1. Startseite
  2. Bayern
  3. Anja Weisgerber fordert ein Ende der Kerosinsteuer-Befreiung

CSU-Umweltexpertin

24.04.2019

Anja Weisgerber fordert ein Ende der Kerosinsteuer-Befreiung

Ein Flugzeug startet vom Flughafen Frankfurt am Main vor Kondensstreifen am Himmel.
Bild: Frank Rumpenhorst, dpa (Symbol)

Exklusiv CSU-Umweltexpertein Anja Weisgerber fordert, dass Fluggesellschaften künftig Mineralölsteuer auf Kerosin zahlen. Damit stellt sie sich gegen weite Teile der CSU.

Im Kampf gegen den Klimawandel fordert die Umweltexpertin der CSU, Anja Weisgerber, ein Privileg der Fluggesellschaften beenden: Die müssen bislang keine Mineralölsteuer auf Kerosin zahlen. Damit stellt sich Weisgerber gegen weite Teile ihrer Partei. „Beim Thema Kerosinsteuerbefreiung für die Fluggesellschaften bin ich als Umweltpolitikerin forscher unterwegs“, sagt Weisgerber unserer Redaktion. „Da bin ich der Meinung, da müssen wir schleunigst an das Thema rangehen.“ S

treicht der Staat den Steuerbonus, würden Flüge teurer. Kerosin ist bis heute steuerfrei, während die Energiesteuer (ehemals Mineralölsteuer) auf Benzin 47 Prozent beträgt. Weisgerber will die Klimakompetenz ihrer Partei steigern. „Dieses Jahr ist ein Schicksalsjahr bei der Frage, ob wir für die Einhaltung der eigenen Klimaziele auf den richtigen Pfad kommen“, sagt sie. Doch auch die Bürger dürften nicht vergessen werden. „Wir als Politik haben die Verantwortung, alles bis zum Ende zu denken und die Bezahlbarkeit von Strom und die Versorgungssicherheit zu beachten.“

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

24.04.2019

Man fliegt mittlerweile billiger um die halbe Welt, als ein paar Fahr-Kilometer mit der Bahn! Kein Wunder, wenn Flugplätze wie Pilze aus dem Boden schießen und obendrein noch subventioniert werden. Haben wir noch alles dort wo es hingehört?
Merkwürdig, dass hier die Umwelt- und Klimaschutzvereine noch nicht tätig sind, wo sie doch sonst so emsig am Lamentieren und Klagen sind. Anscheinend spielt der Dreck in der Atmosphäre ganz weit oben keine Rolle - nur die Autofahrer, noch sind es die Diesler, werden als Dreckschleudern an den Pranger gestellt und verteufelt.

Permalink
25.04.2019

"Haben wir noch alles dort wo es hingehört?"

Sicher nicht! Sehen Sie den ganzen Irrsinn hier:
https://www.flightradar24.com/50.73,23.18/4

Permalink
24.04.2019

"Damit stellt sich Weisgerber gegen weite Teile ihrer Partei."

Ein weiterer Beweis nach den scheuerschen Einlassungen zum Tempolimit, dass gesunder Menschenverstand im Provinz- und Lobbyisten-Verein CSU höchstens ein Nischendasein fristet.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren