1. Startseite
  2. Bayern
  3. Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

Memmingen

11.10.2018

Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

Autos, die in der Feuerwehranfahrtszone geparkt waren, behinderten die Löscharbeiten.
Bild: Alexander Kaya, (Symbolbild)

17 Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Laut Polizei gibt es derzeit keine Hinweise auf Brandstiftung.

In der Nacht auf Donnerstag, gegen 1 Uhr, ist in einem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Eduard-Flacher-Straße in Memmingen ein Feuer ausgebrochen. Laut Polizei Kempten mussten wegen starker Rauchentwicklung mehrere Personen mit Drehleitern aus dem Gebäude gebracht werden.  

Thorsten Ritter: "Parken in Feuerwehranfahrtszonen gefährdet Leben"

Von den 20 Bewohnern des Hauses wurden 17 vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Eine Person musste zur Beobachtung in der Klinik bleiben. Laut Polizei ist die Brandursache noch unklar, Hinweise auf Brandstiftung gebe es derzeit nicht. Der entstandene Schaden liegt Schätzungsweise im hohen fünfstelligen Bereich. Die Bewohner müssen nun zunächst bei Verwandten unterkommen oder bekamen von der Stadt Ersatzunterkünfte. Das Mehrfamilienhaus ist vorübergehend unbewohnbar.

Die Rettungsarbeiten wurden durch in der Feuerwehranfahrtszone geparkte Fahrzeuge behindert. Der Leiter der Memminger Kriminalpolizei, Thorsten Ritter, sagte: "Das verbotswidrige Parken in Feuerwehranfahrtszonen ist kein Kavaliersdelikt, gefährdet Menschenleben und ist völlig verantwortungslos.“ (AZ)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Jugendliche für Pflege ihres Vaters ausgezeichnet
Auszeichnung

14-Jährige aus Unterfranken für Pflege ihres Vaters ausgezeichnet

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen