Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj kritisiert beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Haldenwang: Panne vorgetäuscht: Betrüger erleichtert Allgäuer um 800 Euro

Haldenwang
05.10.2017

Panne vorgetäuscht: Betrüger erleichtert Allgäuer um 800 Euro

Ein Mann wurde im Allgäu durch ein vermeintliches Pannenfahrzeug in eine Falle gelockt.
Foto: Marcus Merk, Archiv/Symbol

Ein Mann kam einem liegengebliebenen Autofahrer in Haldenwang zu Hilfe. Dessen Panne war aber nur vorgetäuscht - und der Helfer am Ende mehrere hundert Euro ärmer.

Seine Hilfsbereitschaft hat ein 44-Jähriger im schwäbischen Haldenwang (Landkreis Oberallgäu) teuer bezahlt. Der Mann wollte einem liegengebliebenen Autofahrer helfen, der angeblich kein deutsches Geld dabei hatte - und fiel auf einen Betrüger herein, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Mann fuhr bei dem Vorfall am Freitag vergangener Woche am Pannenfahrzeug vorbei und bot dem Fahrer seine Hilfe an. Dieser, ein gebürtiger Rumäne, gab an, kein Benzin mehr im Tank zu haben. Außerdem könne er nicht tanken, weil er nur bulgarische Geldscheine dabei habe. 

Der Pannenhelfer fuhr den Mann daraufhin zur Bank, um dort 800 Euro abzuheben und ihm diese für die Tankladung und eine angeblich nötige Reparatur des Autos zu geben. Als Gegenleistung erhielt er 2000 Lewa der bulgarischen Währung. Eigentlich beträgt der Wechselkurs 0,5: Ein Euro entspricht einem halben Lew. Der Betrüger gab seinem Helfer aber Geldscheine, die seit einer Währungsreform in Bulgarien extrem entwertet sind. 2000 Lewa der alten Scheine sind laut Polizei heutzutage nur noch zwei Lewa wert. Der 44-jährige Pannenhelfer hielt also Geldscheine im Wert von nur einem Euro in der Hand. dpa/lby

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.