Newsticker
Künftiger Bundesminister Cem Özdemir: "Impfpflicht kann kein Tabu sein"
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Buch: Ausgezeichnete bayerische Küche in unserer Region

Buch
13.07.2015

Ausgezeichnete bayerische Küche in unserer Region

Es geht doch nichts über einen zünftigen Schweinebraten.
Foto: Victoria Bonn-Meuser (dpa)

Wo finden Feinschmecker Gasthäuser mit Qualität und Tradition? Diese Gasthäuser mit bayerischer Küche in unserer Region wurden ausgezeichnet.

Schweinemedaillons, Lammkeule, Kartoffel- und Semmelknödel, Forelle, Kaiserschmarrn und Spätzle: Blättert ein Liebhaber bayerischer Küche durch den neuen bayerischen Gasthaus-Führer, läuft ihm schon bei den Bildern das Wasser im Mund zusammen. 100 Gasthäuser vereint das im Volk Verlag erschienene Buch. Es sind die ersten, die das 2013 eingeführte Siegel „Ausgezeichnete Bayerische Küche“ tragen. „Neben dem Michelin-Führer sollte man in Bayern auch diesen Führer dabei haben“, sagte Ulrich Brandl, Präsident des bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands. Er stellte das Buch zusammen mit Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und Verleger Michael Volk im – ebenfalls ausgezeichneten – Gasthaus „Weißes Brauhaus“ in München vor.

Ist man auf Reisen, ist man schnell orientierungslos, findet Verleger Volk. Und „man bekommt oft viel zu viel für viel zu wenig Geld“. Das will er mit dem Gasthaus-Führer verhindern. Denn alle Wirtshäuser, die das Siegel tragen, sind „regional, saisonal und original“. Drei Jahre lang ist die Bewertung gültig. Bei der Klassifizierung ist die Qualität der Produkte und ihre Herkunft mit über 50 Prozent gewichtet.

Aber eins muss dem Gast klar sein: ein Paartal-Saibling ist teurer als ein Fischstäbchen. Und eine mit Bergkäse, Spinat und getrockneten Tomaten gefüllte Maultasche kostet mehr als ein mit Reibekäse überbackener Taco. „Höchste Qualität erfordert auch einen fairen Preis“, sagte Brunner.

Bis zu drei Rauten gibt es beim Siegel „Ausgezeichnete Bayerische Küche“ für Gasthäuser. Schon eine Raute steht für außergewöhnliche Kochkunst und Gastgeberschaft.

Drei Rauten

" Landgasthof Waldvogel, Leipheim (Kreis Günzburg)

" Hotel-Landgasthof Hirsch, Finningen (Neu-Ulm)

" Gasthaus Goldener Stern, Rohrbach (Kreis Aichach-Friedberg)

" Kühners Landhaus, Kissing

" Brauerei-Gasthof-Hotel Laupheimer, Günz (Unterallgäu)

" Landgasthof Zum Adler, Fellheim (Unterallgäu)

" Engelkeller, Memmingen

" Hotel Bayerischer Hof, Kempten

" Gasthof Löwen, Burgberg (Oberallgäu)

" Gaisbock – das Bockige Wirtshaus, Fischen (Oberallgäu)

Zwei Rauten

" Autenrieder Brauereigasthof (Kreis Günzburg)

" Akzent Brauerei Hotel Hirsch, Ottobeuren (Unterallgäu)

" Brauerei-Gasthof Hotel Post, Nesselwang (Ostallgäu)

" Hotel Steiger, Schwangau (Ostallgäu)

Eine Raute

" Beim Metzgerwirt, Hurlach (Kreis Landsberg)

" GenussPur in den Bürgerstuben, Reutti (Neu-Ulm)

" Resi’s Jägerhaus, Königsbrunn

Das Buch ist beim Volk Verlag München erschienen und kostet 19,90 Euro, ISBN: 978-3-86222-172-1

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.