Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 452, Drosten besorgt über Omikron-Variante
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Impfpflicht: Freie Wähler und SPD in Bayern fordern sie

Corona-Pandemie
22.11.2021

Freie Wähler und SPD für allgemeine Impfpflicht

Die Rufe nach einer Impfpflicht werden immer lauter.
Foto: Lino Mirgeler, dpa

Exklusiv Sowohl die Freien Wähler im Landtag als auch die SPD in Oberbayern sprechen sich für eine allgemeine Impfpflicht aus. Wie sie ihre Forderung begründen.

Die Rufe nach einer allgemeinen Impfpflicht gegen das Coronavirus werden in Bayern immer lauter. Erst am Freitag bekräftigte Ministerpräsident Markus Söder (CSU), er glaube, dass man nicht darum herumkommen werde. „Sonst wird das eine Endlosschleife mit diesem Mist-Corona“, sagte er. Nun fordern auch die Freien Wähler eine allgemeine Impfpflicht.

Ohne Impfpflicht beginne der Corona-Wahnsinn jeden Herbst von Neuem

Fabian Mehring, der Parlamentarische Geschäftsführer der Freien Wähler im Landtag, wählte am Sonntag im Gespräch mit unserer Redaktion einen drastischen Vergleich: „Unsere Lage ist wie einst auf der Titanic: Im Bauch des Schiffes, wo die Praxis des Bordarztes ist, steht das Wasser bereits bis zum Hals.

Oben an Deck stehen aber noch zahllose Passagiere an der Reling, weigern sich die Schwimmwesten anzuziehen und schimpfen, dass das Bordorchester aufgehört hat zu spielen.“ Es weiterhin dabei zu belassen, nur von der Brücke aus freundlich auf den drohenden Crash hinzuweisen, werde der politischen Verantwortung deshalb nicht länger gerecht, so Mehring.

Er fordert deshalb: Eine allgemeine Impfpflicht für gesunde Erwachsene könne nur dann tabu bleiben, wenn ausreichend viele Menschen von sich aus erkennen, dass Impfen jetzt erste Bürgerpflicht sei. Bleibe diese Erkenntnis weiter bei zu vielen aus, könnten diejenigen, die ihren persönlichen Beitrag zur Vermeidung der nahenden Katastrophe verweigerten, nicht weiter als Trittbrettfahrer der Geimpften am öffentlichen Leben teilnehmen.

„Sollte die Impfquote bis Weihnachten noch immer unter 80 Prozent liegen, führt im neuen Jahr wohl kein Weg an einer allgemeinen Impfpflicht vorbei. Andernfalls beginnt der Corona-Wahnsinn zukünftig jeden Herbst von Neuem!“

Lesen Sie dazu auch
Video: SAT.1

SPD zur Impfpflicht: "Wir können nicht warten, bis auch die letzten sich überzeugen lassen"

Der Forderung der Freien Wähler schließt sich nun auch die SPD Oberbayern an. „Wir können diesen Teufelskreis der Pandemie nur mit einer hohen Impfquote durchbrechen“, sagte der Bezirksvorsitzende Florian Ritter am Sonntag in München. Leider würden zu wenig Menschen das Impfangebot wahrnehmen. „Zwar sind die Gründe dafür vielschichtig, aber wir können nicht einfach nur warten, bis auch die letzten sich irgendwann überzeugen lassen“, forderte Ritter. (mit dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

22.11.2021

Hmmm...falls der Impfschutz nach ca. 6 Monaten doch deutlich abgenommen hat, stehen wir ja eigentlich alle Jahre wieder im Herbst/Winter vor einem ähnlichen Problem...und falls der Virus mutiert evtl. noch mehr.
Müsste dann ja auf eine jährliche "Pflicht-Boosterung" hinauslaufen...

Permalink
26.11.2021

Dito: Siehe die im südlichen Afrika entdeckte neue Variante B.1.1.529.

Permalink
22.11.2021

Zustimmung- ohne Impfpflicht wird die Gesellschaft Corona nicht los. Impfverweigerern müssen notfalls so viele Nachteile im täglichen Leben - Beruf, Freizeit , Sport auferlegt werden, dass sie irgendwann ihren Widerstand aufgeben müssen. Und die Vorlage von gefälschten Impfnachweisen oder Testnachweisen ist wie schwerer Betrug zu ahnden und die Betroffenen durch Schnellgerichte abzuurteilen. Quarantänebrecher sind im Wiederholungsfall zu internieren für die Zeit der Quarantäne in Gewahrsam zu nehmen ohne Gerichtsbeschluss.

Permalink
22.11.2021

Erst Astra Zeneca dann Biontech jetzt Moderna. Da macht der Slogan "ALLES in den Arm!" Sinn oder Alles muß jetzt weg?

Permalink
22.11.2021

Eine Dauerlösung stellen Impfungen wohl auch nicht dar:
https://m.youtube.com/watch?v=Yc9-Xgyns-w
Das Thema ist sehr kompliziert.

Permalink
22.11.2021

Ich bin prima geimpft und finde die Impfpflicht nicht praktikabel. Sollen die Verweigerer per SEK zwangs-geimpft werden? Oder bleibt es dann bei Bußgeldern? Werden dann Alkoholiker auch zwangs-trockengelegt? Und Übergewichtige stellen einen hohen Anteil der Intensivpatienten. Werden die zwangs-abgemagert? Da tut sich ein Meer ungelöster Fragen auf.

Permalink
22.11.2021

Die Raucher, Alkoholiker und Übergewichtigen schaden in erster Linie such selbst und stecken niemanden damit an.
Diejenigen, die nicht geimpft sind, sind aber für alle anderen Menschen eine Gefahr, weil sie andere anstecken!!! Im Frühjahr wird es nur noch 3G geben = geimpft, genesen, gestorben.

Permalink
22.11.2021

Hallo Annette L.: Sie haben schon irgendwie recht. Schwierig ist halt, dass wir Geimpfte auch andere anstecken können.
Die Raucher...usw. schaden auch uns alle, weil sie das Krankenhaussystem und das Budget belasten.
Ja und die Umsetzung? Man soll nie was ankündigen was man nicht umsetzen kann (das wissen die meisten Eltern). Schwierig.

Permalink
22.11.2021

Schön, das es Menschen mit politischen Ämtern mit Erkenntnisgewinn gibt nur...
in diesem Fall hat das nichts mit der Akzeptanz wissenschaflticher Erkenntnisse zu tun, sondern hier ist jemand ganz simpel darauf bedacht, auf der Mehrheits- und damit Machtseite zu stehen.
Man stelle sich vor die FW bzw. Herr M. aus M. wäre bei einer allgemeinen Impfpflicht dagegen. Da wäre man schnell in einer politischen Ecke, aus der man eher weniger an die politische Macht kommt und genau da will Herr M. mit seinen politischen Karriereplänen eigentlich hin.

Das Wort "Frei" in der Namensgebung habe ich eh noch nie verstanden - allenfalls frei von Zukunftsvisionen ;-)




Permalink
22.11.2021

Seltsam - etwas , was ich bereits vor Monaten ( ich meine , bereits im Frühjahr diesen Jahres und dann immer wieder ) Kommentar in dieser Zeitung geschrieben habe - und dafür von gewissen anderen "Kommentatoren" angefeindet wurde oder diese Herren im Versuch , meinen Beitrag lacherlich zu machen stecken geblieben sind - findet jetzt auf einmal Eingang in die Politik und wird von Fachleuten ebenso wiederholt ?!

Ab und zu scheinen schlußendlich der Eine oder die Andere doch noch Zugang zur Realität zu bekommen oder zurückgewinnen zu können !

Permalink
22.11.2021

Die Impfplicht ist mehr als überfällig!!!

Permalink
22.11.2021

Abweichende Meinungen sind nicht mehr erwünscht und das bezieht sich nicht nur auf das Thema Corona. Wie heißt der Begriff gleich nochmal dazu ?!

Permalink
22.11.2021

Meinen Sie etwa die Querdenker?

Wenn ja, dann gebe ich Ihnen zu 100 Prozent Recht !

In diesem Sinne

Permalink
22.11.2021

Abweichende Meinungen, die nicht den Stand der Wissenschaft wiedergeben, sind natürlich erlaubt - dürfen aber nicht maßgeblich für Entscheidungen sein, die das gesamte Gemeinwesen betreffen. Schluss mit der Diktatur der Querulanten!

Permalink
22.11.2021

Die nenen sich "Freie" Wähler und wollen eine ImpfPFLICHT. Echt jetzt? Was läuft denn in diesem Land alles schief?

Permalink
22.11.2021

Und der ist ehrlich bei den Freien Wählern? Weiß der Aiwanger was sein parl. GF da gesagt hat?

Permalink