Newsticker
Rund 53.000 Impfdosen in Bayerns Impfzentren weggeworfen
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Bayern: Party trotz Corona: 19 Polizeibeamte in München verletzt

Bayern
09.05.2021

Party trotz Corona: 19 Polizeibeamte in München verletzt

Im Englischen Garten in München ist es zu einem Konflikt zwischen jungen Menschen und der Polizei gekommen.
Foto: P. Kneffel, dpa (Archiv)

Im Englischen Garten in München ist ein Konflikt zwischen Jugendlichen und der Polizei eskaliert. Junge Leute warfen Flaschen und verletzten 19 Polizisten.

Im Englischen Garten in München ist es am Samstag zu einer Auseinandersetzung zwischen Partyvolk und der Polizei gekommen. Nach Darstellung der Polizei sei die Lage eskaliert. Junge Leute hätten etwa 50 Flaschen in Richtung der Polizisten geworfen und so 19 Beamte verletzt, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

An dem "Party Hotspot" im Englischen Garten sei es am Samstag zunächst zu einer Schlägerei gekommen, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag. Laut Medieninformationen sei der Auslöser für die Schlägerei eine sexuelle Belästigung gewesen sein, bei der ein junger Mann eine Frau begrapscht haben soll.

 

In den sozialen Netzwerken wurden Videos des Polizeieinsatzes verbreitet. Dort ist auch zu sehen, wie aus einer größeren Gruppe junger Menschen Flaschen auf die Polizisten geworfen werden. Die Polizei setzte nach eigenen Angaben Pfefferspray und Schlagstöcke ein. Es wurden insgesamt sechs Personen festgenommen. Sie erwarten nun unter anderem Anzeigen wegen Körperverletzung und Landfriedensbruch.

Polizei löst Party in Ulm auf

Auch in Ulm musste die Polizei wegen Verstößen gegen die Corona-Maßnahmen eingreifen und löste eine Party mit etwa 20 Jugendlichen auf. Diese hätten sich am Samstagabend in Ehingen (Alb-Donau-Kreis) getroffen und Alkohol getrunken, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Beamten kontrollierten die Gruppe, doch drei Mädchen wehrten sich den Angaben zufolge dagegen, führten keine Ausweise mit und wollten auch ihre Personalien nicht angeben. Eine 17-Jährige habe flüchten wollen.

Als Polizisten sie festhielten, habe sie nach ihnen geschlagen. Ihre 15 Jahre alte Freundin ging demzufolge ebenfalls die Beamten an. Den beiden wurden daraufhin Handschellen angelegt. Eine weiteres Mädchen wehrte sich gegen die Kontrollen und wurde in Gewahrsam genommen. Auf der Wache beschimpften die Mädchen die Polizisten weiter. Die betrunkenen jungen Frauen wurden anschließend ihren Eltern übergeben und müssen nun mit Anzeigen rechnen. (dpa/am)

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

09.05.2021

Tolle Jugend! Und da gibt es nix schön zu reden, Gewalt gegen die demokratischen Spielregeln geht gar nicht. Hier gehören drastische Strafen wie 500 Sozialstunden in Altenheime und im Krankenhaus.
Wer diese Maßnahmen nicht befürwortet hat selbst den Knall nicht gehört.

Permalink