Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder und liegt jetzt bei 442,1
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Kempten: 25 Einbrüche: Nächtlicher Anruf bringt Polizei auf die Spur von Bande

Kempten
23.05.2016

25 Einbrüche: Nächtlicher Anruf bringt Polizei auf die Spur von Bande

In Kempten hat die Polizei eine Gruppe Einbrecher geschnappt.
Foto: Alexander Kayav (Symbolbild)

Wochenlang häufen sich in Kempten Einbrüche. Dann gibt ein Anrufer einen entscheidenden Hinweis. Als die Polizei am Tatort ankommt, sieht sie Männer, die aus einem Fenster steigen.

Sie brachen in Schulen, Gaststätten und Wohnungen ein: Ein Anrufer hat der Polizei geholfen, eine Gruppe Einbrecher zu fassen, die in den vergangenen Wochen in Kempten ihr Unwesen trieb. Laut Polizei handelt es um polizeibekannte Männer zwischen 17 und 21 Jahren aus Kempten und dem Umland.

Wie die Polizei berichtet, hörte ein Anrufer am vergangenen Donnerstag um 1.30 Uhr Geräusche von berstendem Glas und Holz. Sie kamen aus Richtung einer Gaststätte. Außerdem sah er den Lichtstrahl von Taschenlampen. Der Anrufer wählte die Nummer der Polizei - und gab damit den entscheidenden Hinweis, wie Kripochef Michael Haber in einer Pressemitteilung lobte.

Als die Polizei eintrifft, klettern gerade vier Männer aus dem Fenster

Als die ersten Polizisten am Tatort eintrafen, sahen sie mehrere Einbrecher aus einem Fenster steigen und wegrennen. Nach kurzer Verfolgung nahmen die Beamte vier Männer fest. Einen weiteren Mann fasste die Polizei am Vormittag. Ein zweiter Flüchtiger stellte sich am Nachmittag der Polizei.

Die Männer räumten die Einbrüche teils umfassend ein. Laut Polizei konnten so 25 Einbrüche aufgeklärt werden. Womöglich kommen die Männer noch für weitere Taten infrage. Die Polizei prüfe entsprechende Fälle, hieß es.

Männer erbeuten nur kleine Summen

Am Donnerstagabend nahm die Polizei zudem einen 21-Jährigen fest. Er soll bei fast allen Einbrüchen dabei gewesen sein. Gegen den Mann wurde Untersuchungshaft angeordnet.

Lesen Sie dazu auch

Bei ihren Einbrüchen richtete die Gruppe insgesamt einen Schaden von mehreren zehntausend Euro an. Laut Polizei erbeuteten die Männer oftmals nur einen ein- bis zweistelligen Bargeldbetrag. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.