Newsticker
7,4 Millionen Flüchtlinge haben die Ukraine verlassen
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Corona in Bayern: "Ohne Impfen auf Dauer keine Freiheit": Kabinett beschließt Corona-Regeln

Corona in Bayern
23.11.2021

"Ohne Impfen auf Dauer keine Freiheit": Kabinett beschließt Corona-Regeln

"Wir stehen wieder vor einem Corona-Drama", sagte Markus Söder im Rahmen einer Regierungserklärung.
Foto: Sven Hoppe, dpa

"Lassen Sie uns in Deutschland endlich eine Impfpflicht einführen", sagte Markus Söder in einer Regierungserklärung. Landtag und Kabinett haben heute die Verschärfung der Corona-Regeln beschlossen. Was jetzt gilt.

Das bayerische Kabinett hat am Dienstag mit der Zustimmung des Landtags schärfere Corona-Regeln beschlossen. Die Maßnahmen hatte die Landesregierung bereits vergangene Woche vorgestellt: Discos und Clubs sollen schließen, Weihnachtsmärkte gar nicht erst öffnen, flächendeckend werden 2G-Regelungen eingeführt.

Landtagspräsidentin Ilse Aigner begrüßte die Abgeordneten des Landtags zur Aussprache. Mit der Abstimmung im Landtag stelle man Kontrolle und Transparenz der politischen Entscheidungen sicher. "Sichtbarkeit und Hörbarkeit des Landtags ist mir sehr wichtig", sagte sie. Damit stärke man die Akzeptanz der Entscheidungen.

Ministerpräsident Markus Söder eröffnete daraufhin die Debatte mit einer Regierungserklärung. "Wir stehen wieder vor einem Corona-Drama", sagte Söder ernst. "Dabei ist die vierte Welle heimtückischer." Nicht nur weil die Delta-Mutation gefährlicher sei als die Ausgangsvarianten. "Sondern auch, weil nicht alle gleich betroffen sind." Der CSU-Vorsitzende verwies auf die zehnfach höhere Inzidenz der Ungeimpften. Und mahnte, dass auf den Intensivstationen zu 90 Prozent Menschen lägen, die bisher ein Vakzin abgelehnt hatten.

In Bayern seien die Corona-Infektionszahlen besonders hoch. Der Grund: die niedrige Impfquote in Süddeutschland. Etwas spöttisch berichtet Söder von Esoterikerinnen und Esoterikern, die Impfungen ablehnten und stattdessen lieber meditierten. Diese Haltungen hätten eine lange Tradition in Süddeutschland. Deshalb müsse man die Impfbereitschaft weiter vorantreiben, so Söder. "Ohne Impfen gibt es auf Dauer keine Freiheit." Auch für eine allgemeine Impfpflicht sprach Söder sich erneut aus. "Lassen Sie uns in Deutschland endlich eine Impfpflicht einführen – wir müssen eine Entscheidung für die Zukunft für unser Land fällen."

Bayern will außerdem die Schließung von Schulen im Kampf gegen die vierte Corona-Welle weiterhin möglichst vermeiden. "Wir wollen aus anderen Pandemiewellen lernen und nicht wieder bei Kindern und Jugendlichen anfangen", sagte Söder. Es werde viel getestet, das Tragen der Maske im Unterricht sei zentral. Trotz aller Kritik an der Maskenpflicht für Schulkinder sagte Söder: "Es war, glaube ich, eine richtige Entscheidung."

Lesen Sie dazu auch

Grünen-Fraktionschefin Katharina Schulze hatte in ihrer Rede die Regierung direkt für die kritische Lage in der Corona-Pandemie in Bayern mitverantwortlich gemacht. "Wir stehen im Herbst 2021 schlechter da als im Herbst 2020", sagte sie. Ähnlich äußerte sich die SPD. Die Regierung habe zu spät gehandelt, sagte Fraktionschef Florian von Brunn. "Regieren heißt das zu tun, was notwendig ist", betonte FDP-Fraktionschef Martin Hagen. Dieser Verantwortung werde Söder aber selbst nicht gerecht. Die AfD dagegen kritisierte die Forderung nach einer Impfpflicht und warf Söder Wortbruch vor. Rückendeckung erhielt Söder nur von den beiden Regierungsfraktionen. Am Ende stimmte der Landtag mehrheitlich für die Regeln.

Die Abgeordneten werden im Laufe des Tages über die neuen Regeln abstimmen. Sie sollen in der Nacht auf Mittwoch in Kraft treten und bis zum 15. Dezember gelten. Diese Regeln sollen jetzt gelten:

Clubs und Discos geschlossen, Weihnachtsmärkte abgesagt

Clubs, Discos und reine Schankwirtschaften werden geschlossen. Darüber hinaus werden landesweit alle Weihnachtsmärkte abgesagt.

Der Augsburger Christkindlesmarkt 2021, von oben aus einem Fenster im Rathaus fotografiert.
Foto: Silvio Wyszengrad

Söder betonte bereits vergangene Woche, dass ihm der Schritt leidtue. Er habe auf die Eigenverantwortung der Veranstalter gehofft, sehe sich nun zu dem Schritt gezwungen. "Auch ich wäre gerne über den Christkindlesmarkt in Nürnberg gelaufen", sagte Söder heute. Für die Schausteller, die die Absage massiv treffe, soll es finanzielle Unterstützung geben.

Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte

Markus Söder sprach auch vergangene Woche von einem De-facto-Lockdown für Ungeimpfte. Die bayerische Landesregierung sieht Kontaktbeschränkungen für diese Gruppe vor. So sollen Ungeimpfte maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten treffen dürfen. Kinder unter zwölf werden dabei ebenso wie Geimpfte und Genesene nicht mit eingerechnet. Außerdem haben Ungeimpfte keinen Zugang zu den Bereichen, in denen 2G oder 2G plus gilt. Das sollen ab Dienstagnacht weite Teile des öffentlichen Lebens sein.

2G und 2G plus in bestimmten Bereichen

Die 2G-Regel soll weiter in den Bereichen, in denen sie bereits gilt, gelten. Dies ist etwa in der Gastronomie der Fall. Dort gibt es auch eine Sperrstunde zwischen 22 und 5 Uhr. Darüber hinaus sollen auch körpernahe Dienstleistungen – zu denen etwa Friseure zählen – nur noch Geimpften und Genesenen erlaubt sein. Außerdem soll 2G in Hochschulen, dem außerschulischen Bildungsbereich – etwa in Volkshochschulen – sowie in Bibliotheken und bei Veranstaltungen von Parteien gelten. Kindern, die jünger als zwölf Jahre und drei Monate sind, bleibt der Zugang zu 2G-Bereichen erlaubt. Das gilt laut Bericht aus der Kabinettssitzung bis Ende Dezember auch für ungeimpfte Zwölf- bis 17-Jährige.

2G plus soll vor allem im Freizeitbereich gelten. Beispielsweise zu Kulturveranstaltungen, in Freizeiteinrichtungen wie Zoos und Seilbahnen, zu Sportveranstaltungen – wie etwa Bundesligaspielen – und Messen haben nur Geimpfte und Genesene mit negativem Schnelltest Zutritt. Außerdem soll es bei Veranstaltungen eine Obergrenze von 25 Prozent der vollen Auslastung geben.

Der Einzelhandel soll von den Regeln ausgenommen sein. Jedoch gelten dort wieder Obergrenzen für Kunden: Pro zehn Quadratmeter soll nur noch ein Kunde im Laden erlaubt werden.

Hotspot-Regeln in Landkreisen mit besonders hoher Inzidenz

In bayerischen Landkreisen, die fünf Tage lang die Sieben-Tage-Inzidenz von 1000 überschritten haben, soll das öffentliche Leben weitgehend heruntergefahren werden. Gastronomie, Sport- und Kulturstätten müssen komplett schließen. Veranstaltungen sind verboten. Auch körpernahe Dienstleistungen werden verboten – eine Ausnahme sind Friseure. Die Hotspot-Regel gelte laut Söder für acht bayerische Landkreise bis zum 15. Dezember. Schulen und Kitas sollen aber auch dort weiter offen bleiben. Auch der Groß- und Einzelhandel bleiben weiter geöffnet, wobei die Kundenzahl auf einen Kunden pro 20 Quadratmeter Ladenfläche begrenzt wird.

Impfkapazitäten hochfahren

Da es in Bayern eine Impflücke von 4,6 Millionen Menschen gebe, sollen die Kapazitäten der Impfzentren hochgefahren werden, sagte Söder vergangene Woche. Dass Impfzentren nur zwei Tage die Woche geöffnet sein, werde es dann nicht mehr geben. Außerdem gehe an alle Hausärzte der Appell, so viel wie möglich zu impfen. "Die Staatsregierung spricht sich auch dafür aus, auf Bundesebene eine allgemeine Impfpflicht ins Auge zu fassen, wenn sich die Impfquote in den kommenden Wochen nicht deutlich verbessert."

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

24.11.2021

Selbst mit der 3. Impfung habe ich keine Freiheit. Q.e.d.

Permalink
22.11.2021

Ein bisschen weniger Hysterie und Vertrauen in das eigene Handeln täte der Politik sicher gut. Wie aus den vorhergehenden Wellen bekannt ist, dauert es immer eine Weile, bis sich Maßnahmen in den Zahlen niederschlagen. Natürlich darf man die Welle nicht einfach laufen lassen. Aber auch die Wirtschaft ein drittes Mal (und dieses Mal für viele Branchen endgültig?) abzuwürgen darf keine Option sein.

Jetzt gilt es ohne Aktionismus abzuwarten, ob die Maßnahmen anschlagen.

Ein Blick in die Zahlen für Bayern gibt m.E. zu vorsichtigem Optimismus Anlass (Quelle RKI):
- Die Inzidenz stieg in Bayern vom 21. auf den 22.11. nur noch um 0,6 von 639,4 auf 640,0. In der Vorwoche vom 14. auf den 15.11. betrug die Steigerung noch 29,3 von 496,4 auf 525,7.

- Bis zum Mittwoch, 17.11. ergibt sich eine beträchtliche Steigerung der täglichen Neuinfektionen in Bayern gegenüber dem Vorwochentag von ca. 30-50%. Seit Donnerstag 18.11. liegen diese Steigerungen deutlich unter 10%.
Beispielsweise:
Freitag, 19.11. gegenüber Freitag, 12.11.: + 9,4 %
Freitag, 12.11. gegenüber Freitag, 05.11.: +32,8 %
Freitag, 5.11. gegenüber Freitag, 29.10.: +59,9 %

Mal sehen, vielleicht haben wir den Wendepunkt bald erreicht. Und das ganz ohne Lockdowns, etc.

Permalink
23.11.2021

Ihr Optimismus ehrt Sie, ist aber wohl nicht begründet: https://www.mdr.de/wissen/covid-vierte-welle-modellsimulation-szenarien-tote-100.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Permalink
22.11.2021

@TARIK Y.:
Herr Tarik Y., ehrlich gesagt, ich verstehe Ihre Antwort nicht ganz.
Vielleicht aber könnten wir uns trotzdem bei Karl Popper und der von ihm begründeten philosophische Denkrichtung des „Kritischen Rationalismus“ treffen. Helmut Schmidt hat in einem Interview mal behauptet, dass er dieser Denkrichtung nahe stünde. Obgleich in seinen Reden, z. B. zum NATO-Doppelbeschluss, von einer Lebenseinstellung, „die zugibt, dass ich mich irren kann, dass du recht haben kannst und dass wir zusammen vielleicht der Wahrheit auf die Spur kommen werden“, nur wenig durchschimmerte.

Wie auch immer, in Deutschland muss gegen die vorhandene Wissenschaftsskepsis dringend was unternommen werden. In Schweden sind 80 % der Bevölkerung von der Ehrlichkeit von Forscherinnen und Forscher überzeugt, in Deutschland sind dies nur 46 %. Deutschland ist damit EU-weit Schlusslicht; wir haben damit eine Gesellschaft, die sich ihrer Zukunft beraubt.

@GEORG KR.: Jetzt haben wir die letzten Jahre viel geschrieben und trotzdem ist der irreparable Schaden eingetreten. Ich denke, ich nehme mir zunächst wieder eine Auszeit. Ihre Kommentare werde ich aber weiterhin gerne lesen.

Permalink
23.11.2021

Welcher "irreparable Schaden"?
Die tausenden von Insolvenzen oder die paar Grippetote?

Weil ich ein Freund der Wissenschaft bin, weiß ich genau, das die Impfung nicht gegen diese "Pandemie" hilft.

"Die Maßnahmen helfen nicht. Was machen wir nun?" "Härtere Maßnahmen!"

Schweden ist ein schöner Vergleich. Haben diese doch von der Schweinegrippe gelernt und dem übereilten Impfen.
Obwohl es dort keine Zwangseinschränkungen gab, sieht deren Statistik besser aus.

Und morgen fahre ich dank 3G wieder mit dem Auto zur Arbeit. Ist bestimmt besser für die Gesundheit und die Umwelt.

Und jetzt mal eine wissenschaftliche Aufgabe:
Wieviel Druck pro Person muss aufgebaut werden, das diese sich "freiwillig" von einer bedingten Impfung impfen lässt?

Permalink
24.11.2021

Freund der Wissenschaft? Von welcher Wissenschaft?

Wenn Sie ein Freund der Wissenschaft wären, dann wüssten Sie, dass Corona nicht Grippe ist. Und es auch nicht ein paarTote waren. Und ohne Massnahmen es noch deutlich mehr Tote gewesen wären.

Insolvenzen. Viele haben Covid als Vorwand für ihr Scheitern genommen. Nicht alle. Aber die meisten wären auch so insolvent gegangen.
Auch gibt es nicht wenige Gastronomen, die Dank Lieferdienst, Personaleinsparung und Coronahilfen mehr eingenommen haben wie davor.

Sehr viele Wissenschaftler haben im Sommer gewarnt, dass genau das jetzt kommen würde, was jetzt eingetreten ist. Wenn zu wenig geimpft wird.

Gibt eisüielswrise genügend "Wissenschaftler", die sich " Historiker" nennen, Bücher verbreiten in denen Sie behaupten, dass der 1. Weltkrieg von dem Grosskapital ausgelöst wurde um die Deutschen zu vernichten und nachdem das nicht geklappt hat Hitlerdeutschland überfallen haben und nur durch Verrat Hitler dann den Krieg verloren hat. Und weil die Deutschen das auch überlebt haben nun mit Flüchtlingen die Ausrottung der Deutschen vollzogen werden soll. Und das dies alles "wissenschaftliche Erkenntnisse" bezeichnen.

Somit hört sich Freund der Wissenschaft erst mal gut an. Nur ist die Frage, ob die Art von "Wissenschaft" deren Freund man ist, nicht bereits eine Lüge ist.

Die Impfung hilft nicht gegen die Pandemie. Aber gegen die Auswirkungen. Das ist wissenschaftlich klar belegt.
Impfen schützt großteils. Besonders die gefährdeten Gruppen vor schweren Verläufen. Die Infektiösität ist zudem vermindert und verkürzt.

In Schweden sind weit über 80 % der Bevölkerung über 16Jahren geimpft. Es wurden die Massnahmen deswegen aufgehoben. Und sie stehen durch die hohe Impfquote besser da. Und es wird von den Schweden als Grund die Impfung angegeben.
Übrigens gab es auch in Schweden phasenweise Zwangseinschränkungen. Die Mär, dass in Schweden es keine Massnahmen gab, ist schlicht falsch. Zudem haben sehr viele Schweden sich an die Empfehlungen freiwillig gehalten. Hier in Deutschland ist die Mentalität leider sehr stark verbreitet, wenn es nicht verboten ist, dann mach ich es. Volle Stadien, Bars, Clubs und Feiern trotz massiv steigenden Zahlen, zeigten/zeigen es aktuell leider.

Permalink
24.11.2021

@HARALD V. am 24.11.2021 um 11:06 Uhr
Die schwedische Impfquote ist nicht viel besser als die deutsche. Schweden weist 15.126 Corona-Tote aus, Deutschland 99.723. Bezogen auf eine Million Einwohner sind das aufgerundet in Schweden 1.500 und in Deutschland 1.200 Tote.
Viele der höchst Gefährdeten sind in Schweden bereits im April bis Mai 2020 bzw. zu Beginn des letzten Winters verstorben. Inwieweit dieser Sachverhalt die schwedischen Ergebnisse in den folgenden Wellen verbessert, kann nur anhand fundierter Datenanalyse gesagt werden. (Ob dafür überhaupt ausreichend Datenmaterial vorhanden ist, ist zu bezweifeln. Aber selbst wenn, dann ist es nicht öffentlich zugänglich.)
Schweden hat nur zwei Landgrenzen und im Süden liegt die Ostsee, eine geringe Bevölkerungsdichte und das Durchschnittsalter liegt bei 40,5, in Deutschland bei 45,9.

Wenn im Zusammenhang mit Impfen Hitlerdeutschland genannt wird, dann habe ich dafür kein Verständnis. Die deutsche Geschichte ist zu komplex: Dass sich damals diese verantwortungslose Herrscherclique etablieren konnte, daran tragen die unerfüllbar hohen Reparationsforderungen aus dem Versailler Diktat in meinen Augen die Hauptschuld. Die nach dem ersten Weltkrieg andauernde britische Seeblockade, die Ruhrbesetzung 1923 durch Franzosen und Belgier, die Bankenkrise 1931 und mit ihr einhergehend ein Heer an Arbeitslosen, hohe Kriminalitätsraten und rundweg menschenunwürdige Lebensverhältnisse bei einem Großteil der Bevölkerung schufen einen fruchtbaren Boden für die Propaganda der NSDAP. Und in Berlin sorgten damals teilweise sogar Verbrechervereine („Ringvereine“) für Ordnung, auch weil es überall an finanziellen Mitteln mangelte.

Permalink
24.11.2021

@ Helmut Eimiller
Die Impfquote der Bevölkerung ist nicht unbedingt der Unterschied. Es geht auch um die Verteilung. Und da hat Schweden seine Stärke. Je älter umso gefährdeter, kann man pauschal sagen. Und da hat Schweden eben sehr gute Quoten. Ab 16 Jahren weit über 80 %. Der Bevölkerungsanteil unter 16 ist dort auch größer wie hier.
Der Hinweis auf Schweden ist ein Beweis für die Wirksamkeit der Impfung. Nicht dass das Ergreifen von Massnahmen sinnlos ist.

Mein Vergleich, wo Hitlerdeutschland erwähnt wurde, ist kein Vergleich mit impfen. Sondern das einige ihre abstrusen Theorien eben als Wissenschaft bezeichnen. Deshalb bin ich bei so Begriffen wie Freund der Wissenschaft vorsichtig. Schließlich könnte ein Neonazi sich auch als Freund der Wissenschaft bezeichnen, wenn er sich auf solche Historiker (Wissenschaft) bezieht.

Permalink
22.11.2021

"Da für die zuständigen Beamten in den entsprechenden Ministerien aber das Öffentliche Vergabe-Recht die kaum überspringbare Hürde war (die Aufträge hätten langwierig europaweit ausgeschrieben werden müssen !) , sprangen eben Leute ein , die nicht an das Vergaberecht gebunden sind !"

Lächerlich wie sie wieder mal versuchen, ohne die geringste Ahnung von der Rechtslage, juristische Sachkenntnis vorzutäuschen:

"Jens Spahn vergab (CDU) 210 Aufträge ohne Ausschreibung – den weit überwiegenden Teil aller von Bundesministerien auf diese Weise vergebenen Aufträge. Während der ersten Hochphase der Corona-Krise im Frühjahr 2020 war das sonst geltende Ausschreibungsrecht aufgrund der besonderen Notlage ausgesetzt." (Die Welt)


"Von der Politik wurde ja geradezu gefordert , daß jeder mit dem notwendigen Hintergrund sich darum bemühen sollte , die Vermittlung solcher Lieferungen möglich zu machen ."

Hanebüchener Quatsch nach bewährtem Muster . . .

Übrigens:
Die beiden "Volksvertreter in eigener Sache" Sauter und Nüsslein für das Bundesverdienstkreuz vorzuschlagen, können sie sich sparen. Damit wurden sie bereits ausgezeichnet. Wie andere zwielichtige Figuren auch . . .

Permalink
22.11.2021

"Es sind die vor allem durch "soziale Medien" und Mund-zu-Mund-Propaganda verbreiteten Legenden, Schauergeschichten und Falschinformationen über Sinn, Wert und Risiken der Impfung, über leider zutreffend widerlich charakterlos-gierige Figuren wie Sauter, Nüsslein, Tandler u. a., die den Verdacht nähren, mittels der Impfkampagne füllten sich meist unbekannte, machtgeile Profiteure die Taschen, während ganzen Gewerbezweigen der Ruin droht"

Da kann man nur sagen :

"So ein unglaublicher Unsinn !"

Sie bleiben halt Ihrem "Stil" (in Gänsefüßchen gesetzt) treu . Trotz ständig auftretender , für jeden sichtbarer Total-Ausfälle !

Im Jahr 2020 - bis Herbst - fehlte es umfassend selbst an den simpelsten Masken ( was dazu führte , daß viele Menschen aus der Not heraus selbsttätig Masken schneiderten) .

Von der Politik wurde ja geradezu gefordert , daß jeder mit dem notwendigen Hintergrund sich darum bemühen sollte , die Vermittlung solcher Lieferungen möglich zu machen .

Da für die zuständigen Beamten in den entsprechenden Ministerien aber das Öffentliche Vergabe-Recht die kaum überspringbare Hürde war (die Aufträge hätten langwierig europaweit ausgeschrieben werden müssen !) , sprangen eben Leute ein , die nicht an das Vergaberecht gebunden sind !


Auch Sie - Hr. Georg Kr. - hätten sich Ihre Vermittlungstätigkeit da weidlich entlohnen lassen ! !

Versuchen Sie doch nicht ständig , aus ideologisch linken Gründen Frau Wagenknecht in ihrem antidemokratisch , die westlichen Gesellschaften
unterminierend wollenden Titanic-Kurs zu übertreffen !!

Permalink
22.11.2021

Frau Maria T., die Größenordnung der handwerklichen Fehler von Jens Spahn bei den Maskenbeschaffungen hätten zu seiner Entlassung führen müssen. Frau Merkel hat nicht gehandelt, jetzt hat das eben der Wähler nachgeholt. (Es war für mich nach fünfzig Jahren die erste Bundestagswahl, bei der ich nicht die Union wählte.)
Unter https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/bundesrechnungshof-corona-masken-101.html steht zur Maskenbeschaffung: "Obwohl das BMG zunächst einen dringlich zu beschaffenden Drei-Monats-Bedarf von 75 Millionen FFP2-Masken und 200 Millionen OP-Masken feststellte, der an die Kliniken und Arztpraxen abgegeben werden sollte, verteilte das Ministerium so viele Beschaffungsaufträge, dass am Ende 5,8 Milliarden Masken an den Bund geliefert wurden."
Jens Spahn hat zu einem Zeitpunkt als aufgrund eines Engpasses die Marktpreise für Masken mindestens das Zehnfache der vorangehenden Lieferungen betrugen nahezu das Dreißigfache des Bedarfs gekauft. Jedes Wirtschaftsunternehmen würde bei solchen Beschaffungsmaßnahmen vom Markt verschwinden.

Permalink
22.11.2021

@ HELMUT EIMILLER

"Die Wissenschaftsskepsis ist in keinem EU-Land so ausgeprägt wie in Deutschland."

Es ist nicht nur die Wissenschaftsskepsis, die in die Katastrophe führt.

Es sind die vor allem durch "soziale Medien" und Mund-zu-Mund-Propaganda verbreiteten Legenden, Schauergeschichten und Falschinformationen über Sinn, Wert und Risiken der Impfung, über leider zutreffend widerlich charakterlos-gierige Figuren wie Sauter, Nüsslein, Tandler u. a., die den Verdacht nähren, mittels der Impfkampagne füllten sich meist unbekannte, machtgeile Profiteure die Taschen, während ganzen Gewerbezweigen der Ruin droht.

Dafür, dass solches Verhalten sehr lukrativ ist und folgenlos bleibt, sorgen die von den gleichen Herrschaften beschlossenen löcherigen Gesetze und deutsche Gerichte.

Die nach meiner Kenntnis jüngste Geschichte, ein in diesen Tagen viel gefragter Politiker (um keinen Namen zu nennen) sei mit 24% entweder direkt oder über seine Beratungsgesellschaft an Biontech beteiligt und habe mit den Erträgen daraus seine Berliner Luxus-Villa finanziert, macht gerade die Runde und wirkt leider vor dem oben geschilderten Hintergrund und der bei BT--Abgeordneten zur Verschleierung von Nebeneinkünften häufigen Gründung von Consulting-Gesellschaften nicht von vornherein unglaubwürdig.

Das Vertrauen in die politische Führung ist n. m. A. umreparabel zerstört, die Demokratie steuert schnurstracks in Richtung Totalschaden.

Permalink
21.11.2021

In diesem Artikel steht ja gar nichts vom ÖPNV. Da war doch 3G gerplant. Ist aber vermutlich immer noch. Ich muß nur noch auf "Senden" drücken - dann ist die Kündigung raus. Mit dem PKW: 0G und ohne Maske - ein Genuß. Und in den Randbezirken wie Göggingen, Inningen, Bergheim, Haustetten, Bobingen gibts lles und viele viele Partkplätze. :-)

Permalink
21.11.2021

Wo ist denn der Unterschied? Im Geschäft müssen Sie auch eine Maske tragen.
Was soll die Drohung gegen den ÖPNV. Die Innenstadt kann auf Sie verzichten.

Permalink
22.11.2021

Natürlich kann sie nur auf mich verzichten. Wer aber mit offenen Augen durch die Innenstadt gegangen ist und gehen wird, wird unschwer erkennen, daß es weniger werden. Seit wann ist eine geplante Kündigung eine Drohung? Vielleicht haben Sie noch nie z.B. einem Energielieferanten, ein Bakkonto, einem Zeitschriften-Abo o.ä. gekündigt. Dann wären sie die Ausnahme, die bis zum Lebensende jeden Vertrag auf Biegen und Brechen durchhä#lt.

Permalink
22.11.2021

3G wird kommen. Auch ich werde auf das Auto umsteigen. Zwangsmaßnahmen gab es zuletzt vor 75 Jahren.
Solange es Menschen gibt, die meinen, Krank in die Arbeit gehen zu müssen, solange wird es immer Ansteckungsgebiete geben.

Bin ja gespannt, wie die Umsetzung sein wird.

Permalink
22.11.2021

@Tarik Y.
Vergleiche mit den Unrechtsstatt Drittes Reich sind absolut geschmacklos und fern der Realität.
Sie führen zu einer Verhamrlosung der Verbrechen der NS-Diktatur. Genauso übrigens wie Vergleiche mit der DDR.
Umgeimpfte mit Juden und anderen Verfolgten des Dritten Reiches nur ansatzweise zu vergelichen ist nur widerlich udn eine Verhöhung dieser Opfer.
Die Zwangsarbeit, Folter und Mord über sich ergehen haben lassen müssen.

Zangsmassnahmen gab es zuletzt vor 75 Jahren?
Was ist mit aktuell ausgesetzten Wehrpflicht? Mit der Maserimpfpflicht? Mit der Pockenimpfpflicht?
Mit der Schuldpflciht? Mit der Gurtpflicht? Sozuszausane auch Zwangsmaßnahmen.
Vor den erwähnten 75 Jahren gab es auch deutschlandweite Volksentscheide, so wie sie von Querdenkern immer wieder gefordert werden. War das 3. Reich deshalb demokratischer und weniger korrupt wie die Bundesrepublik?

Und zum Thema Krnak zur Arbeit.
Ich jhab im meinem Umfeld nun schon zweimal gehört, dass Personen, die in Berlin, Leipzig usw. auf Querdenkerdemos waren, Personen die erkrankt und deshalb unter Quarantäne standen, waren besucht haben.

Permalink
23.11.2021

@Tarik Y.: Mir ist es egal wieviel G uns aufoktroyiert werden. Ich ziehe mein "G" nur im Notfall aus der Tasche. Restaurant, ÖPNV, Friseur (es lebe der Langhaarschnitt à la Pretty Things) ... - alles nicht lebensnotwendig.

Permalink
21.11.2021

@MARIA T.: Wie Sie habe ich kein Verständnis für die Impfskeptiker. Allerdings liegt das Problem in Deutschland tiefer: Die Wissenschaftsskepsis ist in keinem EU-Land so ausgeprägt wie in Deutschland. (Ich vermisse in der deutschen Medienlandschaft die Bekanntgabe des diesbezüglichen Reports 516, einer von der Europäischen Kommission durchgeführten Befragung, veröffentlicht unter ebs_516_science_and_technology_report_EN.pdf.)

Und was Brasilien angeht, erlaube ich mir darauf hinzuweisen, dass es sich im Gegensatz zu Deutschland gerade nicht in der kalten Jahreszeit befindet.

Permalink
21.11.2021

Schadensersatz fordern wo das Virus ausgebrochen ist

Permalink
21.11.2021

Was hab ich heute im Internet gelesen, das in Hessen Weihnachtsmärkte ab Montag den 22. November eröffnet wird, man versteht die Welt nicht mehr, ich komme mir verarscht vor, sehr schön die nicht soweit an Hessen wohnen werden da alle hinfahren und sich viele infizieren, Klasse organisiert Bravo. Verarschen kann ich mich selber

Permalink
21.11.2021

Nachtrag zu meinem vorherigen Kommentar :

Anders als in Brasilien kann es in Deutschland mittlerweile nur noch Eines geben :


Eine sofortige, mit dem Zeitpunkt des Erlaßes sofort geltende allgemeine Impfpflicht (Ausnahmen nur mit nachgewiesener medizinisch begründeter Gegenindikation - verbunden mit hohen Gefängnisstrafen für Fälle ähnlich wie der bloße Gebrauch, die Fälschung oder Falschausstellung von Impfnachweisen) !

Impfverweigerern droht dann absolutes Kontaktverbot , dauerhafte Quarantäne und oder sehr hohe Geldstrafen !


Deutschland befindet sich mittlerweile in einem - medizinisch-pandemischen und in der Folge auch wirtschaftlichen- Notstand !


Diesen müßte endlich unser schlafmütziger Bundespräsident in Bellevue erkennen und auch endlich offiziell ausrufen !!


Wenn dies nicht kommt - geht die jetzige Situation immer so weiter und die Geimpften werden völlig verfassungsrechtwidrig in Geiselhaft genommen , von den Impfverweigerern .

Der Staat muß aber verfassungsrechtlich insbesondere die Rechte der Geimpften schützen ! !


Falls der Bund dies nicht will - muß die Bayr. Staatsregierung für das Bundesland diese allgemeine Impfpflicht einführen .

Und aus anderen Bundesländern einreisende Impfverweigerer müssen hier dann die entsprechenden Folgen (dauerhafte Quarantäne und Kontaktverbote , höchste Bußgelder etc.) ebenso tragen wie die landeseigenen Impfverweigerer .

Es ist also Alles ganz einfach !

Permalink
21.11.2021

". . . wirtschaftlichen- Notstand ! Diesen müßte endlich unser schlafmütziger Bundespräsident in Bellevue erkennen und auch endlich offiziell ausrufen !! . . .

. . . allgemeine Impfpflicht (Ausnahmen nur mit nachgewiesener medizinisch begründeter Gegenindikation - verbunden mit hohen Gefängnisstrafen . . .

Es ist also Alles ganz einfach !"


Um Ihren köstlichen Humor sind Sie wirklich zu beneiden . . .
Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst, oder besser: Humor ist, wenn man trotzdem lacht . . .

Permalink
21.11.2021

Dream on - da wäre es ja in Belarus gemütlicher.

Permalink
21.11.2021

@ WOLFGANG B.

Bzw. in Nordkorea . . .

Permalink
21.11.2021

Warum werfen die Impfverweigerer nicht einen Blichk nach Südamerika - nach Brasilien ?!


Das Land , das zeitweise -gemessen an der Einwohnerzahl- die höchsten Todesfälle hatte und
dessen Gesundheitssystem im Kollaps war , befindet sich heute in einer bewunderswert "entspannenten" Situation !

Kaum mehr Corona-Tote , sinkende und sehr geringe Erkrankungszahlen in den Krankenhäusern !

Und das in einem Land , in welchem lockdowns, Kontaktverbote und derartige Beschränkungen per se - aufgrund der dortigen , doch eher "legeren" Lebens- und Gesellschaftsauffassung- gar nicht möglich sind !

In Brasilien lassen sich die Menschen massenhaft impfen !!!

Ganz einfach also !!!
Wo liegt das Problem ?

Permalink
21.11.2021

Ist doch ganz einfach. Die, die sich nicht impfen lassen wollen, es medizinisch aber könnten, werden im Krankenhaus erst behandelt wenn Kapazitäten frei sind, wenn Kapazitäten für Geimpfte gebraucht werden, wird die Behandlung verschoben. Dazu zahlt diese Gruppe noch ihre Behandlungskosten im Krankenhaus selber ab, und ein Teil gibt es als Schadensersatzzahlung in Form von Gehaltsaufstockung für die überlastete Pflegeschaft. Wetten, dass sich das Problem ganz schnell löst, auch ohne Impfpflicht. Zeit für (Zwangs-)Solidarität und nicht für Egoismus.

Permalink
21.11.2021

#1000 - der diesen Unsinn schreibt. Aber unsere Verfassung wird für immer mehr ein Buch mit 100 Siegeln. Über Art. 1 muß man garnicht hinaus lesen.

Permalink
22.11.2021

Es ginge noch einfacher, in Deutschland eine Impfquote von 100% zu erreichen:

Abgabe von Klopapier ab sofort nur noch an Geimpfte.

Permalink
20.11.2021

Schon wesentlich früher hätte Themen wie, Impfpflicht für alle, Lockdown für Ungeimpfte etc. offen und zielgerichtet diskutiert werden müssen. Jedoch scheuten unsere politisch Verantwortlichen diese "unangenehmen" Themen ganz bewusst. Jetzt ist es qausi zu spät. Jetzt müssen harte Maßnahmen schnell und konsequent getroffen werden, deren Umsetzung jedoch härter als normal zu sein scheint. Wer nicht impfwillig ist, jedoch geimpft werden könnte, hat in der Mitte unserer Gesellschaft seinen Platz verloren. Dringend notwendige Operationen müssen wegen solch Personenkreises abgesagt werden, da insbesondere die Intensivmedizin mit diesen Personen überlastet ist. Warum konnten und haben andere Länder schnell und konsequent ihre Maßnahmen umsetzten können? Hier liegt noch einiges im Argen. Auch die jetzige Impfkontingentierung ist alleinig nur kontraproduktiv.

Permalink
20.11.2021

Persönliche Entscheidung. Kontaktvermeidung mit Impfverweigerern- geschäftliche Kontakte nur soweit unbedingt erforderlich; privat Kontakt abbrechen und vor allen Dingen nicht in den eigenen Privatbereich mehr hinein lassen, ob bei Zusammenkünften oder zu Hause. Das trägt zwar zur Gesellschaftsspaltung bei, aber zur Wahrung des eigenen Wohlbefindens wohl unerläßlich. Es ist schon Mal gut, wenn diese Mitbürger nicht mehr in Gastro Betriebe usw gelassen werden. Und gegen Impfdurchbruch habe ich mich kürzlich mit dem dritten Stich auch für Reisen gewappnet.

Permalink
20.11.2021

@VONHANS M. 12:21 Uhr: „Wenn man außerdem felsenfest davon überzeugt ist, dass [man] nur mit einer Impfung das Coronaproblem in den Griff bekommt, müsste schleunigst eine Impfflicht für alle her.“

In Deutschland ist nicht nur die Impfskepsis, sondern die Wissenschaftsskepsis ganz allgemein sehr ausgeprägt. Die österreichische Zeitung „DER STANDARD“ schreibt am 10.11.2021: „Da übertrifft uns nur noch Deutschland, wo prozentuell noch mehr Menschen meinen, dass Forscherinnen und Forscher nicht ehrlich sind: ‚describes well‘ in AT 47 %, in DE 46 %.“ (https://www.derstandard.de/story/2000131037835/oesterreichs-fatale-wissenschaftsskepsis )

In Deutschland ist somit das Misstrauen gegenüber der Forschung EU-weit am ausgeprägtesten. Dem Misstrauen kann man doch nicht mit der ständigen Auferlegung neuer Pflichten begegnen.

Wir bräuchten zwar in ganz Europa einen generellen Neustart, in Deutschland aber ganz besonders.

Permalink
22.11.2021

Weil ich mich mit der Wissenschaft auseinandersetze, weiss ich, das die Impfung die Pandemie nicht stoppt. Wieso soll man sich impfen lassen? Ich kenne keinen Menschen der sich wegen der Gesundheit impfen gelassen hat. Nur wegen den Maßnahmen.
Ich bin der einzige in meinem Umfeld, der keine Impfung hat. Meine Meinung und meine Ansichten werden von denen respektiert. Genauso wie ich es respektiere, das sich Menschen impfen lassen.

Ich würde mich impfen lassen, wenn nachgewiesen ist, das ich nie mehr das Virus bekommen kann und niemanden anstecken werde.

Ach mist, damit oute ich mich ja als Impfskeptiker, esoterischer rechtsradikaler reichsbürger Querdenker...
Deutschland, das Land der Dichter und Denker.. Ähm, das Land der Impfer und Querdenker.

Permalink
22.11.2021

@Tarik Y.
Sind Sie u.a. gegen Tetanaus geimpft? Oder haben Sie die sausen lassen, weil sie sich immer wieder deswegen impfen lassen müssen. Jetzt in übrigens nur noch als Dreifachkombiimpfung möglich. ;-)

Impfung stoppt nicht die Pandemie. Das würde nur ein weltweiter harter Lockdown über 6 Monate oder länger. Keine Flüge, geschlossene Grenzen, keine Reisen und Ausflüge, kein Kino, kein Restaurantbesuch, kein Stadionbesuch, Honeschooling, Homeoffice, keine Kindergärten, keine Feiern, kein Vereinssport, kein Vereinsleben, keine Konzerte, usw. .... und dass bis mindestens Mai. Und danach immer noch Einschränkungen und geschlossenen Grenzen für die nächsten Jahre. Dann, aber auch nur dann, hätten wir ein Fünkchen Chance Covid19 auszurotten udn damit die Pandmeie zu beenden.
Die Impfung ist aber ein Weg, die Pandemie bis zur einer Herdenimmunität mit möglichst wenig Todesopfern zu überstehen.
Die Impfung ist eine Art Beschleuniger bei der Herdenimmunität. Und auch bei Erreichen einer Herdenimmunität wird es jährlich Coronatote geben wie jetzt Grippetote. Aber nciht in der Zahl. Geimpfte werden sich auch infizieren und dadurch ihren Schutz natürlich boostern. Aber ohne die Intensiivstationen zu verstopfen.
Geimpfte können sich infizieren, können erkranken. Aber im Schnitt deutlich weniger stark, sidn kürzer infektiös und die Viren, die sie verbrueten, sind bereits angeschlagen. So der Stand der Wissenschaft aktuell.

Hie rncoh was zum Tehma Impfen und Schweden.
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/128121/SARS-CoV-2-Studie-zeigt-Herdenschutz-in-der-Familie
"In Familien mit einer geimpften oder genesenen Person hatten nicht-im­mune Familienmitglieder ein um 45 % bis 61 % geringeres Risiko, sich mit SARS-CoV-2 zu infizieren: In Familien mit 2 geimpften oder genesenen Personen ging das Infektionsrisiko von nicht-immunen Fa­milienmitgliedern sogar um 75 % bis 86 % zurück."

Und ebenfalls aus Schweden zur Schutzwirkung / Shcutzzeit der Impfung.
https://www.onetz.de/deutschland-welt/deutschland-welt/faktencheck-schwedische-studie-covid-impfungen-belegt-keine-schwaechung-immunsystems-id3361864.html?utm_term=print_sc

Permalink
20.11.2021

@ALOIS R:
Stand heute 20.11. sind es 16,6% (=3.565 Patienten) Coronafälle, welche auf Intensivstationen liegen. Und diese sind hauptsächlich für das Problem der Krankenhäuser, bzw. der kritischen Lage auf den Intensivstationen, verantwortlich?

Permalink
20.11.2021

was soll das Fragezeichen?

Melden Sie sich mal ganz einfach und helfen mit um das Personal zu entlasten.

In all diesen Kommentaren konnte ich keinen ALOIS R finden!? Ich habe meinem Vogel einen anderen Name gegeben

Permalink
20.11.2021

Soeben gemeldet: "IMPFNACHWEIS OFFENBAR GEFÄLSCHT: TRAINER ANFANG IST JOB BEI WERDER BREMEN LOS".
Kann man endlich diese unsäglichen Ausnahmen für den Profifußball beenden?

Permalink
20.11.2021

@ALOIS R.
Und genau das ist das Problem, dass bei den Zahlenangaben der Politiker mit der Angst "gespielt" wird!
Es sind natürlich sehr viel mehr Patienten auf den Intensivstationen, da viele Operationen verschoben wurden, welch jetzt nachgeholt werden müssen. Dazu kommt noch, dass ca. 1/4 der intensivbetten nicht benutzt werden können, da die Pflegekräfte dafür fehlen, bzw. "abgewandert" sind. Ich bin ein absoluter Impfbefürworter, aber dass man jetzt die Nichtgeimpften für die Lage in den Krankenhäusern hauptsächlich verantwortlich macht, finde ich von den Politikern unseriös. Wenn man außerdem felsenfest davon überzeugt ist, dass nur mit einer Impfung das Coronaproblem in den Griff bekommt, müsste schleunigst eine Impfflicht für alle her. Alles andere wäre dann Augenwischerei.

Permalink
20.11.2021

Was mich am meisten stört, ist, dass wegen des hyperventilierenden Turboaktionismus Söders keine vernünftige Planung mehr möglich ist. Jeden Tag treibt er eine andere Sau durchs Dorf.

Permalink
20.11.2021

https://www.sueddeutsche.de/meinung/freiheit-ungeimpfte-zorn-verantwortung-solidaritaet-1.5468187
https://taz.de/Coronapolitik-und-Vertrauen/!5814273/

Permalink
20.11.2021

Einziger Ausweg- Impfplicht für alle -Ausnahmen nur bei med. Notwendigkeit; beinhaltet 3. Impfung. Impfverweigerung muss sanktioniert werden; bei Erkrankung Kostenbeteiligung an der Behandlung und Kürzung der Lohnfortzahlung. Was hilft in der aktuellen Lage das Recht auf Selbstbestimmung, wenn der überwiegende Teil der Bevölkerung darunter leiden muss.

Permalink
20.11.2021

Nein. Es gibt keinen "Fall" in dem es nur einen einzigen Auzsweg gibt. Es gibt IMMER eine Alternative.

Permalink
19.11.2021

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Ungeimpften sei bei 1500, die der Geimpften bei 110, sagt Söder - dann würde mich doch mal brennend interessieren wie wieviele Ungeimpfte bzw. Geimpfte dafür getestet wurden. Sonst hat dieser Wert für mich keine Aussagekraft !!!

Permalink
19.11.2021

Während in Deutschland im Schnitt letzte Woche jeden Tag
192 Menschen an Corona erstickt sind,
haben Sie keine anderen Probleme, als an der Aussagekraft der errechneten Inzidenz zu zweifeln.
Sie tun mir echt leid.

Permalink
20.11.2021

Gestern hat dieser Söder auf n-tv behauptet, dass 90% der Intensivpatienten Ungeimpfte seien! Dabei liegt der Anteil der Coronapatienten (Geimpft + Ungeimpft) auf den Intensivstationen unter 20% !!

Permalink
20.11.2021

@ ALOIS R.

"Dabei liegt der Anteil der Coronapatienten (Geimpft + Ungeimpft) auf den Intensivstationen unter 20% !!"

Leider nicht in Bayern. In Bayern liegt der Anteil der Corona Patienten mittlerweile bei ungefähr 30%, bei durchschnittlich nur noch 5% freier Betten in den Intensivstationen. Von den 30% der Corona Patienten ist der Anteil der Ungeimpften bei ungefähr 90%. Bei den sehr hohen Inzidenzen ist davon auszugehen, dass der Anteil der Corona Patienten in kurzer Zeit weiter steigt, gleichzeitig zwangsläufig der Anteil der Schwerkranken auf den Intensivstationen sinkt, da schwerkranke Patienten abgewiesen werden müssen bzw. wichtige Operationen verschoben werden müssen.

Möchten sie die Entscheidung treffen ob ein Corona Patient oder ein Schwerverletzter in der Intensivstation aufgenommen wird oder beide abgewiesen werden müssen?

Versuchen Sie das mal richtig zu verstehen. Falls Sie demnächst einen Schlaganfall, Herzstillstand oder einen schweren Verkehrsunfall mit lebensbedrohlicher Verletzung haben kann es sein, dass der Notarztwagen Sie vor der verschlossenen Kliniktüre liegen lässt.

Permalink
19.11.2021

hallo

wenn alle gastronomen wieder schliesen müssen obwohl sie alle anforderungen erfüllen...sollte man sich mal fragen ob nicht mal
unsere politiker etwas von ihrem Gehalt abtreten würden..an diejenigen die sich gerade so über wasser halten können da kommt mir nur
das kalte grausen, sie bekommen so viel gehalt davon kann unsereins nur träumen

Permalink
19.11.2021

Ich finde die Hotspotregelung sehr schwammig. Was passiert, wenn die Leute anfangen in andere Landkreise zu pendeln, wo kein Lockdown gilt?

Permalink
19.11.2021

Die Fußballhalbgötter bleiben wieder mal verschont?

Permalink
19.11.2021

Sehe ich auch so..... diejenigen die auf jeden Kunden finanziell angewiesen sind haben die Nachsicht....und sind die bestraften und unsere Fußballer die Millionen verdienen, können weiter machen...... die sollten mit gutem Beispiel voran gehen.....

Permalink
19.11.2021

Yep. Denn die haben ein sehr gutes Hygienekonzept. Sieht man beim FC Bayern.

Permalink
19.11.2021

Nach einer Infektion mit einem milden Verlauf kann ich als Geimpfter aus meiner eigenen Erfahrung heraus nur jedem dringend empfehlen, sich impfen zu lassen. Außerdem finde ich Schuldzuweisungen wenig gewinnbringend. Vielmehr bedarf es einer gemeinsamen Anstrengung die getragen ist von Respekt und Solidarität. Der Gegner heißt Corona und ist ein Virus. Und nicht Ungeimpfte, Politiker oder Bar- oder Discotheken-Besucher. Ab- oder Ausgrenzung, Spaltung, Neid und Hass ziehen sich durch die Kommentarspalten, da wird's mir richtig anders - ... ein bisschen mehr wir und weniger ich, ein bisschen mehr Kraft nicht so zimperlich.
Von jetzt nach vorne - das ist die richtige Blickrichtung. Jetzt muss es um Verantwortung gehen und nicht um Schuld.

Permalink
19.11.2021

Vielen Dank für den Kommentar Christian. Da stehe ich vollkommen hinter Ihnen.

Permalink
20.11.2021

Ja - viele Kommentare sind von hell- bis dunkelbraun gefärbt.

Permalink
20.11.2021

Eigentlich sollte es immer um (Eigen-) Verantwortung gehen. leider tut die Politik ales andere, als diese zu fördern. Mit jedem Verbot und Gebot, wird die Eigenverantwortlichkei der Menschen eingeschränkt oder verringert. Das Bewusstsein, sich so zu verhalten, dass man andere und sich nicht gefährdet, wird durch diese vielen Reglementierungen, sowie den laufenden Änderungen derselben, wesentlich vermindert.

Permalink
20.11.2021

Wenn impfen so gut hilft, wieso sind dann in Discos und Clubs (alles G1 und 2) 50 % der Infektionen passiert? Nur Schweden hat alles richtig gemacht.

Permalink
20.11.2021

@Peter G.
Schweden hat eine impfquote von über 82% bei den über 16jährigen. Das ist der Unterschied.
Geben die Scgweden übrigens uch als Begründung an.

Permalink
19.11.2021

Natürlich sind immer die anderen schuld - wie hier und anderso wohl viele meinen. Einfach mal selbst in den Spiegel schauen. Konatkte auf annährend 0 reduziert? Abstand eingehalten? Maske in engen Situationben aufgesetzt, auch wenns nicht vorgeschrieben war?

Permalink
19.11.2021

Also wenn ich so diese ganzen Kommentare lese bin ich mir nicht sicher ob ich lachen oder weinen soll. Immer wird die Schuld bei der Politik gesucht. Am Anfang konnte niemand vorhersehen, dass es so eine Pandemie hervor ruft. Ich bin ehrlich und sage nach den ersten Fällen mit Corona, war ich noch ziemlich unbeeindruckt. Dass es dann so rasend schnell sich verbreitet und zu so schweren Erkrankungen kommen kann war ebenfalls nicht vorher sehbar. Aber als die ersten Maßnahmen von der Politik veranlasst waren, war die große Resonanz dass man schon selber für sich verantwortlich ist und sich ja nichts vorschreiben lassen will. Jetzt aber ist die Politik schuld, dass es wieder so kommt. Aber im Sommer als die ersten Lockerungen angekündigt wurden und man in Urlaub fahren konnte oder was auch immer - so schnell konnte man nicht einmal schauen wie die Flieger voll waren, denn der Ballermann und andere Urlaubsregionen musste man ja überfluten. Schließlich hat man sich ja lange genug gegängelt gefühlt und eingeschränkt. Impfen wurde auch für viele erst eine Alternative nachdem man als ungeimpfte Person von vielem ausgeschlossen wurde. Wenn sich jeder so verhalten hätte, dass er keinem anderen Schaden zufügt oder auf die Ärzte und Wissenschaftler gehört hätte, dass es sich um einen sehr ansteckenden Virus handelt, der in immer schnellerer Zeit mutiert, dann wäre vieles anders verlaufen. Um so schnell zu mutieren benötigt auch dieser Virus eine größere Menge seinesgleichen. Und das gelingt ihm vor allem bei ungeimpften erkrankten Personen die eine entsprechende Anzahl an Viren haben.
Und jetzt geht halt alles wieder von vorne los und früher oder später wird alles wieder dicht gemacht.

Permalink
19.11.2021

Ich möchte ja nicht unhöflich erscheinen.

Aber anschienend müssen sie nicht mehr arbeiten gehen.

Denn dann würden sie ein wenig mehr Verständnis für diese Bürger zeigen:

Wenn sie das ganze Jahr über arbeiten, dies dann auch noch die meiste Zeit m Home-Office, dann hat man definitiv keine Lust mehr, auch noch seinen Urlaib zu Hause zu verbringen.

Und auf welche Wissenschaftler soll man den hören?
Auf den promovierten Tierarzt - immerhin Leiter des RKI - lachhaft. Selbst die Zahlen die er vorgelesne hat, waren erwiesenermaßen falsch und mussten selbst vom RKI korrigiert werden.

Also bitte.

Ich habe mich auch an alles gehalten, was die Politik immer so beschlossen hat.
Und jetzt werde ich auch dafür wieder bestraft, in dem man mir meine Freiheit beschneidet und ich nocht mehr dahin gehen kann, wohin ich will.

Bitte nehmen sie es mir nicht übel, aber mir reicht es mittlerweile.

Permalink
20.11.2021

Dass das Virus gefährlich ist, ist unbestritten, aber nur mal kurz einige, wenige Zahlen zu der momentane Lage und den Warnungen vor einem Supergau: Es sind heute 3.565 Patienten auf den Intensivstantione, das macht ca. 16,6 % der Belegungsrate aus. Z.Zt. können knapp 7.000 Intensivebetten wegen fehlendem, bzw abgeandertem Personal nicht belegt und betreut werden. Wären diese Betten verfügbar, sähe die Lage ganz anders aus.
Und jetzt spricht man von einer katastrophalen Lage, weil so viel ungeimpfte auf den Stationen liegen und dadurch die Probleme verursachen (sollen)! Ich bin ein Impfbefürworter, aber jetzt, durch eben diese Versäumnisse der Politik (schon vor Coraona!) welche das Pflegepersonal fahrlässig und extrem ausseracht gelassen hat (Bezahlung , nötige aquirierung, usw.), die Ungeimften hauptsächlich dafür verantwortlich zu machen, ist nonsen! Hier hat die Politik schon lange versagt und ist hauptverantwortlich für die Zustände in den Intensivstationen! Leidtrragende sind die Ärzte, Pfleger, Patienten, welchen nötigen Operationen momentan verweigert werden müssen und die Bevölkerung, welche die neuen Ma0nahmen ertragen muß. Soviel zu "immer bei der Politik die Schuld zu suchen". Hier ist sie gefunden!

Permalink
19.11.2021

Im Großen und Ganzen hören sich die Neuen Maßnahmen recht vernünftig an.

Permalink
19.11.2021

Bei allem Unverständnis von Impfgegenern oder garcCoronaleugnern: diesen Gruppen in allererster Linie die Schuld für die aktuelle Misere in die Schuhe zu schieben, - da machen wir uns doch etwas zu einfach. Das die Impfkampagne(welche Kampagne?) nicht so richtig zieht, hat man schon im Sommer festgestellt.
Von daher schon sehr fahrlässig von der Politik nur aufs Impfen zu setzen- gerade auch im Hinblick auf die Erfahrungen aus dem Herbst 2020. Damals sind Infektionen auch ab Oktober rasant nach oben gegangen. Wenn schon so sehr aufs Impfen gesetzt wird, dann kann man nicht die ganze Zeit predigen" es steht jedem frei, ob, wann und wie er sich Impfen lässt" und ueberlässt es dem einzelnen, wie das organisiert bekommt. Das Anmelden im Impfportal, oder rigorose dem Hausarzt hinterhertelefonieren müssen, sind für einige Personen doch große Hürden gewesen. Warum kann man bei uns nicht jeden ueber die Krankenkasse oder Gemeinde anschreiben und das so organisieren. Ich finde nicht, dass die Impfkampagne organisatorisch gut war. Darüber hinaus fehlte es auch an Aufklärung. Man findet schon vieles im Internet, aber dazu muss man sich für Impfen schon mal interessieren. Wer schon Impfgegenern zu tun hatte: Die sind nicht mehr auf der Homepage vom rki, Gesundheitsministerium, seriösen presseportalen (Stichwort Mainsteammedien) unterwegs. Die erreicht man da nicht.
Und was das Boostern anbelangt. Es gab schon früh im Mai, Juni, Meldungen, dass man Boostern muss. Wo ist da die staatlich Boosterimpfkampagne?
Ich versteh nicht, warum man sich nicht Impfen lässt. Aber: die Politik und die Verantwortlichen dort haben seit Beginn der Pandemie zu spät, so nachlässig reagiert und rgm. Die Empfehlungen der Wissenschaft zu halbherzig, zu lahm ("Lock down light") agiert. Es ist daher schon sehr bequem und billig von deren Seite mit dem Finger auf Nichgeimpfte zu zeigen und diese zum Sündenbock zu machen, aber gleichzeitig das hohe Gut der Impffreiheit zelebrieren. Das ist verlogen und geheuchelt. Ich wäre schon längst für Impflicht. Dann kann man sich ueber Nichtgeimpften beschweren, aber nicht so.

Permalink
19.11.2021

K. Brenner

Liebe Frau Claudia L. , ich kann mich nicht ganz Ihrer Meinung anschließen. Wir wurden über Monate hinweg mit sachlicher Information zum Impfen überflutet. Ich konnte es schon nicht mehr hören.
Es ist richtig, dass die Politik sich zweifach verzockt hat: man glaubte, die Menschen seien vernünftig genug, sich überzeugen zu lassen, und man reagierte zu spät auf die in Israel festgestellte Notwendigkeit der Auffrischungsimpfung. Ich bin ebenfalls wie Sie für eine Impfpflicht in ganz Deutschland, aber dazu fehlt uns eine politische Führung wie vor 40 Jahren unter Helmut Schmidt, der in so einer Pandemie klargemacht hätte, dass ihre Bekämpfung die moralische Verpflichtung jeden Bürgers sei und die damit verbundenen Maßnahmen alternativlos seien.

Permalink
19.11.2021

Es ist einfach nur noch unsäglich beschämend wenn Schwurbler und Impfverweigerer weiter entschuldigt werden und dreifach Geimpfte diese Situation mittragen müssen. Irgendwann wird es wohl doch mal gut sein!

Permalink
19.11.2021

Wenn unsere Politiker nicht so feige wären und eine Impfpflicht eingeführt hätten, wären die Krankenhäuser nicht so voll .
Aber man will ja gewählt werden.

Permalink
19.11.2021

Das geimpfte Personen sich anstecken und den Virus weiterverbreiten können ist bekannt. Geimpfte Infizierte haben im Regelfall einen leichten Krankheitsverlauf. Ich beführworte die neuen Regelungen nicht und hoffe daß diese Regeln von den Gerichten als unzulässig beurteilt werden. Der wirtschaftliche Schaden wird zu hoch. Ich fordere eine sofortige Impfpflicht für " Alle" um diese Problematik zu lösen.

Permalink
19.11.2021

@Andreas B
Das hat doch damit rein gar nichts zu tun.
Es geht hier im Grundrechte. Und diesbezüglich hat sehrwohl ein Gericht die Entscheidung zu treffen, ob dies mit den aktuellen Gesetzen vereinbar ist oder nicht.

@Wolfgang L.
Sorry.
Aber das ist vollkommener Blödsinn.
Wie viel Prozent der aktuellen Infizierten sind Ungeimpft? Wenn es nur Ungeimpfte sein sollen, warum sind die Zahlen so hoch?
Warum wird auf einmal so viel Druck in Bezug auf die Booster-Impfung gemacht?

Die Ungeimpften sind hier nur zu einem sehr geringen Teil die Schudigen.

Die wahren Schuldigen sitzen in der Regierung, die es wieder einmal nicht geschafft haben, rechtzeitig entsprechend vorzusorgen.
Nein. Wieder warten bis alles aus dem Ruder läuft, dann einen MÖGLICHEN Schuldigen suchen, damit nur keiner auf die Idee kommt, die Schuld an der richtigen Stelle zu suchen.

Warum sind denn in den Krankenhäusern die Intensivbetten fast alle belegt?
Letztes Jahr im Dezember und dieses Jahr im Januar lagen hier knapp 6000 Corona-Patienten. Jetzt wird bei gut 3000 ein noch größeres Geschrei gemacht als damals.
Das Problem ist, dass nicht alle MÖGLICHEN Betten belegt werden können, weil das Personal fehlt.

Und das ist das Verschulden der Regierung.

Permalink
19.11.2021

Als mein Schwiegervater 2012 an Krebs erkrankte, bedauerte eine Intensivschwester, dass sie für ihn so gut wie keine Zeit hätte, weil es an Personal fehle. Seitdem wurde im Gesundheitswesen vieles optimiert: die Gewinne der Krankenkassen und die Gehälter deren Vorstände, die Krankenhäuser wurden ebenfalls auf Effizienz getrimmt, übrigens lange vor Spahn.
Was dafür den Bach runter ging, war die Versorgung der Kranken mit Pflegekräften, da fanden die Manager der Krankenhäuser viel Einsparpotential. Alles lange vor Corona geschehen.
Wir haben Stand heute 3376 Covid-19-Patieneten auf den Intensivstationen in Deutschland bei 83 Millionen Einwohnern im vermeintlich reichsten Land der Erde und das Gesundheitssystem dreht deswegen hohl.
Wer weiß , ob nicht morgen ein Virus kommt, der Zehntausende in die Knie zwingt? Ich höre jetzt schon die Politiker, die dann wieder andere Schuldige suchen

Permalink
19.11.2021

30% bis 50% der Covid-Intensivpatienten sterben dort. Mehr Menschen krank werden lassen bedeutet auch bei bester Versorgung entsprechend mehr Tote und länger bis dauerhaft kranke Menschen.
Die Überlebensrate an der künstlichen Lunge (ECMO) soll noch geringer sein.
Es ist die Pflicht der Regierung nicht noch mehr Opfer zuzulassen und es wäre schon längst ihre Pflicht die Welle zu brechen, damit andere Behandlungen möglich bleiben.

Permalink
19.11.2021

Schuld an der jetzigen Situation sind wir selber. Urlaub im Ausland, AHA Regeln nicht einhalten
Maske warum? Impfen warum und weshalb? Und jetzt jammern das die Politik versagt hat. Bitte einmal an die eigene Nase fassen.
Das es so kommt war doch schon im Sommer klar. Nur die meisten haben es schön geredet. Die wenigsten wollten sich Impfen lassen.
Jetzt mit den neue Regeln steigen die Inmpfungen, warum erst jetzt? Anscheinend brauchen wir Druck von oben um zu verstehen wie
die Lage wirklich ist.

Permalink
19.11.2021

Ich glaube schon, dass ich hier so argumentieren kann, wie ich es bereits einmal getan habe.

Ich bin 2-fach geimpft und habe mir auch schon den Termin für die sogenannte "Booster"-Impfung reserviert.

Daher sei an dieser Stelle die Frage gestattet.
Warum soll ich nicht spontan in ein Restauerant gehen können oder ab Abend eine Bar besuchen gehen.

Dies ist schon eine Einschränkung meiner persönlichen Freiheit.

Und jeder der da oben sitzenden Politiker hat IMMER wieder danach geschriehen, last euch impfen. Impfen, Impfen und nochmals Impfen ist der Weg aus der Pandemie.

Was ist denn jetzt?

Jetzt wird man wieder eingeschränkt, man muss sich wieder impfen lassen, damit der Impfschutz bestehen bleibt.

Was ist dann im nächsten Jahr?
Fängt dann der ganze, ich bitte meine Ausdrucksweise zu entschuldigen, Mist wieder von vorne an?

Irgendwann wird auch dem letzten Bürger klar werden, dass hier etwas komplett verkehrt läuft.

Permalink
19.11.2021

Ich bin gespannt, wie die Gerichte entscheiden werden. 2-fach geimpft und ich darf nicht in eine Bar? Kann wohl nicht sein.

Permalink
19.11.2021

Kann sehr wohl sein, da der Impfschutz anders als wie erhofft nur k
zeitlich bedingt und auch nicht so umfassend Schutz vor Ansteckung, Verbreitung und erheblichen Erkrankungen bietet. Es ist richtig die Regeln anzupassen und war höchste Zeit.
Man wird um die wiederkehrende Auffrischung alle paar Monate nicht mehr umhin kommen. Die dritte Spritze wird nicht die letzte sein.

Fairerweise muss man aber sagen, dass weder Wissenschaft noch Politik dies vorhersehen konnten. Die betroffenen Impfstoffe sind noch nicht durch alle Studien, die Reguläre Zulassung noch nicht erteilt. Man sammelt noch Erfahrungen damit und das Virus mutiert.

Permalink
19.11.2021

Monatelang pennen ,bla bla reden, und jetzt plötzlich wichtig tun. so sind sie halt unsere Politiker.
Und ausbaden müssens natürlich die Kleinen. Da wirds einem übel.

Permalink
19.11.2021

Bedanken Sie sich bei denen, die sich aus egoistischen Motiven nicht impfen lassen.

Permalink
19.11.2021

Aber nein, gepennt haben sie nicht. Sie waren bloß monatelang mit sich und ihrem Postenschacher (Wahlkampf und dessen Aufarbeitung) beschäftigt. Man muss ja schließlich Prioritäten setzen.

Permalink
19.11.2021

@von wolfgang l., klar haben die Ungeimpften auch eine Teilschuld aber wenn nach mehreren Woche in denen die Inzidenzwerte einfach nach oben geschossen sind und es immernoch tun kann man die Schuld nicht nur bei den unwilligen suchen

Permalink
19.11.2021

@ Wolfgang

Bedanken kann man sich nicht nur bei den Ungeimpften, sondern auch bei den geimpften Gas Köpfen, die meinen, nach der zweiten Injektion keine Sicherheitsbestimmungen mehr einhalten zu müssen und so auch schön Weiterverbreitung betrieben haben. Ebenso kann man sich bedanken bei der Pharmaindustrie, die mit der Anpassung des für den Alpha Stamm des Virus entwickelten Impfstoffs auf die Delta Variante und andere neuere Mutationen nicht vorankommt. Es hat einen guten Grund, weshalb z.b. die Grippeimpfstoffe jährlich neu aufgesetzt wurden. Der Corona Impfstoff stammt aus 2019. Wir schreiben mittlerweile 2021. Das Virus ist mehrfach notiert. Auch bedanken kann man sich bei den tollen Politiker, die immer wieder die veralteten Informationen vor gebetet haben und letztlich in absolut unverantwortlicher 2 g eingeführt haben und somit die ungeschützten Kontakte zwischen geimpft and, die sich auch gegenseitig angesteckt haben, zusätzlich vorangetrieben haben.

Permalink