Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Der Mann für Krisen: Da Gloria Martins wechselt ins Huml-Ministerium

Gesundheitsministerium

19.08.2020

Der Mann für Krisen: Da Gloria Martins wechselt ins Huml-Ministerium

Der Sprecher der Münchner Polizei, Marcus da Gloria Martins, übernimmt vorübergehend die Corona-Kommunikation im Huml-Ministerium.
Bild: Sven Hoppe, dpa

Münchens Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins, der durch seine besonnene Art in den Stunden des Amoklaufs 2016 bekannt wurde, wechselt vorübergehend ins Gesundheitsministerium.

Als München in Panik war, brachte er die Ruhe zurück. Ist das jetzt wieder der Job von Marcus da Gloria Martins, diesmal im krisengeschüttelten bayerischen Gesundheitsministerium? Fakt ist: Der Chefsprecher der Münchner Polizei, der durch seine besonnene Art in den Stunden des Münchner Amoklaufs 2016 bundesweit bekannt wurde, übernimmt in der Behörde von Ministerin Melanie Huml vorübergehend die Corona-Kommunikation. Damit kommt im weitesten Sinne die nächste Unterstützung aus dem krisenerfahrenen Innenministerium, dem die Landespolizei ja unterstellt ist. Zuvor hatte Ministerpräsident Markus Söder mit Winfried Brechmann schon einen neuen Amtschef im Huml-Ministerium installiert und bis Juli den erfahrenen Staatssekretär Gerhard Eck entsandt.

Münchens Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins ist jetzt vorübergehend im Huml-Ministerium

Marcus da Gloria Martins, 47, Vater zweier Kinder, portugiesische Wurzeln, hatte durch seine umsichtigen wie empathischen Presseerklärungen beim Münchner Amoklauf einen regelrechten Hype um seine Person ausgelöst. Zudem gilt seine Multimedia-Abteilung im Münchner Polizeipräsidium heute bundesweit als Vorbild für moderne Krisenkommunikation.

Lesen Sie aus unserem Archiv auch: Marcus da Gloria Martins: Welche Lehren er aus der Münchner Amoknacht zieht

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren