Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Jetzt kommt der Schnee

Wetter

30.11.2017

Jetzt kommt der Schnee

So schön melancholisch kann der Winter in Spitzingsee in Bayern sein. Warm eingepackt lassen sich auch Nebel und Schnee genießen.
Bild: Sven Hoppe, dpa

Schon zum Wochenende soll es in ganz Bayern richtig kalt werden. Wie es mit dem Winter weitergeht

Jetzt beginnt sie also wieder, die Zeit der kalten Füße, der zugefrorenen Autoscheiben und der glatten Straßen. In der Region Augsburg bleibt es in den nächsten Tagen kalt und feucht. Am heutigen Donnerstag und morgen schneit es immer wieder bei Temperaturen zwischen minus zwei und plus drei Grad. „Das ist aber kein geschlossenes Schneefallgebiet, sondern es kommen immer wieder Schneeschauer“, sagt Jürgen Schmidt, Meteorologe bei Wetterkontor. Er rechnet mit einer Schneedecke von ein bis zwei Zentimetern. Die Sonne lässt sich erst einmal gar nicht in der Region Augsburg blicken.

Das ändert sich aber dann am Samstag. Drei Sonnenstunden sind für diesen Tag vorhergesagt. Niederschläge wird es wohl nicht geben, dafür soll es noch etwas kälter werden bei Temperaturen zwischen null und minus fünf Grad.

Ähnlich sieht es zunächst für den Sonntag aus, wo im Laufe des Tages eine Schneefront auf die Region zukommt. „Nach derzeitigem Stand wird die Schneefront in der Nacht zu Montag durch die Region Augsburg ziehen, sodass es im Berufsverkehr am Montag chaotisch werden könnte“, warnt Schmidt. Der Schnee geht dann im Laufe des Montags in Regen über und es wird wieder milder.

Und wie sieht es in den Skigebieten in den Bergen aus? An den Alpen könnte die Temperatur am Samstag und Sonntag in den zweistelligen Minusbereich sinken, sagt ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Auch mit zehn bis 30 Zentimetern Neuschnee sei zu rechnen.

Für die Menschen im Freistaat gilt also in den nächsten Tagen: Warm anziehen, einen Eiskratzer für die zugefrorenen Autoscheiben bereithalten und sich von Kälte, Nebel und Schneeregen die gute Laune nicht verderben lassen. (dpa, nos, sast)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren