Newsticker
Gesundheitsminister bringen Drittimpfungen und Angebote für Zwölf- bis 17-Jährige auf den Weg
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Erding: Ausgesetztes Baby "Simon": Jugendamt hat jetzt die Vormundschaft

Erding
14.06.2016

Ausgesetztes Baby "Simon": Jugendamt hat jetzt die Vormundschaft

In einem Korb wurde in Erding das ausgesetzte Baby gefunden.
Foto: Polizei

Die Mutter des vor einer Woche in Erding ausgesetzten Säuglings "Simon" wurde immer noch nicht gefunden. Die Vormundschaft liegt mittlerweile beim Jugendamt.

Im Fall des vor einer Woche in Erding ausgesetzten Neugeborenen gibt es weiterhin keine heiße Spur, die zur Mutter führen könnten. Zwar habe es mehrere Hinweise auf die möglichen Eltern des Babys gegeben, teilte die Polizei am Dienstag mit. Sie hätten die Ermittlungen aber nicht vorangebracht.

Baby "Simon" lag in einem Wäschekorb auf einer Parkbank

Der Säugling war nach der Entdeckung in eine Klinik gebracht worden. "Das Kind hat sich dem Säuglingsalter entsprechend gut entwickelt", hieß es bei der Polizei. Die Vormundschaft liegt inzwischen beim Jugendamt. Eine Mitarbeiterin des Hotels hatte das Neugeborene am 7. Juni in einem Wäschekorb entdeckt. Neben einer Babyflasche und einem Schnuller lag in dem Korb ein handgeschriebener Zettel "Simon Geb: 6.6.2016 08.50 Uhr in München 37SSW". Die Buchstaben SSW stehen für Schwangerschaftswoche. dpa/lby

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.