Newsticker
RKI warnt vor Überschätzung von Selbsttests in der Pandemie-Bekämpfung
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Bayern-Ei: Opposition hat über 350 Fragen

22.06.2017

Bayern-Ei: Opposition hat über 350 Fragen

Aufklärung einer Affäre

Mit mehr als 350 Fragen zum Bayern-Ei-Skandal will die Opposition im anstehenden Untersuchungsausschuss die Hintergründe der europaweiten Lebensmittelaffäre aufklären. „Es geht hier nicht nur um einen Salmonellenausbruch, ausgelöst durch den größten Eierproduzenten in Bayern, sondern um einen Lebensmittelskandal in ganz Europa“, sagte der Abgeordnete Florian von Brunn (SPD). Zudem dürfe die Firma weiter ausliefern. Dabei habe es mindestens einen Todesfall und viele Erkrankte gegeben.

Ziel des Ausschusses sei es, eine nachhaltige Wirkung zu entfalten, betonte Rosi Steinberger (Grüne). Es sei möglich, dass am Ende der Aufarbeitung stehe, dass die Schutzinstrumente in Bayern allesamt versagt hätten. Zudem müsse festgestellt werden, wer die politische Verantwortung übernehme. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren