Newsticker
Corona-Inzidenz in Deutschland steigt weiter
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Landshut: Autoscheibe eingeschlagen: Polizei rettet Hund aus überhitztem Wagen

Landshut
17.06.2021

Autoscheibe eingeschlagen: Polizei rettet Hund aus überhitztem Wagen

Hunde sollte man bei Hitze nicht im Auto einsperren - auch nicht mit geöffnetem Fenster.
Foto: Stephan Jansen, dpa (Symbolbild)

In geschlossenen Autos kann es in der prallen Sonne schnell unerträglich heiß werden. Trotzdem lassen immer wieder Besitzer ihre Tiere im Auto, wie kürzlich in Landshut.

Um einen Hund aus einem in der prallen Sonne geparkten Auto retten zu können, haben Polizisten in Landshut am Mittwoch kurzerhand die Seitenscheibe der Fahrertür eingeschlagen. Erst nach etwa zwanzig Minuten sei die 65 Jahre alte Hundebesitzerin zu ihrem Fahrzeug zurückgekehrt.

Hund im heißen Auto eingesperrt: Polizei belehrt Besitzerin

Wie die Polizei mitteilte, hatte die Besitzerin nach dem Einkaufen versehentlich ihre Handtasche samt Fahrzeugschlüssel im Kofferraum abgelegt - danach versperrte sich das Fahrzeug. Nachdem die Frau ihr Missgeschick bemerkte, versuchte sie laut Polizei mit Hilfe von zwei Decken die Heckscheibe des Fahrzeugs abzudecken. Danach habe sich die 65-Jährige vom Auto entfernt.

Was die Frau während ihrer Abwesenheit gemacht hat, konnte ein Polizeisprecher nicht sagen. Nach seiner Befreiung aus dem Kofferraum legte sich der Hund sofort unter einem Baum ab. Die Frau sei über ihr Verhalten eindringlich belehrt worden, heißt es von der Polizei. (dpa)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.