Newsticker
USA heben Reisestopp für Geimpfte aus EU bald auf
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Corona-Pandemie: Ärger in Allgäuer Impfzentrum: Ärztin will keine Kinder impfen

Corona-Pandemie
05.08.2021

Ärger in Allgäuer Impfzentrum: Ärztin will keine Kinder impfen

Von der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns erhält die Ärztin, die sich weigerte, Kindern eine Coronaimpfung zu spritzen, Rückendeckung.
Foto: Raul Mee/AP, dpa (Symbolbild)

Plus In einem Allgäuer Impfzentrum verweigert eine Ärztin zwei Jugendlichen den Corona-Schutz. Es kommt zum Streit mit deren Mutter. Der Leiter des Zentrums macht daraufhin eine klare Ansage – die Medizinerin hält diese für einen Skandal.

Eine Mutter möchte ihre beiden 13-jährigen Kinder im Impfzentrum Kaufbeuren impfen lassen. Doch die zuständige Ärztin vor Ort will die Spritzen nicht setzen. Ihre Begründung: Von der Ständigen Impfkommission (Stiko) gibt es derzeit keine Empfehlung, Jugendliche ohne Vorerkrankung im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren zu impfen – in den Augen der Medizinerin mit gutem Grund. Sie folgt ihrem Gewissen und weigert sich, die Kinder zu immunisieren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

07.08.2021

Wo ist hier der Skandal? Wenn die Ärztin nicht impft, dann geht die Mutter mit ihrer Tochter zu einem anderen Arzt, welcher keine Probleme sieht. Also, wo ist das Problem meine Herren??? Die meisten Impfgegner suchen sich ihre Ärzte ja nach dem selben Prinzip! Die Ärztin kann gerne die Impfung verweigern, muss aber dann den Patientenwillen akzeptieren und an einen Kollegen verweisen, welcher dann impft. Sie muss aber auch akzeptieren, dass man in einem IMPFzentrum nicht unbedingt Ärzte haben will, die Probleme mit dem Impfen haben.

Permalink
05.08.2021

Wunderbare wenn man sich aufregen kann. Die Mutter hätte sich an einen anderen Arzt wenden können. Aber so macht das mehr Spaß und man kommt in die Zeitung. Wer keine Probleme hat macht sich welche.

Permalink
05.08.2021

Naja, andererseits geht man ins Impfzentrum um sich impfen zu lassen und dann wird man abgewiesen. Die Aufregung verstehe ich. Im Übrigen hat hier wohl eher die Ärztin die Öffentlichkeit gesucht und nicht die Mutter. Und hier bin ich der Meinung des Leiters. Wer nicht jeden impfen will, sollte nicht im Impfzentrum arbeiten.

Permalink
05.08.2021

Wozu sollte es denn dann vor jeder Impfung ein Gespräch geben? Ich kann Ärzte sehr gut verstehen, die sich nach den Empfehlungen der Stiko richten und nicht nach etwas dubiosen Mainstream..

Permalink
06.08.2021

Die Politik hat nicht die Expertise um zu beurteilen, ob das richtig ist oder nicht. Die Ärztin hat vollkommen recht und es ist ein Skandal sondersgleichen.

Permalink