Newsticker

Corona-Krise: EU-Finanzminister einigen sich auf 500-Milliarden-Wirtschaftspaket
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Das Corona-Update vom 22. März

Coronavirus

22.03.2020

Das Corona-Update vom 22. März

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Bild: AZ-Grafik

Jeden Tag laufen unzählige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Kurze Zeit zuvor war die Bundeskanzlerin noch auf den Fernsehbildschirmen zu sehen, verkündete neue, deutlich härtere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. Gegen 19 Uhr lief dann eine Meldung über die Nachrichtenticker, die selbst in diesen Tagen der andauernden Eilmeldungen noch aufmerken lässt: Angela Merkel hat sich im Anschluss an die Pressekonferenz in häusliche Quarantäne begeben. Ein Arzt, der ihr eine vorbeugende Pneumokokken-Impfung verabreicht hat, ist positiv auf das neuartige Virus getestet worden. Merkel soll nun regelmäßig getestet werden. Die Regierungsgeschäfte, betonte ihr Sprecher Steffen Seibert, werde die Kanzlerin von zu Hause weiterführen.

  • Am Sonntag hatte sich die Bundeskanzlerin noch mit den Ministerpräsidenten der Länder beraten. Es ging um die weitere Eindämmung der Corona-Krise, um noch striktere Einschränkungen. Die Politiker einigten sich auf einen Neun-Punkte-Plan, der ein umfangreiches Kontaktverbot vorsieht. In Bayern gelten allerdings weiterhin die schon am Freitag beschlossenen Regeln, die in einigen Punkten weitreichender sind als die vom Bund beschlossenen Maßnahmen.
  • Mit der hohen Zahl an Corona-Toten steht ein Altenheim aus Würzburg bundesweit in den Schlagzeilen. In der Einrichtung wurden fast die Hälfte der bisher vom Ministerium bestätigten 21 Corona-Todesfälle in Bayern gezählt. Die Bundeswehr muss nun das Pflegepersonal in dem Altenheim unterstützen.
  • Auch die Landwirtschaft leidet unter der Corona-Krise. 300.000 Saisonkräfte würden in Deutschland eigentlich gebraucht, um die Felder abzuernten. Ein großer Teil kann aktuell jedoch nicht einreisen. Gleichzeitig gibt es viele Menschen, die aktuell nicht arbeiten können, aber gern etwas tun würden. Um diese Menschen mit den Landwirten zu vernetzen, schaltet der Bundesverband der Maschinenringe am Montag das neue Job-Portal "Das Land hilft" frei. Geschäftsführer Erwin Ballis erläutert im Interview die Hintergründe.

Die Zahlen: Derzeit gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 18.610 Fälle, das sind 1948 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich aktuell 3650 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 690 mehr als am Vortag. Insgesamt kommen in Bayern auf 100.000 Menschen aktuell 28 mit dem Coronavirus infizierte Personen. Alle bestätigten Fälle in der Region finden Sie in diesem Artikel.

Das Corona-Update vom 22. März

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Von Sparbuch, Aktien, Gold, Immobilien bis zum Heizöl: Sieben wichtige Punkte, was in der finanziellen Unsicherheit der Corona-Pandemie getan werden kann.

Wo man sein Geld in Corona-Zeiten anlegen kann

Klopapier gegen den Kontrollverlust. Unser Autor versucht eine Diagnose in Zeiten, in denen das Risiko besteht, sich zu infizieren.

Sind moderne Gesellschaften anfällig für Überreaktion? 

Das Schlafzimmer als Redaktion, die Konferenzen mit zwei Metern Abstand: Die Redaktion arrangiert sich mit der Corona-Krise. Hier berichten die Kollegen im Wechsel.

Wir und Corona: Das Logbuch der Redaktion

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren