1. Startseite
  2. Bayern
  3. Frau niedergestochen: Verdächtiger fühlte sich in seiner Ehre gekränkt

Kempten

29.04.2014

Frau niedergestochen: Verdächtiger fühlte sich in seiner Ehre gekränkt

Kundgebung gegen Rechts: Das Aktionsbündnis für Demokratie veranstaltete eine Kundgebung in Günzburg gegen den Schwabentag der NPD im Forum am Hofgarten. Polizei Absperrung
Bild: Dominik Mai

Nach dem Angriff auf eine 19-Jährige am Sonntagabend in einem Treppenhaus in Kempten, hat die Polizei nun einen Verdächtigen gefasst.

Die gefährliche Messerattacke auf eine junge Frau in Kempten ist offenbar gelöst. Die Polizei hat einen Tag nach der Tat einen Mann festgenommen. Ihm wird versuchter Totschlag vorgeworfen.

Der 28 Jahre alte Mann soll die junge Frau am Sonntag gegen 22.20 Uhr im Treppenhaus eines Wohnblocks im Schuhmacherring mit einem Messer angegriffen haben. Eine Nachbarin hatte an jenem Abend den Notarzt gerufen. Sie hatte die Schreie der 19-Jährigen gehört und sie verletzt gefunden. Das Mädchen hatte Stich- und Schnittverletzungen am Rumpf und an den Armen. Sie musste im Krankenhaus notoperiert werden.

Der mutmaßliche Täter und das Opfer kannten sich seit einigen Wochen

Obgleich die Fahndung nach dem zu diesem Zeitpunkt noch unbekannten Täter zunächst erfolglos blieb, brachten offenbar die Zeugenaussagen die entscheidenden Hinweise auf den 28-jährigen Mann aus Kempten. Noch am Montag durchsuchten die Beamten die Wohnung des Verdächtigen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatten sich der vermeintliche Täter und das Opfer vor mehreren Wochen in einer Kneipe in Kempten kennengelernt. Vor einigen Tagen soll es dann Streit gegeben haben, durch den sich der 28-Jährige in seiner Ehre gekränkt fühlte.

Der 28-Jährige stach sofort auf die junge Frau ein

Am Sonntag nun ging der 28-Jährige zu der jungen Frau - bei sich hatte er auch das Messer. Als die 19-Jährige die Haustüre öffnete, stach der Mann laut Polizei sofort auf sie ein. Während die Schwerverletzte sich das Treppenhaus nach oben flüchtete, verließ der Mann den Tatort.

Mithilfe der Aussage des Tatverdächtigen konnten die Ermittler die Tatwaffe, ein Küchenmesser, finden. Es lag auf dem Dach des Kemptner Asylbewerberheims.

Der 28 Jahre alte Mann ist am Dienstag bereits dem Haftrichter vorgeführt worden. Er erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. dvd

Themen Folgen
Lesen Sie dazu auch
KAYA5112.JPG
Ulm

Mann auf offener Straße niedergestochen: Wo ist die Waffe?

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket