Newsticker
RKI meldet 5011 Corona-Neuinfektionen und 34 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Corona-Impfung: Senioren werden bei der Anmeldung im Stich gelassen

Corona-Impfung: Senioren werden bei der Anmeldung im Stich gelassen

Kommentar Von Daniela Hungbaur
22.01.2021

Plus Gerade viele ältere Menschen wollen sich impfen lassen. Sie verzweifeln aber nicht selten an den Anmeldeformalitäten. Das hätte nicht passieren dürfen.

Dass Impfungen die große Hoffnung im Kampf gegen Corona sein werden, wusste man schon lange. Umso unverständlicher ist nun das Chaos rund um die Impforganisation. Besonders traurig ist es, wie gerade diejenigen allein gelassen werden, die zur stärksten Risikogruppe gehören: alte und kranke Menschen, die allein zu Hause leben. Sie vor allem auf eine Online-Plattform zu verweisen und auf eine überlastete Hotline, ist verantwortungslos. Es gibt sie zwar, die internetaffinen Senioren, die sich gerne durchs Netz fuchsen, die Mehrheit allerdings ist das nicht. Das sollte in den Ministerien und Kommunen doch bekannt sein.

Corona-Impfung: Viele Menschen sind verzweifelt

Warum wurden also nicht rechtzeitig vor Ort barrierefreie Anlaufstellen geschaffen, die Menschen unter Einhaltung der strengen Hygienevorschriften umfassend informieren und beraten? Warum wurden nicht mehr telefonische Beratungsstellen eingerichtet? Wie groß die Verunsicherung ist, kann allein schon aus den zahlreichen Zuschriften an unsere Redaktion heraus gelesen werden: Viele Menschen sind verzweifelt und wissen nicht, an wen sie sich mit ihren Fragen wenden können. Es sind oft schwer kranke Menschen, deren Situation ohnehin höchst belastend ist und sich durch Corona noch verschärft hat. Welch große Sorgen sie umtreiben – man mag es sich nicht vorstellen. So weit hätte es nicht kommen dürfen.

 

Bei allem Verständnis, dass auch die Politiker von diesem gefährlichen Virus getrieben werden und sich in einer in jeder Hinsicht außergewöhnlichen Stresssituation befinden – eine gute, zuverlässige und vertrauenswürdige Organisation der Impfungen ist die Basis zur Bekämpfung dieser Pandemie. Dass es jetzt auch noch zu Verzögerungen in der Lieferung des wertvollen Impfstoffs kommt, wodurch weitere Wartezeiten entstehen, darf ihnen nicht angelastet werden. Doch eine schnelle, wesentlich optimiertere und gut erreichbare Impforganisation ist dringend erforderlich.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

22.01.2021

Ich habe gestern zufällig erfahren, dass auch gute Kontakte genügen, um als Unberechtigter einen sofortigen Impftermin zu erhalten, wie z. B. die gesamte Belegschaft einer Apotheke, die ein Pflegeheim regelmäßig mit Medikamenten beliefert.
Da braucht man sich dann nicht mehr zu wundern, wenn die eigentlich Berechtigten länger warten müssen und Notfälle wie Schwerkranke ganz leer ausgehen. Das bayerische Impfchaos fördert offensichtlich die Vetterleswirtschaft.

Permalink
22.01.2021

Und auch hier sieht man, für die meisten ist immer nur die Politik schuld...
Hauptsache selbst keine Veantwortung umbernehmen - immer schon auf die Politik schimpfen.... Willkommen in Deutschland!

Permalink
22.01.2021

Pauschalisieren halte ich nicht für angebracht, ich habe meine 93jährigen Schwiegermutter über das Internet angemeldet. Und was passiert danach? Nichts, denn einen Termin bekommt man nicht genannt.
Übrigens haben wir auch Entbehrungen in Kauf genommen um unsere Kinder groß zu ziehen:-)

Permalink
22.01.2021

Sie können sich ja in "Eigenverantwortung" schlecht selber impfen. Natürlich muss man DIE Politik in Verantwortung nehmen. Zumindest den Teil, der für das Chaos maßgeblich verantwortlich ist. Mitleid sollte man mit den Verstorbenen und ihren Hinterbliebenen haben.

Permalink
22.01.2021

@Rolf K

Das ist doch ein anderes Thema - hier war das Thema, dass die Senioren mit der Anmeldung über das Internet alleine gelassenen werdem... Wir sollten schon bei einem Sachverhalt bleiben.

Und es ist doch toll, dass Sie dies für Ihre Mutter übernommen haben - anscheinend, wenn man der schreibenden Zunft hier glauben kann, gehören Sie damit aber zu Minderheit...

Und darum ging es bei meinem Kommentar!

Permalink
22.01.2021

Ich denke es ist zu einfach alles nur auf die Politik zu schieben - den meisten Senioren könnte aus der Familie dabei geholfen werden diese Hürde zu nehmen - aber wir leben in Deutschland. Da ist es einfacher die eigenen Eltern, Großeltern aufs Abstellgleis zu stellen und gleichzeitig zu jammern, dass die Politik versagt!

Dabei wird leider immer gerne vergessen, dass das genau die Menschen waren, welche vor längerer Zeitz Entbehrungen in Kauf genommen um einen selbst großzuziehen. Willkommen in Deutschland - einem der reichsten (oder sogar das reichste Land) Länder Europas - leider haben wir darüber vergessen was das Wort "Familie" wirklich bedeutet....

Permalink
22.01.2021

"Willkommen in Deutschland - einem der reichsten (oder sogar das reichste Land) Länder Europas"

Ja Deutschland ist reich, aber die Bürger sind es eben nicht. Eine Wohlstands-Illusion. Früher konnte man als Familie mit einem durchschnittlichen "Alleinverdiener" Einkommen sein Häuschen abbezahlen, einmal im Jahr in den Urlaub fahren und sich alle 10 Jahre ein neues Auto anschaffen. Heute können wir uns nur noch einen teuren Sozialstaat leisten.


"Und eben dieser Median liegt für Deutschland nur bei 35.000 US-Dollar pro Kopf. Zum Vergleich: In der Schweiz sind es 228.000 Dollar, in Großbritannien 97.000 Dollar und selbst in den USA 66.000 Dollar. Japan, das ein ähnliches Durchschnittsvermögen vorweist wie Deutschland, kommt auf einen Median von 110.000 Dollar.

Übersetzt heißt das, dass es in Deutschland zwar viel Vermögen gibt, ein Großteil der Bevölkerung jedoch nicht daran partizipiert. Die Credit-Suisse-Analysten schätzen, dass 30 Prozent des deutschen Vermögens in den Händen des reichsten einen Prozents der Deutschen liegen. Auf der anderen Seite haben 41 Prozent der Deutschen mit weniger als 10.000 Dollar kein nennenswertes Vermögen."

https://www.wiwo.de/finanzen/vorsorge/global-wealth-report-2019-die-wohlstands-illusion/25141460.html

Permalink
22.01.2021

Was soll dass denn?

Wie können sie von ein paar wenigen Fällen auf dei Allgemeinheit im Umgang mit den Älteren reden.

Wo wahrscheinlich Zustimmung herrscht ist, dass auch die älteren Bürger zu ihrer Zeit Entbehrungen in Kauf nehmen mussten.
Jedoch liegt hier die Sache wohl doch etwas anders.

Wer hat denn gedrängt, dass spätestens Mitte Dezember die Impfzentren einsatzbereits sein sollen?
==> Richtig. Die Politik.

Wer ist für den Kauf des Impfstoffes Zuständig?
==> Rochtig. Die Politik.

Und hier sind definitiv Fehlentscheindungen getroffen worden, in dem man zum falschen Zeitpunkt bei den falschen Firmen bestellt hat.

So ist die Bestellung, auf Drängen der Bundeskanzlerin, über die E gelaufen.

Und hier, wurden nachweislich 400 Mio. Impfdosen bei der Firma Sanofi bestellt, obwohl zum Zeitpunkt der Bestellung absehbar war, dass das Mittel dieser Firma erst Ende 2021 verfügbar sein wird.

Und hier muss man der Politik sehrwohl einen Vorwurf machen.

Permalink
22.01.2021

Was bringt die beste Anmeldung, wenn kein Impfstoff verfügbar ist? Diese Bundesregierung hat es doch allen Ernstes der EU überlassen, eine der größten Pandemien zu bekämpfen. Und Warum? Europa sollte gut aussehen. Frau Leyen sollte das Ganze als Stärke Europas und ihrer Person vermarkten. Frankreich sollte auch als Held dastehen. Am Ende hat man sich auf einen Kompromiss geeinigt. Mit Frankreich wegen dem französischen Hersteller Sanofi und mit den Osteuropäern wegen dem Preis. Das Sparen am Impfstoff kommt uns jetzt teuer zu stehen. USA, GB, Israel und Kanada haben Monate vorher bestellt. Ohne diese Bestellungen hätte es gar keine Produktion gegeben.

"Fakt ist: Die bestellten Mengen sind sehr wohl interessant. Grund: Anhand der bestellten Mengen haben die Hersteller ihre Produktionskapazitäten in Fabriken geplant."

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/corona-krise-analyse-der-merkel-pk-weiche-fragen-harte-ausreden-75007146.bild.html

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren