1. Startseite
  2. Bayern
  3. Kuscheltier für den Hund sorgt für Ärger in Zoohandlung

Füssen

21.04.2019

Kuscheltier für den Hund sorgt für Ärger in Zoohandlung

Wegen eines Hundespielzeug ist am Karsamstag ein Streit in einer Füssener Zoohandlung eskaliert.
Bild: Federico Gambarini, dpa (Symbol)

Aufgrund eines Kuscheltieres für Tiere kam es am Karsamstag insgesamt zu fünf Straftaten. Ein Urlauber rückte mit einer Ladeninhaberin zusammen.

Ein Urlauber und seine Ehefrau hatten Anfang der Woche ein Kuscheltier für ihren Hund in einem Tierzubehörladen in der Füssener Innenstadt gekauft. Da das Kuscheltier den Zähnen des Hundes nicht Stand gehalten hat, wollten sich der Urlauber und seine Frau nun am Samstagnachmittag in dem Tiergeschäft beschweren.

Streit um Kuscheltier eskaliert in Füssener Zoohandlung

Dabei kam es allerdings zum Streitgespräch zwischen den Urlaubern und der Inhaberin des Geschäftes. Da die Urlauber sehr uneinsichtig waren, verwies die Inhaberin die Beiden des Geschäftes. Dieser Aufforderung kamen die Urlauber nicht nach, weswegen sie sich nun wegen Hausfriedensbruch verantworten müssen.

Bei der Anzeigenaufnahme gaben die beiden Urlauber an, von der Inhaberin genötigt worden zu sein. Somit muss sich auch die Inhaberin wegen Nötigung in zwei Fällen verantworten. Zudem gab der Urlauber auch noch an, von einem unbeteiligten Zeugen beleidigt worden zu sein. Somit wird seitens der Polizei Füssen auch noch wegen Beleidigung ermittelt. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren