1. Startseite
  2. Bayern
  3. Info: So funktioniert die Zwangskasse "Abschtschjak"

05.08.2008

Info: So funktioniert die Zwangskasse "Abschtschjak"

Der "Heilige Abschtschjak" ist ein mafiöses System, das seine Wurzeln in den düsteren Gefängnissen der früheren Sowjetunion hat.

"Abschtschjak" heißt "Sozialkasse", meint aber ein Gewaltregime: Jeder muss Schutz- oder Strafgelder zahlen. Aus der Zwangskasse wird zum Beispiel der bayernweite Drogenhandel finanziert. Aus der "Sozialkasse" werden aber auch Anwaltshonorare für Komplizen bestritten. Auch Justiz-Bedienstete wurden schon bestochen.

Der Abschtschjak funktioniert sogar in den bayerischen Gefängnissen. Jeder neue Gefangene wird darauf eingeschworen - freiwillig oder unter Zwang. Nach einem Verhör erhält jeder Neuling einen Status in der Bandenhierarchie zugewiesen - es gibt Bosse, Kassierer, Schläger, Logistiker.

Zu den strengen Abschtschjak-Regeln gehört ein striktes Aussageverbot. Nur sehr selten haben die Ermittler Glück und finden einen Kronzeugen, der auspackt.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
dpa_5F9AD8002E77DFCB.jpg
Kommentar

Freie Wähler haben sich in der Regierung verändert

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen