Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russland will ukrainisches AKW Saporischschja verstaatlichen
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Aus für umstrittene Gasleitung

28.09.2017

Aus für umstrittene Gasleitung

Kein Bedarf für Pipeline durch die Region

Der Bau der umstrittenen Gas-Pipeline „Monaco II“ quer durch das Wittelsbacher Land und Nordschwaben ist vom Tisch. Wie die Regierung von Schwaben gestern mitteilte, hat sie das Raumordnungsverfahren für das Projekt eingestellt. Die Firma Bayernets sieht demnach keinen Bedarf mehr für die Gasleitung. Bürgermeister und Bauern atmen auf.

Die Pläne für eine unterirdische Gasdruckleitung waren in der Region auf wenig Gegenliebe gestoßen. 2013 hatte die Bayerngas-Tochter Bayernets bei der Regierung von Schwaben das Raumordnungsverfahren beantragt. Über 70 Kilometer sollte die 1,2 Meter dicke Pipeline durch Schwaben führen und dabei mehrere Landkreise queren. Besonders problematisch war der Lech als natürliche Barriere.

Die Pläne wurden in Gemeinderäten und bei Informationsveranstaltungen vor Ort heiß diskutiert. Die Reaktionen reichten von mäßiger Begeisterung bis zu offener Ablehnung. Landwirte fürchteten um die Bodenqualität, Bürgermeister sahen zum Teil erhebliche Probleme mit der Infrastruktur ihrer Gemeinde. Bei der Regierung gingen 20 Einwendungen gegen „Monaco II“ ein.

Nun ist das umstrittene Projekt beerdigt. Bayernets sieht aktuell keinen Bedarf für die Weiterführung der Gasleitung. Im neuen Netzentwicklungsplan der Bundesnetzagentur ist die Trasse nicht aufgeführt. Die Behörde ist dafür zuständig, die Infrastruktur für die Energieversorgung zu ermitteln und sicherzustellen. Wegen der Energiewende schien zunächst der Bedarf an Gasleitungen deutlich zu steigen, weil vermehrt Gaskraftwerke gebaut werden sollten. (hogs, jca)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.