eher wenige Unfälle in Augsburg und Region

Allzu häufig kommt es in Augsburg und Region jedoch nicht zu Schäden durch herabstürzende Eisplatten. "Ich würde nicht sagen: Meiden Sie Lastwagen", sagt Kick. Im Durchschnitt ereigneten sich im Winter fünf bis sieben entsprechende Unfälle im Einsatzgebiet der Autobahnpolizei Gersthofen, so ihr Leiter. Alle zwei bis drei Wochen käme es zu einem Schadensfall.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wird ein anderes Fahrzeug durch herabfallende Eisplatten eines Lkw beschädigt, wird der Fahrer des Lastwagens dafür haftbar gemacht. "Lkw-Fahrer sind in der Pflicht, Eisplatten zu entfernen", sagt Kick. Dass die Fahrer dabei gleichwohl vor einem Dilemma stehen, weiß er jedoch. Denn einerseits verbietet ihnen die Berufsgenossenschaft, ohne Sicherung auf das Dach ihres Fahrzeugs zu klettern. Andererseits müssen sie eben das Eis von dort entfernen. Um dem zu entkommen, gibt es mancherorts Gerüste. Auch existieren Räumstationen.

Tipp: Abstand halten

Verstößt ein Brummi-Fahrer gegen seine Pflicht, werden drei Punkte in Flensburg und ein Bußgeld fällig. Kommt es zu einem Schaden, beträgt die Strafe 120 Euro. Andernfalls sind 80 Euro zu zahlen.

Wenngleich Unfälle nicht oft vorkommen, rät Autobahnpolizei-Leiter Kick Autofahrern zur Vorsicht: Es gelte, ausreichend Abstand zu halten. Gefahr bestehe vor allem bei den ersten Plusgraden, wenn das Eis auf den Lkw zu tauen beginne. Typische Situationen, in denen Eis hinabfallen könne, seien Kurven, Einfahrten und Abschnitte, in denen Lastwagen beschleunigen, so Kick. Im normalen Verkehr komme es dagegen selten vor, dass sich Eisplatten lösten. Weiter beruhigt er: "Eine normale Windschutzscheibe hält das aus." Am sichersten sei es allerdings, vorsichtig zu fahren.

Information: Weitere Tipps für Auto- und Lastwagenfahrer geben ADAC und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat. (mit dpa/lby)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren