Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt immer weiter
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Kommentar: Ja zum flexiblen Tempolimit auf der A8!

Kommentar
24.03.2019

Ja zum flexiblen Tempolimit auf der A8!

Autobahn A8, sechsspuriger Ausbau, Ausfahrt Neusäß, von der Brücke in Richtung Westen fotografiert
Foto: Silvio Wyszengrad

Höhere Geschwindigkeiten bedeuten ein höheres Unfallrisiko. Die Entwicklungen auf der A8 lassen keinen anderen Schluss zu: Tempolimits retten Leben.

Der Streit um Tempolimits auf deutschen Autobahnen kann einen rasend machen. Verlässlich wie das täglich grüßende Murmeltier taucht er mindestens einmal pro Jahr auf, um dann scheinbar spurlos wieder zu verschwinden. Dabei können wir die Debatte ein für alle Mal erledigen, wenn wir sie rational statt emotional führen. Höhere Geschwindigkeiten bedeuten ein höheres Unfallrisiko. Die Entwicklungen auf der ausgebauten A8 lassen keinen anderen Schluss zu.

Intelligent gesetzte Tempolimits retten Leben. Auch das Leben von Leuten, die im ungebremsten Rasen eine Art Menschenrecht sehen. Und dank der modernen Technik sind doch die Zeiten längst vorbei, als Autofahrer mit Blechschildern zu einer fixen Maximalgeschwindigkeit verdonnert wurden – egal, ob es glatt war oder trocken, ob die Autobahn voll war oder leer.

Rational betrachtet, gibt es kein Argument gegen eine flexible Verkehrsführung, die ja nicht nur mehr Sicherheit bringt, sondern auch hilft, Staus vorzubeugen. Auch wenn Bundesverkehrsminister Scheuer eher der Fraktion „Freie Fahrt für freie Bürger“ angehört, sollte er deshalb in Höchstgeschwindigkeit das Geld dafür lockermachen.

Lesen Sie dazu auch den Bericht: A8 bekommt variable Tempolimits - aber nicht überall

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

25.03.2019

Wenn variable Limits Unfälle vermeiden und Leben retten, so trifft doch gleiches bzw vermehrt bei einem generellen (sinnvoll in der Höhe der Geschwindigkeit) zu - oder?
Dieser Aspekt bleibt in der Debatte ganz aussen vor.
Übrigens, ich war/bin Vielfahrer und Schnellfahrer!

Permalink
25.03.2019

Man braucht nicht noch ein zusätzliches Tempolimit. Wems auf der Autobahn zu schnell geht - da bieten sich doch die Fahrradwege an.

Permalink
25.03.2019

Die Idee ist nicht schlecht. Voraussetzung wäre jedoch, dass entlang aller Autobahnen Radwege angelegt werden. Die prognostizierte Entwicklung des Lkw-Verkehrs mal vorausgesetzt, ist es dann nur eine Frage der Zeit bis die Radler mit großem Spaß am stehenden Verkehr auf der Autobahn ohne Tempolimit vorbei strampeln werden.

Permalink
24.03.2019

Warum auf dem Abschnitt kein generelles Tempolimit ?
Bringt mehr und kostet weniger.
Aber das ist ja unsinnig laut Verkehrsminister.
Oder habe ich die Kommentare des Ministers falsch verstanden ?

Permalink
25.03.2019

Ein Tempolimit auf Autobbahnen, das unbestreitbar Leben rettet und schlimmste Verletzungen verhindert, ist nach Ansicht dieses Herrn - Spitzname "The Brain" (C. Ehring) - "gegen jeden Menschenverstand". Derartiger Unsinn kann nur von einem Verkehrsminister kommen, der sich mit Höchstgeschwindigkeit auf der von BMW, Mercedes und Audi gelegten Schleimspur bewegt und noch nicht gemerkt hat, dass er samt tiefergelegtem Verstand bereits aus der Kurve geflogen ist.

Permalink