1. Startseite
  2. Bayern
  3. Bayern führt als erstes Bundesland einen Großelterntag ein

Neuer Ehrentag

10.09.2019

Bayern führt als erstes Bundesland einen Großelterntag ein

Als erstes Bundesland führt Bayern einen Großelterntag ein.
Bild: Mladen, Adobe Stock

Auf Initiative von Ministerpräsident Söder gibt es in Bayern zukünftig einmal jährlich einen Ehrentag für Omas und Opas. Erstmals soll er im Oktober begangen werden.

Zu Ehren der Omas und Opas in Bayern gibt es in Bayern in Zukunft einmal im Jahr einen eigenen Großelterntag. Das hat das Kabinett am Dienstag beschlossen - auf Initiative von Ministerpräsident Markus Söder, wie Staatskanzleichef Florian Herrmann (beide CSU) nach der Kabinettssitzung betonte. "Eine wirklich sympathische und wichtige Entscheidung", sagte Herrmann. Bayern habe nun als erstes Bundesland einen solchen Ehrentag.

Bayern feiert Großelterntag am 13. Oktober

"Am zweiten Sonntag im Oktober würdigen wir Oma und Opa, die so viel leisten für ihre Kinder und Enkel", schrieb Söder auf Twitter. Erstmals soll der Großelterntag am 13. Oktober begangen werden, und zwar mit Familien aus ganz Bayern mit einem Familienfest in München.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

"Wir wollen damit den hohen Stellenwert der Großeltern in einer Familie würdigen", sagte Herrmann - er verglich die Initiative mit dem Muttertag. Man wolle damit schlichtweg ein Stück Generationensolidarität zum Ausdruck bringen, erklärte er. (dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren