Newsticker
Holetschek: Hälfte der Menschen in Bayern vollständig geimpft
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Corona-Pandemie: Ab Mittwoch sind Besuche in Österreich wieder möglich

Corona-Pandemie
11.05.2021

Ab Mittwoch sind Besuche in Österreich wieder möglich

Bayern erlaubt ab Mittwoch wieder den kleinen Grenzverkehr zu Österreich
Foto: Harald Schneider, dpa

Markus Söder hat sich mit dem österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz zur Corona-Krise beraten. Anschließend gaben die beiden eine Pressekonferenz.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat am Dienstag Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz in München empfangen, unter anderem um über das weitere Vorgehen in der Pandemie zu beraten. Mittags gaben die beiden eine Pressekonferenz - und verkündeten das Ergebnis ihrer Beratungen.

Ab Mittwoch dürfen Bürger wieder grenzüberschreitend einkaufen und Bekannte besuchen

Neu ist für Bayern und Österreicher in grenznahen Gebieten: Ab Mittwoch ist der kleine Grenzverkehr wieder zugelassen. Das heißt, es besteht die Möglichkeit, Einkäufe in dem jeweils anderen Land zu tätigen oder Verwandte oder Freunde zu besuchen.

Der Freistaat und Österreich werden in Kürze auch wieder den grenzüberschreitenden Tourismus zulassen. In Österreich wird der Tourismus am 19. Mai öffnen, Bayern plant das für Freitag, den 21. Mai. Söder hat angekündigt, den Tourismus zu fördern, besonders den "Ökologietourismus", wie er sagte.

Österreich lockert bereits am 19. Mai Corona-Maßnahmen weitgehend

Kanzler Kurz teilte mit, dass Österreich bereits am 19. Mai "breitflächig öffnen" werde,  inklusive Gastronomie, Tourismus, Kultur, Freizeitwirtschaft und Sport. Natürlich werde es weiterhin Sicherheitsmaßnahmen wie Testen und Maskenpflicht geben, so Kurz. Österreich wird mit den Öffnungen auch die Quarantänebestimmungen abschaffen. "Es wird für jeden, der aus einem Nicht-Risikogebiet kommt, wieder möglich sein, ganz normal nach Österreich zu reisen", erklärte er.

Etwas verhaltener zeigte sich der bayerische Ministerpräsident. Söder sagte, dass Bayern für weitreichende Öffnungen noch nicht so weit sei.

Söder sagte, er sei "sehr froh" darüber, dass sich die Corona-Lage in Österreich sehr viel verbessert habe. "Was für uns am wichtigsten war, dass die südafrikanische Variante in Tirol eingedämmt werden konnte, das war die größte Herausforderung." In Österreich liegt die 7-Tage-Inzidenz derzeit im Schnitt unter 100, in Bayern beträgt sie 116,3.

Das sagt Markus Söder zum Verhältnis mit Sebastian Kurz

Der bayerische Ministerpräsident bezeichnete den Gedankenaustausch mit Bundeskanzler Kurz als eine bewährte Tradition. Zuletzt kriselte es immer wieder zwischen den beiden Regierungschefs. Söder sagte dazu in der Pressekonferenz: "Wie es bei engen Freunden und Partnern ist, gibt es immer wieder mal ein kleines Auf und Ab, aber es gibt ein gutes Grundverständnis."

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.