Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Gefährliche Wasserbomben

30.06.2009

Gefährliche Wasserbomben

Fünf Männer haben aus einem fahrenden Auto Wasserbomben in den Gegenverkehr geschleudert.

Erding/Ingolstadt (dpa/lby) - Fünf polizeibekannte Burschen haben im Landkreis Erding aus einem fahrenden Auto Wasserbomben in den Gegenverkehr geschleudert.

Dabei gingen zwei Windschutzscheiben zu Bruch. Der üble Scherz brachte den jungen Männern im Alter zwischen 17 und 21 Jahren Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ein, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Dienstag in Ingolstadt mitteilte.

Zu Beginn ihres "bombigen" Ausfluges hatten die Burschen am Montagnachmittag einen Radfahrer mit einem mit Wasser gefüllten Luftballon beworfen. Später waren vorbeifahrende Autos die Zielscheiben. Unter anderem bewarfen sie die Autos einer Frau und eines von seinem Vater begleiteten Fahranfängers. Die 34-Jährige wurde leicht verletzt, der 17-Jährige erlitt einen Schock.

Die Polizei konnte das Quintett aufgrund von Beschreibungen ermitteln. Wahrscheinlich wurden noch weit mehr Autos von den Burschen mit Wasserbomben attackiert. Die "Opfer" hätten sich aber noch nicht gemeldet, teilte die Polizei weiter mit.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren