Newsticker
RKI meldet 7894 Corona-Neuinfektionen - Umfrage: Mehrheit hält Freiheiten für Geimpfte für falsch
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Ausgangssperre in Bayern: Wo gilt die nächtliche Ausgangssperre in Bayern am 15. Mai?

Ausgangssperre in Bayern
11:26 Uhr

Wo gilt die nächtliche Ausgangssperre in Bayern am 15. Mai?

München während einer Ausgangssperre: Der Odeonsplatz im Zentrum der Stadt war am Abend menschenleer. Mittlerweile gilt die Ausgangssperre nur noch in Hotspots.
Foto: Peter Kneffel, dpa (Archivbild)

Ab einer 7-Tages-Inzidenz über 100 gelten bundesweit Ausgangssperren. Bayerns Regeln sind schärfer. Was das bedeutet und wo die Ausgangssperre gilt.

Es hat gedauert, es wurde gestritten, dann war es soweit. Die sogenannte Bundes-Notbremse ist am 23. April in Kraft getreten. Die Änderung des Infektionsschutzgesetzes soll helfen, die Infektionszahlen zu senken, die dritte Welle zu brechen - und sie soll den vielfach gescholtenen föderalen Flickenteppich vereinheitlichen. Umstrittener Kern der Maßnahmen sind nächtliche Ausgangssperren, die nun bundesweit gelten, aber von den Inzidenzwerten in den Landkreisen abhängen.

Der Bundestag hatte die neuen Regeln am 21. April beschlossen, einen Tag später machte auch der Bundesrat den Weg dafür frei. Nachdem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Gesetz am 22. April unterzeichnete und es im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurde, trat die Notbremse schließlich am 23. April offiziell in Kraft.

Corona-Notbremse: Was das für die Ausgangssperre in Bayern bedeutet

Die Corona-Notbremse greift seit der Nacht zum Samstag ab 0 Uhr. Und zwar überall dort, wo die Sieben-Tage-Inzidenz drei Tage in Folge über dem Wert von 100 lag. Die Regelung betreffe aber nicht nur den Aufenthalt an einem Ort, sondern auch Reisen von A nach B, erklärte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Freitag in Berlin. "Das heißt also, wer in der Zeit zwischen 22 und 5 Uhr aus Anlass einer touristischen Reise reisen möchte, sollte besser umbuchen oder umplanen." Eine dienstliche Flugreise sei wegen der vorgesehenen Ausnahmen hingegen möglich.

Die Notbremse gilt verbindlich für alle Bundesländer. Abweichungen sind möglich, sofern in den Bundesländern bereits strengere Regeln gelten, als sie der Bund vorsieht. Bayern wird davon Gebrauch machen: Gesundheitsminister Klaus Holetschek sagte gegenüber unserer Redaktion, viele der nun beschlossenen Maßnahmen würden in Bayern schon umgesetzt und da, wo in Bayern bereits strengere Regeln gelten, "werden wir diese zunächst auch beibehalten". Im Fall der Ausgangsbeschränkungen bedeutet das: Während der Bund Ausnahmen für Spaziergänge und Joggingrunden bis Mitternacht in seinem Gesetz verankert hat, wird das in Bayern nicht möglich sein.

Es bleibt also dabei: Das eigene Haus zwischen 22 und 5 Uhr, darf in entsprechenden Städten und Landkreisen Bayerns nur verlassen, wer Tiere versorgen oder sich um hilfsbedürftige Menschen kümmern muss. Auch für medizinische Notfälle und aus beruflichen oder "ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen" darf man nach der Sperrstunde noch unterwegs sein.

Bundes-Notbremse: Wo jetzt in Bayern Ausgangssperren gelten

Diese Landkreise und kreisfreien Städte haben eine 7-Tages-Inzidenz von 100 an mindestens drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten und müssen demnach die nächtliche Ausgangssperre einhalten:

  • Landkreis Aichach-Friedberg
  • Landkreis Altötting
  • Landkreis Ansbach
  • Landkreis Aschaffenburg
  • Landkreis Augsburg    
  • Landkreis Bad Kissingen
  • Landkreis Bamberg
  • Landkreis Cham
  • Landkreis Coburg
  • Landkreis Deggendorf
  • Landkreis Dillingen a.d.Donau
  • Landkreis Dingolfing-Landau
  • Landkreis Donau-Ries
  • Landkreis Ebersberg
  • Landkreis Freising
  • Landkreis Freyung-Grafenau
  • Landkreis Fürstenfeldbruck
  • Landkreis Fürth
  • Landkreis Günzburg
  • Landkreis Haßberge
  • Landkreis Hof
  • Landkreis Kelheim
  • Landkreis Kronach
  • Landkreis Landshut
  • Landkreis Lichtenfels
  • Landkreis Miesbach
  • Landkreis Miltenberg
  • Landkreis Mühldorf a.Inn
  • Landkreis Neumarkt i.d.OPf.
  • Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim
  • Landkreis Neu-Ulm
  • Landkreis Nürnberger Land
  • Landkreis Oberallgäu
  • Landkreis Ostallgäu
  • Landkreis Passau
  • Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm
  • Landkreis Regen
  • Landkreis Regensburg
  • Landkreis Rhön-Grabfeld
  • Landkreis Rosenheim
  • Landkreis Roth
  • Landkreis Rottal-Inn
  • Landkreis Schweinfurt
  • Landkreis Straubing-Bogen
  • Landkreis Traunstein
  • Landkreis Unterallgäu
  • Landkreis Weilheim-Schongau
  • Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen
  • Stadt Ansbach
  • Stadt Aschaffenburg
  • Stadt Augsburg
  • Stadt Coburg
  • Stadt Fürth
  • Stadt Hof
  • Stadt Ingolstadt
  • Stadt Kaufbeuren
  • Stadt Kempten (Allgäu)
  • Stadt Landshut
  • Stadt Memmingen
  • Stadt Nürnberg
  • Stadt Regensburg
  • Stadt Rosenheim
  • Stadt Schweinfurt
  • Stadt Straubing

(mit dpa)

Lesen Sie dazu auch: Corona-Regeln: Diese Maßnahmen gelten aktuell.

In unserem Live-Blog gibt es immer aktuelle Corona-News.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

20.04.2021

Schon Komisch, immer mehr Maßnahmen und Verbote, Einschränkungen und es bringt nichts! Impfen, Masken, Schnelltest und die Zahlen gehen trotzdem nach oben. Woran liegt das? Wie lange will man das noch durchhalten, Korona Überlebt, dafür Sozialfall am Hungertuch nagend. Impfen ist auch nicht der Hit, hörte erst das in Trier eine Erzieherin knapp über 40 im Koma liegt, sorry das kann es nicht sein. Grippe scheint ja im Augenblick ausgestorben zu sein, weil man von der nichts mehr hört.

Permalink
21.04.2021

@Ludwig B.
Was stört Sie und ihre Familie? Wurden Sie bereits geimpft? Zu welchen Nachtzeiten waren Sie "unterwegs"?
Es sind Maßnahmen. Verbote werden ausgesprochen da sich einige (nicht manche) nicht an Maßnahmen halten wollen.
Und... lassen sie mich (uns) doch bitte wissen aus welcher Quelle Sie die Information bzgl. "... in Trier eine Erzieherin knapp über 40 im Koma liegt" und was dass mit der Diskussion zu tun hat!?

Permalink
06.04.2021

Apropos Inzidenz und Maßnahmen:
Leider müssen - auch einschneidende - Maßnahmen der Politiker immer wieder durch Gerichte korrigiert werden:
Laut Bayerischem Verwaltungsgerichtshof dürfen Schuhgeschäfte öffnen, da sie zu den für die tägliche Versorgung unverzichtbaren Ladengeschäften gehören.
Wie gut, dass es noch übergeordnete Instanzen in unserer derzeit gebeutelten Demokratie gibt.

Permalink
06.04.2021

War sicher eine Richterin, die diese Entscheidung gefällt hat :)

Permalink
16.04.2021

Schonmal an Kinder gedacht, die je nach Alter jedes halbe Jahr Schuhe brauchen?

Permalink
06.04.2021

Im Artikel steht, es gilt "die nächtliche Ausgangssperre nur noch in Corona-Hotspots." Bei der nachfolgenden umfangreichen Auflistung von "NUR" zu sprechen, ist ja wohl völlig irreführend (wie so oft)!

Permalink
05.04.2021

Was bringt diese Ausgangsbeschränkung eigentlich? Ich versteh es nicht so ganz. Kann das mir einer mal erklären?

Permalink
01.04.2021

Ab 1. April gilt: Der LK Aichach-Friedberg fehlt in der Aufstellung, ebenso der LK Augsburg.
Der Artikel weckt in der Überschrift den Eindruck als würde er aktuell gehalten, also sollte man ihn auch aktualisieren.

Permalink
23.03.2021

Kann es sein, dass die Stadt Augsburg hier fehlt?

Permalink
31.03.2021

Stadt Augsburg ist gelistet nach Stadt Amberg

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren