1. Startseite
  2. Bayern
  3. Junge Amerikanerin ertrinkt in der Weißach

Unglück

20.07.2014

Junge Amerikanerin ertrinkt in der Weißach

Für eine junge Amerikanerin kam jede Hilfe zu spät.
Bild: Rene Ruprecht (dpa)

Die Studentin war mit Bekannten unterwegs und kletterte auf einen Felsen. Dabei stürzte sie ab und geriet an den Buchenegger Wasserfällen in einen Strudel.

Tödlich verunglückt ist eine 19-jährige US-Amerikanerin am Freitag an den Buchenegger Wasserfällen in der Weißach bei Oberstaufen. Die Studentin war auf einer Europareise und machte Station im Allgäu. Am Freitag wanderte sie mit drei Bekannten aus dem Oberallgäu zu den Wasserfällen. Dort wollte sie gegen 16.40 Uhr in eine Gumpe springen.

Hierzu kletterte die junge Frau über ein Nagelfluhfelsband, um auf einen Vorsprung etwa fünf Meter Höhe über der Wasseroberfläche zu gelangen. Noch während des Aufstiegs rutschte die 19-Jährige auf den nassen Felsen ab und fiel in einen Wasserstrudel. Ein Begleiter versuchte, die junge Frau zu retten.

In den vergangenen Jahres gab es schon mehrere Unglücke

Wegen der starken Sogwirkung des Strudels schaffte er es nicht. Der Helfer selbst konnte sich nur durch die Hilfe eines Freundes und mit letzter Kraft aus dem Strudel retten. Die junge Amerikanerin konnte trotz aller Bemühungen auch von herbeigerufenen Rettungskräften nur noch tot geborgen werden. Im Einsatz waren Bergwacht, Wasserwacht, Feuerwehr Polizei und ein Rettungshubschrauber.

Die Buchenegger Wasserfälle sind besonders im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel. Im Bereich unterhalb der Fälle kann man sich – außer bei Hochwasser – gefahrlos aufhalten. Der unwegsame, felsige Bereich oberhalb ist dagegen für Ungeübte selbst bei trockenem Wetter gefährlich, ebenso wie Sprünge in den oberen und unteren Gumpen. 2005 ertrank an der gleichen Stelle ein 30-Jähriger. 2002 verletzte sich ein 26-Jähriger bei einem Sprung schwer an der Wirbelsäule. (elm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren