Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Kommentar: Es braucht weitere Studien zu Missbrauchsfällen in der Kirche

Es braucht weitere Studien zu Missbrauchsfällen in der Kirche

Kommentar Von Daniel Wirsching
09.09.2021

Eine Expertengruppe hat die erschreckenden Missbrauchs-Vorfälle im Kreis Augsburg untersucht. Abgeschlossen ist mit dem 100-seitigen Bericht im Bistum Augsburg nichts.

Es hat lange, zu lange gedauert, bis die Fälle körperlicher und sexualisierter Gewalt im katholischen Josefsheim in Reitenbuch und im Marienheim Baschenegg aufgearbeitet wurden. Einmal mehr heißt es, die meisten Beschuldigten seien nicht mehr am Leben, einmal mehr mussten Betroffene jahrzehntelang daran tragen, was ihnen angetan wurde. Sie mussten für Aufarbeitung kämpfen. Schon vor elf Jahren hatte es ernst zu nehmende Vorwürfe gegeben.

Ein „Abschlussbericht“ wie er nun dem Augsburger Bischof Bertram Meier übergeben wurde, kann nichts ungeschehen machen. Aber tatsächlich – und das sagen Betroffene immer wieder – kann so ein Bericht im besten Fall dazu beitragen, dass sie Frieden finden. Im schlechtesten Fall, siehe das Erzbistum Köln, kann er Wunden vertiefen oder neue Wunden aufreißen.

Jetzt bräuchte es eine unabhängig erstellte Missbrauchsstudie

Abgeschlossen ist mit dem 100-seitigen Bericht im Bistum Augsburg nichts. Der heutige Bischof, der noch als Diözesanadministrator Ende 2019 um der Aufarbeitung Willen die „Projektgruppe Reitenbuch“ einsetzte, wäre gut beraten, wenn er sich jetzt für eine von unabhängigen Expertinnen und Experten erstellte Missbrauchsstudie einsetzte, die das gesamte Bistum berücksichtigt. Es gibt gelungene Beispiele aus anderen Bistümern hierfür. Gefragt ist bei diesem Thema auch die neue Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch im Bistum Augsburg.

Es fehlen belastbare Zahlen und Fakten

Und noch etwas zeigt „Reitenbuch“: Wie verhältnismäßig wenig sich im Bereich der Ordensgemeinschaften getan hat. Hier fehlen flächendeckend nach wie vor belastbare Zahlen und Fakten. Und damit die Grundlage einer wirklich ernsthaften Aufarbeitung.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.