Newsticker

Auseinandersetzungen bei Protesten gegen die Corona-Politik in Rom
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Frau in Treppenhaus missbraucht - Polizei nimmt 21-Jährigen fest

Mühldorf am Inn

02.01.2016

Frau in Treppenhaus missbraucht - Polizei nimmt 21-Jährigen fest

Die Polizei hat nach einer Vergewaltigung den mutmaßlichen Täter festgenommen.
Bild: Alexander Kaya (Symboldbild)

In einem Treppenhaus soll ein 21-Jähriger eine 27-Jährige sexuell missbraucht haben. Weil das Opfer den Mann wiedererkannte, hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefunden.

Ein 21-jähriger Mann soll am frühen Freitagmorgen in Waldkraidburg eine 27-Jährige sexuell missbraucht haben. Den Ermittlern der Kripo gelang es noch am selben Tag, einen dringend tatverdächtigen Mann festzunehmen.

Die 27 Jahre alte Frau war laut Mitteilung am Freitagmorgen zusammen mit einer Bekannten in ein Mehrfamilienhaus am Stadtplatz in Waldkraiburg gegangen, um dort jemanden zu besuchen. Während die Bekannte des späteren Opfers schließlich in eine Wohnung in einem der oberen Stockwerke ging, wartete die 27-Jährige im Treppenhaus in einem der unteren Stockwerke.

Nach Angaben der Polizei traf sie dort auf einen jungen Mann, der ihr möglicherweise zuvor bereits gefolgt war. Der Unbekannte packte die Frau, riss sie zu Boden und führte gewaltsam sexuelle Handlungen durch. Als das Licht im Treppenhaus anging, ließ der Täter von seinem Opfer ab, verließ das Haus und flüchtete in Richtung Fußgängerzone.

Eine erste Spur führte die Kripo Mühldorf zu einem 21-jährigen Afghanen, der als Asylbewerber in einer Gemeinschaftsunterkunft in Waldkraiburg wohnt. Wie die Polizei mitteilte, hatte das Opfer ihn zuvor auf einem Foto wiedererkannt. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

04.01.2016

Ob es Landshut ist, oder München, oder jetzt Waldkraiburg oder in den Flüchtlingsheimen überall gibt es diese Vergewaltigungen oder übergriffe auf Kinder, nicht alles wird veröffentlicht sonst würden uns täglich bei Zeitungslesen die Augen tränen. Aber man kann sich informieren und erfährt es doch, als Gast sollte man sich nicht so aufführen, aber was erwarten wir wenn Frau Merkel den roten Teppich für die Flüchtlinge ausbreitet und ihnen laufend 1000 Euro auszahlt. Die Warnungen der CSU und von Herrn Wendt wollen nicht gehört werden, und es wird noch schlimmer werden. Wenn wir nicht unsere CSU hätten dann wären wir schon lange verkauft und verarscht, deshalb müssen wir an die kommenden Wahlen denken und die Stärken die das Bayerische Volk nicht im stich lassen.

Permalink
04.01.2016

Momentan ist die CSU Teil der Regierung Merkel.

Ja, man kann die Sache dank der CSU in Bayern noch etwas gelassener nehmen als z.B. in Köln. Die Frage ist nur, wie groß oder klein der "Vorsprung" der scheiternden Städte und Bundesländer ist.

Permalink
04.01.2016

"überall gibt es diese Vergewaltigungen oder übergriffe auf Kinder". Ach. Ist das so. Sie stellen eine Behauptung auf, die Sie durch nichts belegen. Warum machen Sie das - um Hass und Verunsicherung zu säen?

Permalink
04.01.2016

Liebe Maja. S,
langsam sollten sich die ewigen Verteiliger von Flüchtlingen ihr Bild von wirklichen Flüchtling der Realität anpassen. Irgendwie passt es nicht zusammen:
auf der einen Seite kennen so was wie erzwungenen Sex nicht, obwohl sie aus Staaten kommen, in denen Frauen noch unterdrückt werden und den ganzen Tag werden sie nicht nur mit Radfahren verbringen.
Heute ist ein Artikel in der AZ, da müssen Flüchtlinge richtige Sexmonster sein: Laut einer Hilfsorganisation müssen gesonderte Wohnungen für weibliche Flüchtlinge her, da kaum eine Frau die Flucht ohne Vergewaltigung übersteht und jede Kleinigung wie Aufbau des Schrankes mit körperlichen Gefälligkeiten bezahlt werden muß. Wer soll das der Empfänger von sexuellen Gefälligkeiten sein außer männliche Flüchtlinge ?
Also, bitte schaut euch endlich mal an wie die Flüchtlinge sind. Ein Tipp: lauter Heilige sind sie nicht, aber lauter Verbrecher sind sie auch nicht - die Wahrheit liegt meistens in der Mitte.
Auch so: schon den Artikel über die sexuelle Belästigung von Frauen an Silvester durch junge, ausländische Männer in Köln gelesen ? Nur mal ein Hinweis.

Permalink
04.01.2016

Und was ist in Köln passiert?

Kriminelle haben organisiert andere ausgeraubt.Die sexuelle Belästigung diente dabei vor allem als Ablenkung, um die Geschädigten ausrauben zu können. Es waren laut bisherigen polizeilichen Ermittlungen keine Flüchtlinge! Es waren Kriminelle.

Beiträge wie die Ihren schüren den pauschalen Hass.

Aber so ist das heutzutage in diesem Land. Es wird einfach munter interpretiert, was nirgends zu lesen ist und erfunden, was so niemand gesagt hat. Solange man gegen Menschen anderer Herkunft pauschal hetzen kann, darf man wohl alles.

Und auch in diesem Fall sind erst mal die weiteren Ermittlungen abzuwarten. Wie Maja S. schon schrieb, mutet die Geschichte etwas seltsam an. Sie schreibt aber auch, dass die weiteren Ermittlungen abzuwarten sind. Sie bildet sich also kein Urteil, sondern zweifelt ganz einfach die bisherige Darstellung an und das ist völlig in Ordnung.

Diese aufgeblasene Entrüstung über das sehr berechtigte Hinterfragen dient doch nur der weiteren Eskalation und dem pauschalen Aufwiegeln gegen Asylbewerber. Ganz sicherlich gibt es auch unter Asylbewerbern Männer, die kriminell sind und die Rechte von Frauen nicht anerkennen. Dies aber pauschal auf alle Flüchtlinge anzwenden ist nicht recht!

Frauen waren schon immer und sind es auch heute noch Opfer von Männern vor allem aber in Kriegs-und Notzeiten. Das war auch in den Weltkriegen nicht anders. Allierte Soldaten, aber auch deutsche Soldaten haben massenhaft wehrlose Frauen und Mädchen vergewaltigt.

http://www.zeit.de/zeit-geschichte/2015/01/vergewaltigung-soldaten-besatzungszone-hilfe

Vergewaltigung ist also kein Alleinstellungsmerkmal von Flüchtlingen, merken Sie sich das!

Permalink
04.01.2016

Hallo Mario T.,

lesen sie auch die ernsthafte Presse ? Hier z. B. die Seite des WDR über die schlimmer Vorfälle am Kölner Hauptbahnhof:
http://www1.wdr.de/themen/aktuell/koeln-uebergriffe-silvester-hauptbahnhof-100.html

Die Angriffe waren eindeutig sexuell und folgende Männer sind verhaftet worden:

"Die meisten der laut Polizei offenbar aus Nordafrika und dem arabischen Raum stammenden Männer hatten keine Papiere bei sich und sprachen auch kein Deutsch. Zudem konnten die Opfer mögliche Täter in der Menschenmenge nur schwer identifizieren."

Dreimal dürfen sie raten, um welche Personengruppe es sich handeln dürfte !

Das verharmlosen von Straftaten bringt nichts: inzwischen sind es schon 80 Opfer, darunter eine Vergewaltigung. Hundert Tatverdächtigte gibt es schon.

Das Verleugnen von Nazistraftaten steht unter Strafe. Das Verleugnen von Straftaten bestimmter Minderheiten ist auch nicht viel besser !

Dadurch, daß Frauen während und nach dem zweiten Weltkrieg vergewaltigt wurden, wird es auch nicht besser. Und was haben damit junge Männer aus Nordafrika und den arabischen Staaten zu tun ? Die können sich damit bestimmt nicht rausreden !

Permalink
04.01.2016

Ich habe mich eben bereits berichtigt und lese erst jetzt Ihren Kommentar.
Ich verleugne keine Straftaten. Unterlassen Sie bitte diese Behauptung. Ich argumentiere gegen das pauschale Verurteilen von Bevölkerungsgruppen. Die weiteren Ermittlungen zu Köln bleiben abzuwarten. Für mich klingt das wie ein organisiertes Verbrechen und die Täter sind auf jeden Fall zur Rechenschaft zu ziehen, sofern sie gefasst werden.
Das Ganze hat nichts mit dem Fall in Mühldorf zu tun!

Permalink
04.01.2016

Nachtrag zu den Geschehnissen in Köln.

Ich muss mich berichtigen. Was in Köln passierte und wie das Ganze überhaupt passieren konnte, ohne das die Polizei zeitnah eingreifen konnte, muss wohl noch genau ermittelt werden.

"Die Ermittler gehen mittlerweile von mehreren Hundert Tatverdächtigen aus. Gruppen von jeweils bis zu 40 jungen Männern sollen an Silvester die Opfer umzingelt, abgetastet, beleidigt, sexuell belästigt und bestohlen haben. Tatverdächtige konnten in der Nacht nur mit viel Mühe überprüft werden. Die meisten der laut Polizei offenbar aus Nordafrika und dem arabischen Raum stammenden Männer hatten keine Papiere bei sich und sprachen auch kein Deutsch. Zudem konnten die Opfer mögliche Täter in der Menschenmenge nur schwer identifizieren."

http://www1.wdr.de/themen/aktuell/koeln-uebergriffe-silvester-hauptbahnhof-100.html

Mit dem Vorfall in Mühldorf hat das jedenfalls nichts zu tun.

Permalink
04.01.2016

Mit dem Vorfall in Mühldorf hat es indirekt zu tun und direkt mit dem Kommentar von Maja S.: nur weil Personen einer bestimmten Minderheit angehören, sind sie nicht automatisch unschuldig. Natürlich gilt wie jede andere Person erst mal die Unschuldsvermutung, aber die Opfer zu gleich der Verleundung zu bezichtigen, ist ein starkes Stück.

Permalink
04.01.2016

Der Vorfall hat überhaupt nichts mit Köln zu tun. Weder indirekt noch sonstig. Hier steht ein Asylbewerber unter Verdacht (nichts ist bewiesen!) eine junge Frau sexuell genötigt zu haben.

Dort haben hunderte von Männern Frauen gezielt sexuell belästigt und ausgeraubt. Die Aktion muss geplant und gewesen sein. Alles andere ergibt keinen Sinn.

Köln und Mühldorf haben überhaupt nichts miteinander zu tun.

Unwahr sind Ihre Behauptungen bezüglich des Kommentars von Maja S. Das hatte die Dame nämlich nie behauptet. Weder, dass Angehörige von Minderheiten automatisch unschuldig sind, noch hat sie das Opfer "der Verleumdung bezichtigt" .

Permalink
04.01.2016

In Köln waren die Täter Nordafrikaner. Wie sind die ins Land gekommen, wahrscheinlich als Flüchtlinge, oder warum dürfen die sich sonst hier aufhalten. Hören Sie doch mit Ihren Haarspaltereien auf, Sie sollten sich mal in der Presse von Flensburg bis Berchtesgaden informieren, Gewalttaten ohne Ende. Es gibt immer noch Träumer die es nicht wahrhaben wollen. So wie es in ihren Herkunftsländern an Recht und Ordnung mangelt, so führen sie sich hier auf.

Für die Opfer von Köln sollte die Politiker zur Rechenschaft gezogen werden, denn die sind für die Anwesenheit dieser Leute in unserem Land verantwortlich.

Permalink
04.01.2016

Sie sollten sich vielleicht einmal in den Frauenhäusern umhören, dann würden Sie sich wundern, was man da zu hören bekommt, vor allem über unsere braven Flüchtlinge. Die vor kurzem vor unserem Landratsamt eine Frau zu dritt volluriniert haben.

Permalink
04.01.2016

Lassen Sie endlich mal hier Köln aus dem Spiel. Was dort genau passiert ist, bzw. wie es zu diesem konzertierten und scheinbar geplanten Angriff kommen konnte, ist überhaupt noch nicht bekannt. Ich habe eben dort einen Kommentar gepostet, nachdem das hier am Artikel nichts zu suchen hat.
Die Vorfälle in Köln haben nichts mit diesem Fall zu tun, wo die Schuld des Angeklagten überhaupt noch nicht bewiesen ist. Sollte er schuldig sein, muss er bestraft werden, ganz klar.
Gewalttaten ohne Ende von Flüchtlingen sind eine infame Behauptung von rechten Kreisen um gezielt gegen diese Menschen aufzuhetzen, deren Mehrheit einfach nur ihren Frieden sucht.
Täglich werden Flüchtlinge und Flüchtlingsheime aufgrund der Angstmache von radikalen rechten Kräften angegriffen.
Mit Leuten wie Ihnen unterhalte ich mich nicht weiter, da Ihre Absichten nur zu klar sind. Man sollte Leute wie Sie einfach ignorieren.

Permalink
04.01.2016

@Maja S: Das ist schon ein starkes Stück, was sie hier schreiben! Die Frau könnte die Vergewaltigung erfunden haben. Wenn ein Mann das hier schreiben würde, wäre die Empörung riesig! Aber wenn Flüchtlinge im Spiel sind, gelten bei den Gutmenschen anscheinend andere Regeln!

Permalink
03.01.2016

Wieder einmal eine Geschichte, die höchst seltsam anmutet. Der mutmaßliche Täter wäre ja nicht nur dem Opfer gefolgt, sondern zwei Frauen. Wie wahrscheinlich ist das denn?

Dann hätten beide Frauen nicht bemerkt, dass der Mann, der ihnen folgte mit ihnen ins Treppenhaus gelangt ist. Und eine der beiden Frauen bleibt im Treppenhaus alleine zurück und bemerkt wiederum nicht, dass sich jemand nähert. Versuchte sie zu Ihrer Bekannten zu fliehen, hat sie um Hilfe gerufen?

Aber ein Bild, das man ihr vorlegte hat sie sofort erkannt.

Alles im Bereich des möglichen. Genau so gut kann es aber erfunden sein, um ein schlechtes Bild auf Flüchtlinge zu werfen.

Hoffentlich kommt die Wahrheit ans Licht - so oder so.

Permalink
04.01.2016

hallo Maja S. was halten sie davon mal die Rosarote Brille abzunehmen ??? denn die DNA lügt nicht ! nicht alle Flüchtlinge sind schlecht ! aber es gibt auch in den Herrenstaaten gerade Männer die Frauen als Freiwild betrachten !!!

Natürlich sind auch Deutsche Männer Schweine die Frauen zu nahetreten und die meiner Meinung nach viel strenger Bestraft werden sollten wie unsere Papa Gnädig Richter es machen !!! den wenn ich die Gesetze lese sind viel strengere strafen möglich !

aber wenn ein Flüchtling solche Straftaten bei uns begeht hat er die Gastfreundschaft unseres Landes nicht verdient und sollte einfach mit dem Nächsten Flugzeug in sein Heimatland zurückgeschickt werden !!

Permalink
03.01.2016

solche Menschen haben hier nichts verloren

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren