Newsticker
Labordaten von Biontech: Booster nötig für Schutz vor Omikron
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Analyse: Kanzlerkandidat Söder? Er wird’s nicht machen wollen

Analyse
18.11.2020

Kanzlerkandidat Söder? Er wird’s nicht machen wollen

So tänzeln sie dahin: Kanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Markus Söder im Juli 2020 ganz vertraut auf Schloss Herrenchiemsee.
Foto: Peter Kneffel, dpa

Plus Viele sind sicher: Markus Söder wird der nächste Kanzlerkandidat. Sie liegen höchstwahrscheinlich alle falsch. Denn für Söder wäre eine Kandidatur höchst riskant.

Einem Politiker traut man gemeinhin fast alles zu. Und Markus Söder sowieso. Er kann gefühlt noch ein paar hundert Mal sagen, "mein Platz ist in Bayern". So richtig glauben mag ihm kaum jemand, dass er nicht vielleicht doch Bundeskanzler werden wollte, wenn er denn könnte. Söders Ehrgeiz ist tausendfach dokumentiert, ebenso seine Verliebtheit in den Erfolg und seine Lust daran, der Chef zu sein. Wie soll so ein Machtmensch der Versuchung widerstehen, nach dem mächtigsten politischen Amt des reichsten und potentesten Landes in der Europäischen Union zu greifen, wenn er die Gelegenheit dazu hätte?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

22.11.2020

Söder darf in 4 Jahren bei 6 Millionen Arbeitslosen, starker Inflation und 86 Mio Bevölkerung ran...

Permalink
19.11.2020

Er soll sich lieber um das Maut-Desaster von seinem Parteikollegen Dobrindt kümmern. Da ist der Scherbenhaufen groß genug.

Permalink
18.11.2020

Eine sehr beachtliche Analyse.
Auch ich glaube, Söder wird es nicht wagen.
Zudem würde dann seine miserable Energie- und Klimapolitik deutschlandweit zum Thema.

Raimund Kamm

Permalink
18.11.2020

Wer auch immer nachfolgt, der erbt einen großen Scherbenhaufen.

Permalink
21.11.2020

Das glaube ich auch!!! Ich denke, dass sollten schon die CDU weiter machen mit einem CDU Kandidaten wer auch immer es wird. Söder hat in Bayern genug zu tun. Sie haben vollkommen recht mit dem Scherbenhaufen.

Permalink