Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Charles III. empfängt Selenskyj im Buckingham-Palast
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Cavalluna Park München: Pferde-Show vor dem Aus: Investor kann kein Geld zur Verfügung stellen

Cavalluna Park München
29.08.2019

Pferde-Show vor dem Aus: Investor kann kein Geld zur Verfügung stellen

Keine Pferdeshows im Münchner Showpalast mehr: Weil ein Investor aus China kein Geld überweisen kann, stehen die Pferdeshows und der "Cavalluna"-Park vor dem Aus.
Foto: Apassionata World (Archiv)

Der Cavalluna Park in München muss schließen. Offenbar hat ein Investor aus China Probleme zu überweisen. 150 Mitarbeiter sind betroffen.

Schlechte Nachrichten für Fans von Apassionata: Nur eineinhalb Jahre nach der Premiere von "Equila" wird es im Showpalast München keine Pferdeshows mehr geben. Auch der Freizeitpark "Cavalluna Park" schließt am 30. September. Ursache dafür sind offenbar Probleme mit Auslandsüberweisungen.

Investor zahlt nicht: Pferdeshow und "Cavalluna"-Freizeitpark in München vor dem Aus

Wie aus einem Schreiben des Apassionata-Geschäftsführers Johannes Mock-O'Hara hervorgeht, ist der chinesische Investor derzeit nicht in der Lage, die Veranstaltungen zu unterstützen. Aufgrund des Handelskriegs zwischen USA und China könne er die laufende Finanzierung des Showprojekts nicht gewährleisten.

Wie andere Unternehmen in China auch habe der Investor zurzeit große Schwierigkeiten, Auslandsüberweisungen in Fremdwährungen zu tätigen. Da das Projekt in München gerade in der Planungsphase für die neue Show "Gefährten des Lichts" nicht ohne die Investitionen des chinesischen Eigentümers auskommt, wurden alle Pferde-Shows im Münchner Showpalast bis Sommer 2020 abgesagt. Rund 150 Mitarbeiter, Freiberufler und Saisonkräfte sind davon betroffen.

Aus für "Cavalluna"-Park hat keine Folgen für Pferdeshow-Europatour

Wenn der Freizeitpark "Cavalluna Park" nach den bayerischen Sommerferien Ende September schließt, wird sich nur noch ein kleines Kernteam um die Pflege und Instandhaltung des Parks und des Theaters kümmern. Der Showpalast München nehme aber weiterhin Buchungen für externe Veranstaltungen entgegen und bleibe ein vollständig betriebenes Theater.

Apassionata-Geschäftsführer Mock-O'Hara bedauert das Aus für Freizeitpark und Pferdeshows sehr, wie er mitteilt: "Die Gründe dafür liegen aber vollständig außerhalb unseres Einflussbereichs und lassen aus Verantwortung gegenüber unseren Partnern keine andere Möglichkeit zu." Er versichert, dass eine neue Pferde-Show und eine neue Saison für den "Cavalluna"-Park geplant würden, sobald sich die Lage wieder verbessere.

Keine Pferdeshows im Münchner Showpalast mehr: Weil ein Investor aus China nicht zahlen kann, stehen die Pferdeshows und der "Cavalluna"-Park vor dem Aus.
Foto: Horst Hörger (Archiv)

Doch was passiert mit den Pferden, wenn nun der Freizeitpark und die Shows schließen müssen? "Die Showpferde gehören unseren seit 17 Jahren mit uns zusammenarbeitenden Equipen", erklärt Mock-O’Hara. Diese hätten Höfe in ganz Europa, zu denen die Tiere nun zurückkehren würden.

München ist der einzige feste Standort der Apassionata World GmbH. Die Schließung des Parks und die Streichung der Pferde-Shows habe keinerlei Auswirkungen auf die Europa-Tour. Die diesjährige Produktion "Legende der Wüste" soll daher wie geplant am 26. Oktober in Riesa starten und wird an 33 Spielorten in Deutschland und vier europäischen Ländern gastieren. Am 15. und 16. Februar wird das Show-Erlebnis in der Münchner Olympiahalle zu erleben sein.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.