Newsticker
Heiko Maas bringt Regel-Lockerungen für Geimpfte ins Spiel
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Bayerns Polizisten bekommen eine eigene Fahrrad-Uniform

München

27.07.2020

Bayerns Polizisten bekommen eine eigene Fahrrad-Uniform

So sieht die neue Uniform der bayerischen Fahrradpolizisten aus.
Bild: Lea Binzer

„Fit, chic, präsent und bürgernah“ soll die Uniform sein, die Bayerns Fahrradstreifen ab August bekommen. Was die Polizei aus Österreich damit zu tun hat.

„Fit, chic, präsent und bürgernah“ – so sollen die Fahrradstreifen der bayerischen Polizei mit der neuen „Radl-Uniform“ künftig sein. Das sagte Innenminister Joachim Herrmann in München, wo er die neue Dienstbekleidung vorstellte, die knapp 500 Polizisten in Bayern ab August schrittweise bekommen.

Vorausgegangen war ein mehrmonatiger Trageversuch durch zwölf Beamte in Erlangen, Passau und München. Getestet wurden die Ausrüstung der österreichischen Polizei sowie Kollektionen der baden-württembergischen und nordrhein-westfälischen Kollegen. Doch keine passte so richtig. Das Ergebnis: eine für Bayerns Polizei eigens designte Funktionsbekleidung: Zipp-off-Hose, Langarm- und Kurzarm-Trikot, Helm, Unterbekleidung und Softshell-Jacke in blau und grellgelb – angelehnt an das Design der Motorradstreifen. Kostenpunkt: 200.000 Euro, also 400 Euro pro Polizist.

Bayerns Polizisten bekommen eine eigene Fahrrad-Uniform

„Radfahren ist in. Und das nicht erst seit der Corona-Pandemie“, sagte Innenminister Herrmann. Das Rad als umweltschonendes Verkehrsmittel in Bayern zu stärken, sei deshalb ein großes Anliegen. Daher sei es aber auch wichtig, dass mehr Fahrradstreifen unterwegs seien, um die Sicherheit der Radfahrer zu verbessern. Etwa 860 Dienstfahrräder hat die Bayerische Polizei aktuell, Tendenz steigend.

Einsatzgebiete der Fahrradstreifen sind in Park- und Grünanlagen und vor allem im städtischen Bereich, wo das Rad schneller am Einsatzort sei als ein Pkw, sagte Herrmann. Neben Kontrollen, Verkehrsüberwachung und Fahndungen zählen auch das Prüfen der Verkehrssicherheit von Fahrrädern zu den Aufgaben der Polizisten. Der Minister hofft dabei auch, dass Radfahrer Ratschläge einer Fahrradstreife eher akzeptieren werden.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren