Newsticker
"Infektionsgeschehen aggressiver als gedacht": Karl Lauterbach rechnet mit weitergehenden Einschränkungen
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Corona-Pandemie: Wie gut sind die FFP2-Masken wirklich?

Corona-Pandemie
21.01.2021

Wie gut sind die FFP2-Masken wirklich?

In Bayern müssen solche FFP2-Masken - oder Masken mit vergleichbarem Standard - beim Einkaufen und im ÖPNV getragen werden.
Foto: Frank Rumpenhorst, dpa

Plus Bayern setzt auf eine besonders strenge Maskenpflicht. Doch FFP2-Masken sind nicht unumstritten. Was Ärzte und der Freistaat zu Warnungen des Robert Koch-Instituts sagen.

Bayern geht – mal wieder – seinen eigenen Weg. Der Freistaat hält an der strengen FFP2-Maskenpflicht fest, während sich Bund und Länder darauf verständigt haben, dass im öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel künftig lediglich OP-Masken – auch chirurgische Masken genannt – getragen werden müssen. Der Grund für Bayerns strikte Linie: Die Angst vor der Ausbreitung von mutierten Coronaviren, die in anderen Ländern – vor allem in Großbritannien – die Infektionszahlen geradezu explodieren lassen. "Wir müssen vorsichtig und umsichtig bleiben", macht Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek immer wieder deutlich.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

22.01.2021

Wie ein Leserbriefschreiber vor einigen Tagen in SZ feststelle, stelle auch ich fest: mein Rollschal ist dichter. Ich trage halt FFP2 weil ich keine Lust habe den Staat zu finanzieren und besser Luft bekomme ich auch. Ich nehme an, daß die Klage beim VGH positiv beschieden wird. Was sich so täglich sehe, bei so um die 50% (geschätzt) entfaltet diese Maske keine besondere Schutzwirkung.

Permalink
21.01.2021

Mit meinem Asthma habe ich beim Einkaufen mit den FFP2 ein riesen Problem weil ich den Atemwiederstand schlecht bewältige. Also entweder trage ich sie oben am Bügel offen oder ich lasse mich befreien. Beides schlechter als die chirurgischen Masken die ich bisher getragen habe aber nun nicht mehr darf.

Permalink
21.01.2021

FFP2 ist sowieso hinsichtlich Viren nur eine günstige Krücke. Falls dann noch eine falsche Handhabung dazu kommt, ist der Schutz nicht wirklich gut. Die meisten haben die Masken überhaupt nicht abschließend anliegen sondern mit teils Finger dicken Lücken locker im Gesicht hängen, meinen aber geschützt zu sein. Dem ist jedoch nicht so.

Permalink
21.01.2021

Bekannte Hersteller wie etwa Draeger haben auf ihren Homepages hilfreiche Informationen zu Schutzwirkungen, Eignung und Gebrauchte mit Warnhinweisen auch zu den FFP2 Einweg Masken.

Permalink
21.01.2021

>> Das RKI verweist zudem auf eine Nutzungsempfehlung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin ... <<

Da geht es um Arbeit über 8 Stunden und nicht 20 Minuten Einkaufen oder Busfahrt.

Permalink
21.01.2021

Für viele Menschen sind FFP2 Masken wegen ihrem hohen Atemwiderstand unerträglich und eine Folter. Wir können uns es nicht leisten, dass ein Widerstand gegen Hygienemaßnahmen entsteht und diese dann grundsätzlich aus Frust über die Politik gebrochen werden. Wir sind aber mit der Politik des maximalen Zwangs auf dem besten Weg dorthin. Das ist kein guter Ersatz für mangelnde Überzeugungskraft und keine Basis, auf der Solidarität entstehen kann.
Es geht einfach nicht, dass man Menschen, denen man in der Pandemie fast alles, was im Leben Freude macht, weggenommen hat, auch noch das ungehinderte Atmen verbieten will.

Permalink