Newsticker

Wegen Corona: CDU-Spitze verschiebt Parteitag zur Vorsitzendenwahl ins nächste Jahr
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Fünf Menschen sterben am Wochenende bei Verkehrsunfällen

Bayern

29.03.2015

Fünf Menschen sterben am Wochenende bei Verkehrsunfällen

Bayerns Straßen forderten am Wochenende mehrere Todesopfer.
Bild: Symbolbild: Alexander Kaya

Zwei Autofahrer, zwei Fußgänger und ein Radfahrer sind am Wochenende auf Bayerns Straßen ums Leben gekommen. Mehrere Menschen wurden verletzt. Ein Auto kam auf dem Bahngleis zum Stehen.

Bei zahlreichen Verkehrsunfällen sind am Wochenende in Bayern mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Unter den zahlreichen Verletzten ist nach Polizeiangaben ein Baby. Seine junge Mutter starb bei dem Autounfall.

Die 21-Jährige hatte am Samstag nahe Gerolzhofen (Landkreis Schweinfurt) die Kontrolle über ihren Wagen verloren und war mit voller Wucht gegen einen Baum geprallt. Sie starb noch an der Unfallstelle. Ihr ein Jahr älterer Beifahrer und das Baby wurden in eine Klinik gebracht. Dort erlag der 22-Jährige am Sonntag seinen Verletzungen.

In Marktredwitz kam in der Nacht zum Sonntag ein Radfahrer ums Leben. Der 27-Jährige hatte an einer Kreuzung einem Auto die Vorfahrt genommen. Der 19-Jährige am Steuer konnte nicht mehr bremsen. Sein Wagen stieß frontal mit dem Radfahrer zusammen, der wenig später im Krankenhaus starb.

19-Jähriger stirbt beim Überqueren der Straße

Ein Fußgänger wurde in der Nacht zum Sonntag bei Lauf an der Pegnitz von einem Auto erfasst und tödlich verletzt. Der 19-Jährige wollte nach Polizeiangaben mit einem Freund eine Straße überqueren. Ein Autofahrer übersah ihn und erfasste ihn. Der junge Mann starb noch an der Unfallstelle.

Im schwäbischen Ottobeuren kam ein Jugendlicher ums Leben. Der 16-Jährige war in der Nacht zum Samstag eine Straße entlanggegangen, als ihm ein Auto entgegenkam. Der nach Polizeiangaben alkoholisierte 21 Jahre alte Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.

Lebensgefährlich verletzt wurde ein Fahranfänger, der in Schweinfurt mit seinem Wagen gegen einen Baum prallte. Warum der 18-Jährige am Sonntag die Kontrolle über das Auto verlor, war zunächst unklar.

Auto kommt auf Bahnschienen zum Stehen

Mitten auf den Bahnschienen landete am Samstag ein 75-Jähriger im unterfränkischen Wörth am Main (Kreis Miltenberg) mit seinem Auto. Er erlitt schwere Verletzungen. Auch bei diesem Unfall war zunächst nicht geklärt, warum der Mann mit seinem Wagen von der Straße abkam. dpa/lby

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren