1. Startseite
  2. Bayern
  3. Hitlergruß und Fackeln: Im Allgäu marschieren 150 Asylgegner auf

Allgäu

21.02.2016

Hitlergruß und Fackeln: Im Allgäu marschieren 150 Asylgegner auf

Allgida Demonstration Obergünzburg
4 Bilder
Rund 150 Asyl-Kritiker und Mitglieder der rechten Szene am Samstagabend in Obergünzburg im Kreis Ostallgäu.
Bild: Heidi Sanz

Fackeln, Fahnen und Hitlergruß: Radikale Kritiker der deutschen Flüchtlingspolitik und Rechtsextremisten demonstrieren am Samstagabend unangemeldet auf dem Obergünzburger Marktplatz.

Rund 150 Asyl-Kritiker und Mitglieder der rechten Szene haben sich am Samstagabend in Obergünzburg (Ostallgäu) zu einer Kundgebung versammelt. Bereits seit Anfang Februar war in sozialen Netzwerken – beispielsweise in den offenbar NPD-nahen „STOPP“-Gruppen – der Aufruf zu einer sogenannten ALLGIDA-Versammlung (Allgäuer gegen Islamisierung des Abendlandes) verbreitet worden. In der Ostallgäuer Marktgemeinde war die Information bekannt, offiziell wurde allerdings keine Versammlung angemeldet. Daher ermittelt die Polizei nun wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz. Die Initiatoren hatten angekündigt, sich „still und friedlich“ versammeln zu wollen, um unter anderem gegen die Politik der Bundesregierung zu demonstrieren.

Gegen 18.30 Uhr auf dem Marktplatz. Bürgermeister Lars Leveringhaus beobachtet, wie einzelne Grüppchen zusammenkommen. Schnell wächst die Menge an. Um 19 Uhr sind es etwa 100 Demonstranten – überwiegend Männer, viele in Kapuzenpullis und Lederjacken, teils tragen sie Militärhosen, einige wenige sind vermummt. Fackeln werden entzündet, Deutschlandfahnen in die Höhe gereckt. Ihnen gegenüber, in etwa zehn Meter Entfernung, hat sich eine Gruppe von Gegendemonstranten versammelt – auch sie haben über soziale Netzwerke von der Versammlung erfahren. Die meisten von ihnen kommen aus Obergünzburg und der näheren Umgebung. Sie sind teils in Asyl-Helferkreisen engagiert und halten Banner in Händen: „Gegen Nazis und ihre Umtriebe.“ Zwischen den Lagern zwei Polizisten.

Die Demonstranten werden mehr, die Polizei hat Verstärkung angefordert. Insgesamt waren nach Angaben des Polizeipräsidiums in Kempten 60 Beamte im Einsatz. Später werden die Verantwortlichen einräumen, von der Demonstration überrascht worden zu sein. Weil sich die Hinweise „nicht verdichteten“, war man davon ausgegangen, dass die Versammlung nicht stattfindet, wie es von der Polizei noch Ende vergangener Woche hieß.

AZ WhatsApp.jpg

Hier und da wird ein Arm zum Hitlergruß gereckt

Etwa eine Viertelstunde stehen sich die Gruppen gegenüber. Dann skandieren die Asylgegner unter anderem Parolen, wie „Wir sind das Volk“, „Merkel muss weg“, „Es gibt kein Recht auf Volksverrat“ und „AfD“. Hier und da wird ein Arm zum Hitlergruß gereckt. Die Gegenseite antwortet mit „Nazis raus“. Bürgermeister Lars Leve-ringhaus stellt sich den nun rund 150 Demonstranten entgegen. Er wird aggressiv angegangen und beleidigt. Sein Gesprächsangebot wird gekontert mit „Wir wollen nicht mit dir reden“. Etwa ein Dutzend Polizisten trennen jetzt die Gruppen. Es bleibt daher bei Sprechchören, Provokationen, Wortgefechten und Beleidigungen. Um kurz nach 20 Uhr verlassen die Asylgegner den Marktplatz. Wohin, ist nicht ganz klar. Die Polizei lässt Streife fahren und schickt auch einen Wagen zur Asylunterkunft in Obergünzburg.

Gegen 20.45 Uhr ist der Marktplatz wieder menschenleer. Bürgermeister Leveringhaus ist anzumerken, wie emotional aufgewühlt er noch ist. Er sei vor allem „unheimlich enttäuscht“ darüber, dass für solch eine Versammlung ausgerechnet seine Gemeinde ausgewählt wurde. „Wo sich gerade hier so viele Menschen Mühe geben mit der Unterbringung und bei Integration von Flüchtlingen“, sagt Leveringhaus. Als eine der ersten Gemeinden im Ostallgäu begann Obergünzburg etwa mit dem Bau einer gemeindeeigenen Flüchtlingsunterkunft mit Platz für 74 Asylbewerber.

Bereits wenige Minuten nach der rechtsgerichteten Demonstration zieht Leveringhaus eine Konsequenz: Das gesellschaftliche Engagement für Flüchtlinge soll in der Gemeinde verstärkt werden. „Jetzt erst recht!“, sagt der Bürgermeister.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

22.02.2016

(Verstoß gegen das Urheberrecht und NUB 3.6)

Permalink
22.02.2016

Warum kommt bzw. kam es zu keinen Verhaftungen? Ich dachte Hitlergruß u.Ä. ist in Deutschland verboten. Volksverhetzung ist auch strafbar. Wieso kümmert sich die Staatsanwaltschaft und die Polizei nicht mit letzter Konsequenz um diese Verirrten?

Permalink
22.02.2016

Denken Sie doch mal ernsthaft darüber nach, was es für eine sogenannte Demokratie bedeutet, jemanden für eine Handbewegung, die ursprünglich der amerikanische Fahneneid "Pledge of Allegiance" oder "Bellamy Salute" war und die sich Hitlers PR Berater Ernest Sedgwick Hanfstengel von Cheerleadern der Harvard University abgeguckt und zum "Hitlergruss" gemach hatte, vor Gericht zu zerren oder zu verhaften. Wer soetwas fordert, ist im tiefsten Herzen antidemokratrisch und hält mündige Bürger für Idioten oder kleine Kinder, alles Erkennungszeichen des Totalitarismus.

https://en.wikipedia.org/wiki/Bellamy_salute

Permalink
22.02.2016

Man kann es so oft schreiben wie man will: wenn "die Politik" nur 50%-70% der Bevölkerung bedient (sind es überhaupt noch so viele...) entstehen zwangsläufig Parallelgesellschaften - und da ist Deutschland gerade mittendrin. Man kann auch die Ränder durch kleinere Zugeständnisse abrunden ohne die "große Line" zu verlassen.

Permalink
22.02.2016

Wenn ich mich neben grölende Neonazis stelle ist es dann ein Wunder, wenn man mich als Nazi ansieht? Sicher nicht. Dann entferne ich mich eben von diesen oder schicke sie weg. Aber auch das würde Charakterstärke brauchen... man müsste gegen den Strom schwimmen. Natürlich gibt es auch auf der Rechten Seite Unterschiede, da gibts den unzufriedenen Bürger genau so wie den gewaltbereiten Obernazi. Aber wenn ich 1,5 Stunden in einer solchen Gruppe stehe, vor allem, wenn ALLGIDA dazu aufruft, darf ich danach nicht rumjammern, dass ich in die rechte Ecke gestellt werde. Dass ist irgendwie lächerlich!

Permalink
22.02.2016

Das ist ja interessant. Der Allgäuer Pegida-Ableger ALLGIDA war also Veranstalter?

Permalink
22.02.2016

Pegida bewarb auf ihrer Internetseite die Versammlung. Einfach mal hier nachlesen: Endtstion-Rechts-Bayern:
"Spätestens seit letztem Donnerstag warb auch Pegida über ihre bayerische Facebook-Seite unter dem Titel „Allgida – Allgäuer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ für die Veranstaltung „gegen die Bundesregierung“.

Oder will es nun wieder keiner gewesen sein?

Permalink
21.02.2016

Ich würde Ihnen gerne einmal eine neutrale Lagebeschreibung der gestrigen Veranstaltung geben. Wir waren vor Ort weil wir uns neutral ein Bild machen wollten. Fakt ist, es waren ca 150 Leute, die bei sehr schlechtem Wetter in der Kälte ausharrten und einfach Ihren Unmut zur aktuellen Situation in der deutschen Politik alleinig durch Ihre Anwesenheit Ausdruck verleihen wollten. Diese Leute waren aus Obergünzburg und der näheren Umgebung, die keine Parolen gröhlten und auch keine verfassungfeindlichen Symbole zur Schau stellten. Dann war noch ein kleines Grüppchen junger Männer die dem rechten Rand zugeordnet werden konnten und die natürlich Pressewirksam abgelichtet wurden, um die ganze Veranstaltung als " rechtsradikal" oder "Naziveranstaltung "zu diskreditieren. Weiterhin war ein Grüppchen von Gegendemonstranten, höchstens 25 Stück, die sich vornehmlich aus Jugendlichen bis 25 Jahren zusammensetzten, die aus meiner Sicht nicht das normale Bevölkerungsprofil repräsentierten, sondern eher der Antifa zugeordnet werden konnten. Die sogenannten Gegendemonstranten begannen mit Megaphon" Refugees are welcome here" zu singen worauf das kleine, mit Fahnen ausgestattete Grüppchen mit " Wir sind das Volk rufen " antwortete. Es wurden keinerlei Hunde von der Polizei eingesetzt, Ausser dem kleinen Terrriermischling eines Rentnerehepaars waren keine Hunde zu sehen. Eigentlich nehme ich nicht an solchen Veranstaltungen teil, aber wenn man mit eigenen Augen mal sieht wie stark die Wirklichkeit von der Presseberichterstattung abweicht, ist das schon ziemlich erschreckend

Permalink
22.02.2016

Hallo Herr Mabus,

vielen Dank für Ihren sachlich dargestellten Post. Enstanden sind solche Situationen durch nichts anderes wie die völlig schwache und chaotisch reagierende Politik in der Flüchtlingsfrage. Die völlige Aufgabe einer Staatsgrenze. Dass dies von den BEIDEN EXTREMEN Seiten gern und bestens ausgenutzt wird versteht sich von selbst. Eine tiefe Spaltung der Gesellschaft ist die Folge von alledem. Das hat mit der AFD nichts zu tun, die kommen hoch weil eben dem so ist un wundert auch nicht. Die Menschen im Land sind zutiefst verunsichert, das Vertrauen ist dahin. Angst ist die Folge davon und auch das wird noch mit dummen Worthülsen kritisiert wie "German Angst" und ähnlichem Quatsch.

Leider wird in unserem Land nicht mehr differenziert, Asylkritiker auch sachlich vortragende wurden von Anfang an sofort auf die Seite von extremen Rechten gestellt. Ein Teil der sogenannten Anständigen übt sich derweil im Anzünden von Autos, ein Teil der extremen Rechten zündet Häuser an und ein großer Teil der Medien heizt fleissig weiter mit. Einige Politiker kommen auch noch aufs unterste Niveau in ihren Aussagen gegen andere Parteien. Bin gespannt, wie das noch weitergeht.

Permalink
22.02.2016

Na Herr Tillich hat doch schon angefangen; die mutmaßlichen Täter/Brandstifter von Bautzen wären keine Menschen mehr...

.

Hätte das einer mal nach Köln gesagt...

Permalink
22.02.2016

"Ich würde Ihnen gerne einmal eine neutrale Lagebeschreibung der gestrigen Veranstaltung geben. Wir waren vor Ort weil wir uns neutral ein Bild machen wollten."

Interessant wäre, wie Sie von dieser Veranstaltung erfahren haben? Und von wem?

Raimund Kamm

Permalink
22.02.2016

Ach Herr Kamm, es würde Ihnen und Ihrer politischen Position besser zu Gesicht stehen, sich um die Sorgen der einheimischen Bürger zu kümmern, als immer aus dem Hintergrund die Ängste und Sorgen der Bürger hier im Netz zu hinterfragen.

Sie wurden von den Bürgern dieses Landes gewählt, also tun Sie auch gefälligst etwas, gemeinsam mit Ihren Parteigenossen, für diese Bürger.

Nur ein paar Anregungen, Schulen, Lehrkräfte, bezahlbaren Wohnraum, außreichend Polizeibeamte, angemessene Steuersenkungen für die Arbeitnehmer und den kleinen Mitelstand.

Permalink
22.02.2016

Sie werden es nicht glauben über eine linksradikale Antifa Seite, die gezielt und somit auch gesetzwidrig immer wieder zu Störaktionen von Demonstrationen aufruft.

Permalink
22.02.2016

Ah ja! Interessant! Welche Seite ist denn das auf die Sie Zugriff haben? Und wie kommen Sie als unbescholtener Bürger denn zu solchen Seiten linksradikaler Gruppen?

Permalink
22.02.2016

Er scheint Sun Zi gelesen zu haben: "Kenne deinen Feind!" ;-)

Permalink
22.02.2016

Vielen Dank. Vorausgesetzt, es war so wie Sie schreiben (und davon gehe ich aus, denn es liest sich glaubwürdig) , würde ich mir mal einen Artikel in diesem nüchternen Stil wünschen.

Permalink
21.02.2016

Bei dem Starsinn von Angela Merkel wundert mich überhaupt nichts mehr!

Permalink
21.02.2016

so geht es also wieder los !! Deutschland Verroht und wer ist schuld ?? Frau Merkel sollte sich mal Fragen ob eine Politik der Mittelwege nicht besser gewesen wäre , vor allem mit einer ganz klaren Auslegung !!! Kriegsflüchtlinge ja !! Wirtschaftflüchtlinge nein !! und Strafffällige ohne wenn und aber und ohne ansehen der Nationalität sofort ausweisen und damit ein starkes Zeichen setzen !! wenn Marokko und andere anreiner ihre Leute nicht zurücknehmen ?? sofort die Förderung dieser Länder einstellen , denn diese Sprache verstehen sie ....

Permalink
21.02.2016

Es ist nicht angebracht, den rechten Gruppierungen nachzugeben.

Wo wollen Sie denn eine Grenze ziehen, wenn nicht durch das Gesetz. In jedem Asylpaket gab es eine Verschärfung des Asylrechts, insbesondere mit Kriegsflüchtlinge JA und Wirtschaftsflüchtlinge NEIN.

Das mit dem Zurücknehmen der Flüchtlinge scheint wohl schwieriger zu sein als angenommen und kostet natürlich viel Geld. Die Abhängigkeit der Förderung für diese Länder hängt leider nicht nur von den Flüchtlingen ab.

Permalink
21.02.2016

widerlich, was anderes fällt mir dazu nicht ein. und dann noch behaupten "wir sind das Volk". Zum Thema "Spaltung des Volkes" sollte man genauer m.E. mal genauer hinhören wer denn in den letzten Monaten das Volk spaltet, da fällt mir neben der AfD auch noch die staatstragende Partei in Bayern ein. Ihr Vorsitzender und ihre Vertreter sind nicht grade ein Musterbeispiel darin, christliche Werte zu verteidigen .

Permalink
21.02.2016

150 Asylgegner - das ist doch noch nicht schlimm. Interessant wirds wenns mal 150.000 sind.

Permalink
21.02.2016

Frau Merkel hat das Volk gespalten? So ein Blödsinn – diese krakelende Meute lebt nicht erst seit gestern in unserem Land. Heute zeigt sie ihr wahres Denken, ihr dunkles Gesicht mitsamt ihrer Einstellung, eine Einstellung der Geschichte aus einer schlimmen Vergangenheit, die wir nie wieder erleben wollen.

Das Volk gespalten hat die Menschen verachtende AfD. Die machtgierige „Klein Petry“ will unser Land spalten – das macht Angst, viel mehr Angst. Das ist die Wurzel dieser immer wieder krakelenden Meute, die damals in der Hitlerzeit noch nicht gelebt (wenn doch - dann schon wieder vergessen?) und deswegen auch absolut keine Ahnung hat über das unendliche Leid der damaligen Zeit.

Vorsicht, irgendwann kann es zu spät sein . . .

Permalink
21.02.2016

...wenn "Petry" die Auswirkung ist, dann ist "Merkel" die Ursache. Auch in der von Ihnen zitierten Zeit hat eine Politik der Extreme in den Untergang geführt.

Permalink
21.02.2016

Eine Politik der Extreme ist es, wenn Flüchtlinge nicht die notwendige Unterstützung bekommen.

Verstehen Sie immer noch nicht, dass die Ursache der Krieg und die Not in Syrien ist. Frauke Petry will nun mal in den Vordergrund und das auf Kosten der Flüchtlinge. Ohne der Flüchtlingskrise wäre sie ein Nichts und das kann auch der Dümmste nicht übersehen.

Permalink
21.02.2016

Frau Merkel ist es gelungen, das Volk zu spalten un d sie freut sich sehr darüber. Aber eigentlich sagte sie doch es sei nicht ihr Volk.

Aber warum läßt Sie uns nicht in Ruhe, damit wir endlich eine neue Regierung wählen können. Herr Markus Söder wäre der richtige Kanzler.

Mit Herrn Söder, der viel von Herr Stoiber gelernt hat, könnten wir endlich wieder in Ruhe schlafen und leben.

Permalink
21.02.2016

Frau Merkels humane Flüchtlingspolitik hat lediglich dazu geführt, dass Leute wie Sie sich mit Ihren ausländerfeindlichen Sprüchen plötzlich in die Öffentlichkeit wagen. Das gab es in diesem Land lange nicht mehr und es wird auch wieder vergehen.

Permalink
22.02.2016

"Mit Herrn Söder, der viel von Herr Stoiber gelernt hat, könnten wir endlich wieder in Ruhe schlafen und leben."

Mit Sicherheit nicht, denn die Eier wären ungenießbar, die Schlachthöfe in einem ekelhaften Zustand und die Steuerbetrüger würden gemeinsam mit Söder am Biertisch sitzen. Denn die Beamten schickt der Söder nur hinter Flüchtlinge her.

Permalink
21.02.2016

Vereinzelt soll der Hitlergruß gezeigt worden sein - der Polizei sind solche Vorfälle aber nicht bekannt...
Bei "Rechten" reicht offensichtlich bereits das Gerücht, um es als Tatsache in die Überschrift zu übernehmen.
So stelle ich mir Qualitätsjounalismus vor.
Die Wirkung, welche das Bedienen dieser Klisches entfaltet, tritt auch prompt ein: Es war "der Braune Sumpf", der hier demonstriert hat, wie ein Kommentator konstatiert.

Permalink
21.02.2016

Sie widersprechen sich selbst.

Warum sind die Gesichter der Gegendemonstranten verpixelt?

Permalink
22.02.2016

Warum widerspreche ich mir? Derjenige, welcher das Album hochgeladen hat, wollte eben die Gegendemonstranten schützen und hat ihre Gesichter verpixelt. Das hat doch nichts damit zu tun, dass hier jemand vermummt war.

Permalink
21.02.2016

Alles klar, 1:0 für Sie.

Ich weiß nicht wie lange Sie nach dem Bild im Netzt gesucht haben, ich bezog mich auf den Artikel und ging davon aus, wenn es ein solches gegeben hätte, wäre es bei den hier veröffenlichten Bildern dabei gewesen.

Permalink
22.02.2016

Ich habe nicht danach gesucht. Die Bilder wurden mir in Facebook angezeigt und deshalb bin ich erst auf diesen Artikel und auf die Vorkommnisse überhaupt aufmerksam geworden.

Permalink
24.02.2016

Nun gut, dann bitte ich, mir zugute zu halten, daß ich kein Mitglied von Facebook bin. Daß meim Kommentar vor dem Hitergrund der Bilder und neuerer Erkentnisse Grütze war, hab ich ja schon eingeräumt.

Wobei der Bericht von Herrn Mabus die Ereignisse auch schon wieder in einem anderen Licht erscheinen lassen.

Permalink
21.02.2016

Wobei, wenn ich mir so die Protagonisten und deren Kleidung auf Ihrem Link näher ansehe (Thor Steinar...) , muß ich zugeben, daß mein Einwand wohl nicht gerechtfertigt war.

Permalink
21.02.2016

Frau Merkel, wir danken Ihnen!

Permalink
21.02.2016

Einige Anmerkungen:

1. Josef S. - muss man gezeigten Anstand und Courage (falls Sie wissen was das ist) anmelden?

2. Obergünzburg liegt nicht in Sachsen - den braunen Sumpf gab und gibt es auch bei uns.

3. Ermittlungen wegen Verstoss gegen das Versammlungsgesetz!? Wo bleiben die Ermittlungen wegen Volksverhetzung und diese wegen Zeigen von Symbolen verfassungsfeindlicher Organisationen? Entweder seitens der Augsburger Allgemeinen schlecht recherchiert oder die Polizeidirektion Schwaben-Süd zieht sich tatsächlich aufs Formale zurück.

Permalink
21.02.2016

Schon allein Ihre Frage (in Klammer) soll suggerieren, das Sie und die Gegner der Demo bessere Menschen wären. Schon lustig ich hatte nur eine Frage gestellt.

Die 50 Gegner haben sich ja wohl auch nicht spontan gefunden, war sicher organisiert, also ebenso Anmeldepflichtig.
Ob das alle Menschen mit Anstand sind wissen weder Sie noch ich.


Ich kann Sie beruhigen, sollte sich nachweisen lassen, dass verfassungsfeindliche Zeichen gezeigt wurden und die Person ermittelt, wird dem nachgegangen. Wir leben doch in einem Rechsstaat, oder? Also bitte keine Vorverurteilungen.

Permalink
21.02.2016

Jetzt ist es wieder ein Rechtsstaat, gerade so wie Sie es brauchen, drehen Sie es stets hin.

Eines haben Sie total übersehen, wenn keine Demo angemeldet ist, kann selbstverständlich auch keine Gegendemo angemeldet werden.

Permalink
22.02.2016

Lesen Sie den Post von Herr Mapus, oben, Vielleicht beruhigenSie sich wieder. Mt dem Rechtsstaat sind Sie doch auch oft ganz vorne und ich such mir das auch nicht aus, es ist so wie es ist. Entweder Sie beweisen etwas oder nicht, Sie wissen genau um was es geht.

Warum die "Gegner" auf den Fotos im Flickr Link verpixelt sind gibt es erwartungsgemäß keine Antwort.

Permalink
21.02.2016

Die "Gegendemo" war sicherlich auch nicht angemeldet, oder?

Permalink
21.02.2016

Wenn ich sehe, dass Menschen demonstrieren, und sogar inhumane und rechtswidrige Parolen rufen, brauche ich keine Anmeldung, um mich dagegen zu stellen. Das ist rechtlich dann eine nicht anmeldepflichtige Spontandemonstration. Aber man braucht Zivilcourage. Gerade Rechte hier im Forum der AZ haben ja nicht einmal die Zivilcourage für ihre Meinungen mit vollem Namen einzutreten.

Gut, dass in Obergünzburg Bürger sich den Menschenfeinden entgegengestellt haben!
Raimund Kamm

Permalink
22.02.2016

Herr Kamm besuchen Sie nächste Mal eine solche Veranstaltung und reden Sie mit den Leuten.

und zwar mit den richtigen Leuten

Nicht mit den rechten Hohlbirnen, sondern mit den normalen Leuten, den Leuten die nicht auf den Fotos abgebildet waren, und die dennoch die Hauptzahl waren.

Und wenn Sie glauben dass von Ihrer sogenannten Gegendemo auch einer einmal Ihr Salär bezahlen kann, dann werden Sie enttäuscht sein.

Permalink
21.02.2016

Endlich greift die bayerische Polizei durch und setzt ihre schärfste Waffe gegen Nazis ein: das Versammlungsgesetz.

Leider zu spät - die haben sich inzwischen totgelacht . . .

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Demo1.jpg
Allgäu

Allgida verschwindet in der Versenkung

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen