Newsticker
Ethikrat-Mitglied spricht sich gegen allgemeine Impfpflicht aus
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Brand in Kaufbeuren: Lage im Melodrom entspannt sich: "Es brennt nicht mehr lichterloh"

Brand in Kaufbeuren
12.10.2013

Lage im Melodrom entspannt sich: "Es brennt nicht mehr lichterloh"

7 Bilder

Die Feuerwehr bekommt den Brand im Melodrom in Kaufbeuren nach und nach unter Kontrolle. Die Anwohner konnten in ihre Wohnungen zurück.

Das Melodrom im Kaufbeurer Stadtteil Neugablonz brennt weiterhin, doch nach Angaben der Polizei bekommt die Feuerwehr den Brand langsam unter Kontrolle. Die Einsatzkräfte seien mit der "Restbrandbekämpfung" beschäftigt heißt es in einer aktuellen Meldung. Sie kämpften gegen einzelne Glutnester. "Es brennt aber nicht mehr lichterloh", sagt ein Polizeisprecher.

Die evakuierten Bewohner der Nachbarhäuser konnten unterdessen in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Warnung der Bevölkerung, Türen und Fenster wegen der starken Rauchentwicklung geschlossen zu halten, wurde aufgehoben. Nach ersten Ermittlungen wurden bei dem Brand sieben Menschen leicht verletzt.

Dach des Melodrom stürzte ein

Ein Großaufgebot von rund 150 Feuerleuten aus Kaufbeuren und umliegenden Orten versucht, die bleibenden Brandherde mit verschiedenen Maßnahmen zu löschen. Unter anderem setzen sie Schaum ein.

Gegen Mittag hatte sich die Situation in der Kaufbeurer Kultdisko noch einmal dramatisiert. Gegen 11.15 waren große Teile des Daches eingestürzt. Die Flammen schlugen weithin sichtbar aus dem Haus.

Problem ist weiterhin, dass die Einsatzkräfte nicht in das stark einsturzgefährdete Haus hinein können.

"Wir wissen nicht, wie es drinnen aussieht", heißt es im Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West. Die Feuerwehr muss versuchen, das Feuer von außen zu löschen. Die Brandursache ist demzufolge auch noch völlig unklar. Die Kripo Memmingen hat die Ermittlungen schon übernommen.

In der Nacht war noch normaler Diskobetrieb im Melo

In der Nacht von Freitag auf Samstag gab es zwar noch den normalen Diskothekenbetrieb, aber als das Feuer Samstagmorgen gegen 8 Uhr entdeckt wurde, war längst geschlossen. So wird weiter davon ausgegangen, dass sich keine Menschen im brennenden Haus befanden. Auf der offiziellen Facebook-Seite des Melodrom hieß es ebenfalls, es sei niemand zu Schaden gekommen.

Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die Bewohner der Nachbarhäuser vorsichtshalber evakuiert. Die Menschen waren im „Gablonzer Haus“ untergebracht, ehe sie am frühen Abend in ihre Wohnungen zurück konnten.  Betroffen ist nach Angaben der Polizei zudem ein Lebensmitteldiscounter, der für heute geschlossen bleibt.

Anwohner rund um das Melo sollen Türen und Fenster geschlossen halten

Das Ausmaß des Schadens kann die Polizei momentan nur grob schätzen. Allerdings rechnet sie mit einer Summe von über einer Million Euro.

Das Melodrom in Kaufbeuren ist Kino und Diskothek in einem, das in ganz Schwaben und Oberbayern Kultstatus genießt. Vorallem bei den Anhängern der Dark-Wave- und Gothic-Szene ist es beliebt - und das schon lange. Das "Melo", wie es auch genannt wird, ist einer der ältesten Feier- und Amüsierlokalitäten in Kaufbeuren. Fans der Disco gründeten bei Facebook schon kurz nach dem Unglück eine Seite "Schweige Minute für's Melodrom".

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.