Newsticker
Erster Prozess: 21-jähriger Russe wegen Kriegsverbrechen zu lebenslanger Haft verurteilt
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Corona-Krise: Ungeimpfter Allgäuer auf Intensivstation: "Corona ist schlimmer, als ich je gedacht hätte"

Corona-Krise
16.11.2021

Ungeimpfter Allgäuer auf Intensivstation: "Corona ist schlimmer, als ich je gedacht hätte"

Ein ungeimpfter Mann aus dem Ostallgäu hat nach einer Corona-Infektion schwere Symptome entwickelt. Nun appelliert er an andere, sich impfen zu lassen.
Foto: Bodo Schackow, dpa (Symbolfoto)

Plus Ein 54-jähriger Allgäuer Landwirt liegt nach einer Corona-Infektion auf der Intensivstation. Geimpft war er nicht. Das bereut er bitter.

Von seiner Familie hatte er sich bereits verabschiedet. Für immer. Denn er glaubte, seine letzte Stunde habe geschlagen. Ein 54-jähriger Landwirt aus dem Ostallgäu erlebt nach einer Corona-Infektion ein Martyrium.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Die Diskussion ist geschlossen.

18.11.2021

Der Virus hat sich mittlerweile so weit verbreitet, dass man ihm nicht mehr Ausweichen kann. Auch nicht als geimpfte Person. Es ist jetzt reines Risikomanagement, die Impfung hilft dabei! Mir wäre es zu heiß, mich als Ungeimpfter auf meine Widerstandsfähigkeit zu verlassen. Das kann schief gehen und ist dann nicht mehr zu korrigieren.

Permalink
17.11.2021

Guter Beitrag für Leute, die nicht an die Gefährlichkeit des Virus glauben. Auch bei geringer Anzahl von Kontakten ist eine Ansteckung nicht auszuschliessen. Und alle Vorsichtsmassnahmen wie Abstand halten, Maske tragen oder ständiges Desinfizieren; Hände waschen helfen nur bedingt. Im täglichen Ablauf ist das oft auch nicht darstellbar oder wird auch schlichtweg vergessen oder auch ignoriert. Nur impfen hilft gegen schweren Verlauf der Infektion. Und Impfdurchbrüche sind in der Regel nur bei von Haus aus immungeschwächten Menschen zu berichten ebenso wie bei Risikogruppen allen Alters.

Permalink
17.11.2021

ich wünsche dem Mann weiterhin Gute Besserung und hoffe, daß er nicht vorhat die Leute davor zu warnen, das Virus nicht zu unterschätzen. Ich fände es besser, wenn man davor warnt, das Virus zu unterschätzen.
@ Christian P.: Nein es ist nicht das Virus, sondern die von den Chinesen gesteuerten Raketenwürmer, die unsere Gehirne fernsteuern.
Diese werden entweder über die Impfung oder Teststäbchen in unsere unversehrten Körper eingebracht. ;-)

Permalink
17.11.2021

Die einzigen die mir leid tun sind das unterbezahlte Klinik Personal... Ich selber lasse mich auch nur durch Zwang Impfen. Ich würde auch dafür unterschrieben das ich auf Intensiv Mesezin verzichte, falls es angeblich an Corona liegt.

Trotz alldem, das ist wieder ein Typisches Beispiel dran, wie die

Permalink
16.11.2021

Der Sohn wird halt schon ganz normal Kontakte gehabt haben und mit infizierten Menschen ohne Abstandsregeln und Masken etc. zusammen gewesen sein. Und wenn alle ungeimpft sind, dann verbreitet es sich eben viel schneller als bei geimpften Personen.

Permalink
16.11.2021

Sowas darf kein Plus-Artikel sein, sowas müssen Leute lesen für die Corona "nur eine Grippe" ist.

Permalink
16.11.2021

Seh ich genauso, unverantwortlich, so nen Artikel hinter ne Bezahlschranke zu stellen. Da sieht man, das Geld halt doch wichtiger ist....

Permalink
16.11.2021

Guten Abend,
es stimmt. Ausgesuchte Inhalte sind nur mit einem Digital-Abo nutzbar. Dennoch finden Sie viele Infos zu aktuellen Corona-Regeln und -Zahlen auch in unseren kostenlosen Artikeln.
Ausführliche Informationen und Reportagen mit Grafiken, Analysen, Videos und Foto-Strecken dann nur mit Abo.
Mehr als 200 festangestellte Redakteure, Korrespondenten und Reporter der Augsburger Allgemeinen und ihrer Heimatzeitungen recherchieren und schreiben für Sie - Tag und Nacht.
Wir möchten deshalb um Verständnis bitten, dass wir nicht alles umsonst ins Netz stellen können, was wir in unserer kostenpflichtigen Zeitung drucken.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie mit unserer Leistung überzeugen könnten. Weitere Informationen, wie wir digital über das Coronavirus berichten, finden Sie auf https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Wie-wir-digital-ueber-das-Coronavirus-berichten-id57079606.html

Freundliche Grüße aus der Redaktion

Permalink
17.11.2021

Liebe AA-Redaktion,

Mir ist das schwierige Umfeld der heutigen Medienlandschaft insbesondere für Printmedien absolut klar. Als Plus-Abonnent stelle ich nur fest, dass sicher viele Artikel zu recht das Plus tragen, irgendwer muss das ja alles bezahlen, aber bei so etwas solllte nicht nur das Geld zählen. Vielleicht sollte man stattdessen Artikel über Adele, Alexandra Neldel oder wohin man beim Adventskalenderkauf kucken sollte eher als Plus-Artikel behandeln als eine Reportage über jemand, dessen Erfahrung vielleicht andere Menschen zum Nachdenken bringt.
Alexandra Neldel bringt mich jedenfalls nicht zum Nachdenken.

Permalink
17.11.2021

Ihren Ausführungen schließe ich mich an, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass jemand, den das evtl. umstimmen könnte, erst dafür Geld ausgibt (noch dazu ein Abo), etwas zu lesen, was eigentlich nicht in sein Weltbild passt.

Permalink
17.11.2021

:D Wollte gerade eine E-Mail an die Redaktion schreiben!

Solche Artikel sind für ALLE wichtig... Hauptsächlich für die Impfgegner. Die haben meist nur ein BILD Abo. Daher bitte AZ macht den Artikel Kostenfrei!

Permalink
17.11.2021

Das Problem ist halt, dass es für viele Infizierte wirklich "nur eine Grippe" ist. Schaut man sich unsere Zahlen zur Hospitalisierung und Sterblichkeit bzw. Studien aus Ländern an, die ähnliche Verhältnisse wie Deutschland haben, dann gibt es zwischen saisonaler Influenza und Covid19 in den jüngeren Altersgruppen bis etwa 40 Jahre keine signifikanten Unterschiede was z. B. Hospitalisierungsrate oder Sterblichkeit angeht. Teilweise sind die Zahlen bei kleinen Kindern mit Influenza sogar ungünstiger gegenüber C19. In "ungesünderen" Ländern wie den USA mit einer hohen Fettleibigkeitsrate sind auch bei jüngeren die Unterschiede aber bereits deutlicher. Bei uns steigt über 40-50 Jahren die Gefährlichkeit von C19 gegenüber einer Influenzaerkrankung allmählich, über 60-70 Jahren deutlicher an. Gleichzeitig machen sich bei C19 die Risikofaktoren wie Fettleibigkeit/hoher BMI, Diabetes oder Bluthochdruck ebenfalls mit dem Alter zunehmend stärker bemerkbar. Nicht umsonst machen bereits knapp 99 % der Sterbefälle in Verbindung mit Corona die über 50jährigen bzw. 86 % die über 70jährigen aus. Insofern wäre in diesen Altersgruppe der Impfschutz sinnvoll, der ja immer noch eine Lücke aufweist - stattdessen arbeitet man sich an Kimmich und Co. ab und forciert die Jugend- und bald vielleicht auch die Kinderimpfungen, obwohl diese Altersgruppe - von Ausnahmen abgesehen - wahrscheinlich nur einen geringen individuellen Nutzen mit einem immer noch bedingt zugelassenen Impfstoff haben werden...

Es ist nicht so, dass C19 für alle gleich gefährlich ist (zum Glück?), auch wenn mein Eindruck war, dass man politisch lange so argumentiert hat (was vielleicht auch mitverantwortlich für die unverantwortlichen Schließungen von Betreuungs- und Schuleinrichtungen war).

Permalink
17.11.2021

Ja, das finde ich auch! Liebe Redaktion, es geht darum, genau diesen Artikel, der Ungeimpfte wachrütteln könnte, ALLEN Lesern zugänglich zu machen. Im Gegenzug kann ein anderer Artikel für das Digital-Abo ausgewählt werden.

Permalink
17.11.2021

Meine volle Zustimmung, Stefan K.!

Permalink