Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj am Donnerstag zu EU-Gipfel erwartet
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Junggesellenabschied in Kaufbeuren: Bräutigam in spe greift Frau an Po und wird angezeigt

Junggesellenabschied in Kaufbeuren
17.07.2016

Bräutigam in spe greift Frau an Po und wird angezeigt

Bei einem Junggesellenabschied in Kaufbeuren hat sich der künftige Bräutigam eine Strafanzeige eingehandelt. Symbolbild
Foto: Daniel Ernst, Fotolia.com

Ein Mann hatte bei seinem Junggesellenabschied in Kaufbeuren die Aufgabe, fünf Frauen an den Hintern zu fassen. Er bekam Ärger.

Ein 32-jähriger Mann steht kurz vor seiner Hochzeit. Am Samstag haben er und seine Freunde in Kaufbeuren Junggesellenabschied gefeiert. Das Ende war nicht schön. Der baldige Bräutigam bekam von seinen Freunden die Aufgabe fünf Frauen an den Hintern zu fassen. Der 32-Jährige setzte die gestellte Aufgabe um. Wie die Polizei berichtet, fasste er einer 37-jährigen Mutter von zwei Kindern an den Po. Der angetrunkene Mann entschuldigte sich zwar noch vor dem Griff an den Hintern. Eine Strafanzeige wegen Beleidigung konnte er damit aber nicht verhindern. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.07.2016

Deutschland scheint unter geistiger Verstopfung zu leiden; nicht mehr in der Lage zwischen "Recht & Unrecht" bzw. "Realität & Emotion" zu unterscheiden. Schwitz!

18.07.2016

Was war das denn für eine verklemmte ...... ;-)

18.07.2016

Jawoll, was gibt es schöneres für eine Frau, als sich von Besoffenen begrabschen zu lassen.

18.07.2016

Es gibt wahrscheinlich 1000 schönere Sachen für eine Frau, aber es gibt bestimmt auch 1000 Sachen die schlimmer sind. Im übrigen ist hier nicht von "begrabschen" die Rede, sondern von einem "anfassen" MIT vorheriger Entschuldigung UND OHNE irgendwelche bösen Absichten. Ein Glück bin ich mit einer Frau verheiratet, die für solch einer Situation auch den nötigen Humor besitzt und nicht mit dir oder der im Artikel genannten 37 jährigen ....... ;-)

18.07.2016

Das heißt, jeder der sich vorher entschuldigt, darf Ihre Frau "anfassen"? Die betroffene Frau wollte wohl selbst entscheiden, ob und von wem sie sich begrabschen lassen will, sie deshalb als verklemmt zu bezeichnen, ist einfach nur unverschämt.

18.07.2016

Schon wieder fällt das übertreibende Wort "begrabschen"! ..... Ist das nicht komisch in so einer schwarz-weiß-Welt zu leben? ;-) ...... Der entscheidende Teil in meinem Kommentar ist im übrigen "OHNE BÖSE ABSICHT" .... Und ja, so wie ich meine Frau kenne würde die den Spaß mitmachen, so wie auch ich schon manchen "Unsinn" bei weiblichen Junggesellinnenabschieden über mich habe ergehen lassen! .... Ach und so nebenbei kann man auf die Harmlosigkeit der Situation schon aus der Tatsache schließen das gegen diesen "Verbrecher" nur wegen Beleidigung und NICHT wegen "sexueller Belästigung" ermittelt wird .... Und JA, meiner Meinung nach ist das einfachverklemmt, egal ob Du das als unverschämt empfindest oder nicht!

18.07.2016

Solange es nicht die eigene Frau betrifft, kann man schon große Worte schwingen. Ich möchte sie hören (und ihre Frau), wenn irgend ein fremder Mann den Hintern ihrer Angetrauten betätschelt.

19.07.2016

Wenn es sich um einen OFFENSICHTLICHEN Jungesellenabschied handelt und derjenige OFFENSICHTLICH KEINE BÖSEN ABSICHTEN hat wirst Du außer einem Lacher nicht viel hören .... Ganz davon abgesehen würde ich doch zu gerne wissen wie man darauf kommt das ich hier "große Worte schwinge"? Ich (und meine Frau auch) kann Situationen auch den nötigen Humor abgewinnen ... ;-)

19.07.2016

Wo steht im Artikel, dass es für die Frau ein "OFFENSICHTLICHER" Junggesellenabschied war? Wo steht, dass es sich um "OFFENSICHTLICH KEINE BÖSEN ABSICHTEN" gehandelt hat? Jedefalls hätte er sich von meiner Frau eine schallende Ohrfeige eingefangen, dass ihm Hören und Sehen vergangen wäre - zusätzlich zu der Anzeige!

Mit Humor hat das jedenfalls nichts mehr zu tun.