Newsticker

Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Das Corona-Update vom 17. März

Coronavirus

17.03.2020

Das Corona-Update vom 17. März

Jeden Tag laufen unzählige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Es ist schon verrückt, wie schnell man sich an einen Alltag in der Krise gewöhnen kann: Sich in eine Kantine setzt, durch die Absperrband flattert, mit den vielen Kollegen im Home-Office in (noch etwas chaotischen) Telefonkonferenzen die Themen des Tages bespricht und am Handy mit Ansprechpartnern scherzt, die das Telefonat mal eben unterbrechen müssen, weil die Kinder ins Zimmer platzen. Die Redaktion arrangiert sich mit der Krise und macht weiter ihre Arbeit: Sie über die Folgen der Corona-Krise und alles, was noch in der Welt geschieht, zu informieren.

Damit Sie bei der schieren Menge der Corona-Nachrichten nicht den Überblick verlieren, schicken wir Ihnen künftig jeden Abend um 20 Uhr ein kuratiertes Update. Sie finden darin Berichte über die wichtigsten Ereignisse an diesem Tag – immer mit besonderem Blick auf Bayern und die Region.


Derzeit gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 7156 Fälle, das sind 1723 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich aktuell 1109 Menschen mit dem Virus infiziert. Alle bestätigten Fälle in der Region finden Sie in diesem Artikel.

  • Das öffentliche Leben ist seit dieser Woche stark eingeschränkt, am Mittwoch kommen neue Maßnahmen hinzu. Wir haben einmal aufgelistet, was jetzt noch erlaubt ist.
  • Die meisten Geschäfte in Bayern müssen schließen, um die Ansteckungsgefahr in der Gesellschaft so weit wie möglich zu minimieren. Für den Handelsverband Bayern kommt das einer Katastrophe gleich. Sprecher Bernd Ohlmann betont im Interview: "Wenn die Situation anhält, können wir die Planierraupen für die Innenstädte bestellen." Wirte und Hoteliers in der Region treffen die neuen Regelungen ebenfalls hart.
  • "Der Flug gecancelt. Wir sitzen fest. Eventuell 30 Tage lang": Diese Schreckensbotschaft hat uns eine Leserin aus Panama geschickt. Wie ihr ergeht es vielen Kollegen und Lesern, die gerade auf Reisen sind. Die einen genießen die Fremde. Andere versuchen verzweifelt, aus der Ferne zurück nach Deutschland zu kommen.
  • Die Uefa hat entschieden, dass die Fußball-EM verschoben wird. Das ist richtig, kommentiert unser Kollege. Der Fußball hat jetzt dringendere Probleme.
  • Die Augsburgerin Laura Schmidt sollte eigentlich in die Arktis fliegen, um an einer Polarexpedition teilzunehmen. Jetzt ist ihre Reise mehr als fraglich.
Die City-Galerie in Augsburg ist deutlich leerer als sonst. Ab Mittwoch werden in dem Einkaufszentrum nur noch wenige Geschäfte geöffnet haben.
Bild: Silvio Wyszengrad

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages:

Viele Bürger kritisieren, dass es zu lange dauert, bis sie auf das neuartige Virus getestet werden. Warum die Uniklinik viele planbare Eingriffe verschiebt: Augsburger warten auf Corona-Tests und Operationen

Seit Dienstag ist das öffentliche Leben in Bayern weitgehend eingeschränkt. Nun hat das Kabinett genauer definiert, wie Unternehmen an Soforthilfen kommen: Bayerisches Kabinett beschließt Soforthilfen

Im Kampf gegen Corona gehen die Staaten unterschiedlich vor. Warum Frankreich im Krieg ist, Spanien Drohnen einsetzt – und Großbritannien einfach nichts tut: Vom Armee-Einsatz bis zum Nichtstun: So gehen andere Länder gegen Corona vor

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren