Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainische Soldaten kommen für Flugabwehr-Ausbildung nach Deutschland
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Gewalt: Münchner schießt 19-Jährigem in den Kopf

Gewalt
02.08.2017

Münchner schießt 19-Jährigem in den Kopf

Der Pendlerparkplatz an der Kapelle St. Salvator.

Nach einem gescheiterten Waffendeal auf dem Pendlerparkplatz bei Adelzhausen liegt das Opfer im künstlichen Koma

Ein Waffengeschäft auf einem Pendlerparkplatz an der A8 bei Adelzhausen (Kreis Aichach-Friedberg) ist für einen 19-jährigen Mann am Montagabend beinahe tödlich verlaufen. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft gestern berichteten, schoss ihm sein 39-jähriger Handelspartner aus München in den Kopf. Mit einem Rettungshubschrauber wurde der junge Mann aus dem Raum Göppingen (Baden-Württemberg) daraufhin ins Augsburger Klinikum geflogen, notoperiert und in ein künstliches Koma versetzt. Weitere Angaben zum Gesundheitszustand des 19-Jährigen konnte die Polizei gestern nicht machen. Wie es genau zu dem Vorfall kam, ist ebenfalls noch unklar.

Laut Polizeibericht hatten sich die zwei Männer am Abend auf dem Parkplatz bei der Kapelle St. Salvator getroffen. Offenbar wollte der 39-jährige Münchner dem 19-Jährigen eine Faustfeuerwaffe verkaufen, die er legal in seinem Besitz hatte. Aus derzeit noch nicht näher bekannten Gründen kam es zu einem Handgemenge zwischen beiden Männern, in dessen Verlauf sich ein Schuss aus der Pistole des Verkäufers löste. Ob dies absichtlich oder versehentlich passierte und wer den Schuss abgab, teilte die Polizei gestern nicht mit. Wohl aber, dass die Kugel den Kopf des 19-Jährigen traf.

Der 39-jährige Waffenbesitzer rief daraufhin über den Notruf bei der Einsatzzentrale an und meldete den Vorfall. Wenig später ließ er sich von den alarmierten Streifenbeamten widerstandslos festnehmen und nach Augsburg in Polizeiarrest bringen. Noch in der Nacht nahm die Kriminalpolizei die Ermittlungen vor Ort auf. Wie diese mitteilte, könnten zu den genauen Tatumständen noch keine weiteren Angaben gemacht werden. Gegen den 39-Jährigen wurde Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung erlassen. Er sitzt seither in Untersuchungshaft. (bmi)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.